Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Aktivlautsprecher

Einzeltest: Meridian M6


Form und Funktion

7635

Wenn man mich nachts um drei aufwecken und nach den „digitalsten HiFi-Produkten“ fragen würde, käme bei mir der Name „Meridian“ wie aus der Pistole geschossen. Das Unternehmen aus Cambridge gehört zu den Pionieren in Sachen digitales HiFi und hat das digitale, vollaktive Lautsprecherkonzept schon vor Jahren verinnerlicht.

Meridian, Anfang der 70er-Jahre von Bob Stuart und Allen Boothroyd gegründet, ist beliebe kein kleines Unternehmen, sondern eine professionell arbeitende Firma mit eigener Fertigung und Soft- sowie Hardwareentwicklung im eigenen Hause. Mit dem Sooloos-System hat Meridian außerdem ein in sich geschlossenes, dafür hundertprozentig stabiles digitales Musiksystem, mit dem man die Beschallung eines kompletten Hauses auf höchstem Niveau einrichten kann, wenn es sein muss. Vom kleinen Zonenplayer bis hin zum großen Musikserver mit Touchscreen ist alles dabei, das Portemonnaie und Anspruch begehrt, in diesem Artikel soll‘s etwas Kleines, Dezentes und doch Kompromissloses sein. Mein Testsystem bestand aus dem mir gut bekannten und heiß geliebten Sooloos Media Core 200 und einem Satz M6. Damit hatte ich bereits ein komplettes Musiksystem, das die Musik in digitaler Form bis kurz vor der Lautsprechermembran behält. Das Media Core 200 hatte ich zwar schon vor ein paar Monaten getestet, doch benötigte ich zwingend für den Test der M6 ein Sooloos-System als Quelle, denn das ist die einzige Schnittstelle, die sie verstehen. Als große Einschränkung betrachte ich das nicht, denn die Auswahl an kompatiblen Zuspielern von Meridian ist groß. Mit einem kleinen Media Core als Quellgerät ist man für recht überschaubares Geld dabei und bekommt einen Musikserver, der sich gewaschen hat. Doch zu den Lautsprechern.

Zunächst wird der High-Ender beim Anblick der M6 etwas verdutzt dreinschauen, vermutet man hinter den schlanken Skulpturen doch eher etwas rundstrahlendes und vor allem etwas, das man eher ins Foyer stellt, während im Hörraum oder Wohnzimmer die eigentliche Anlage thront. Doch Achtung, in diesen feinen Gehäusen sitzen hochwertige Chassis, die man so ähnlich auch aus den anderen Serien des Herstellers kennt. Unterschätzen Sie diese Lautsprecher bloß nicht! Jetzt erzähle ich Ihnen mal ein wenig über die eingesetzte Technik und dann werden Sie schon sehen, was für ein Knaller- Teil das ist. Zunächst sollte klar sein, dass die M6 ein volldigitales Lautsprechersystem ist, das sein Eingangssignal ausschließlich über die proprietäre Meridian- Schnittstelle namens SpeakerLink bezieht. Ganz trocken formuliert, ist die M6 ein Zweiwege-Bassreflexsystem mit einem 14-Zentimeter-Tieftöner und einem Breitbänder für den Mittelhochtonteil. Deren Arbeitsumgebung ist zugegebenermaßen ungewöhnlich im Design, doch ist das als Mischung aus gestalterischen und akustisch höchst sinnvollen Elementen zu verstehen. Die Engländer kennen ihr Besteck und wissen ganz genau, wie man per Prozessor Herr über fast alle Lagen wird und dem werten Kunden ein Produkt liefert, das klanglich so gut ist, dass es den Aufdruck „Meridian“ verdient.

Preis: um 6000 Euro

Meridian M6


-

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 07.05.2013, 10:32 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH