Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: AV-Kombinationen

Einzeltest: Krell Foundation


Heimkino-Feinkost

8033

Kennen Sie das gewisse Kribbeln, wenn sich etwas ganz Besonderes anbahnt? So geschehen beim Test des brandneuen Krell Foundation, den wir Ihnen europaweit exklusiv als erste Redaktion vorstellen dürfen.

Auf der diesjährigen CES sorgte der Foundation bereits für Furore und wurde mit dem Siegel „Stars of CES 2013“ ausgezeichnet. Dies hat seine Berechtigung, denn bereits optisch ist der 7.1-AV-Prozessor ein absoluter Hingucker. In Verbindung mit seiner technischen Ausstattung läuft dabei jedem Heimkino-Fan sicherlich das Wasser im Munde zusammen. Was er kann und wie er klingt, erfahren Sie in unserem exklusiven Testbericht.

Ausstattung


Bereits das Design hebt den Foundation von den anderen Geräten der amerikanischen High-End-Schmiede, die bereits seit 1996 auch AV-Geräte produziert, ab. Ausgeführt in schwarzem, gebürstetem Metall und mit einem silberfarbenen Mittelteil mit dezenter blauer Beleuchtung auf der Front versehen, könnte er auch zum Vorreiter für eine neue Produktlinie avancieren. Er präsentiert sich frontseitig mit dezenten Tipptasten und einem zweizeiligen, gut ablesbaren Display. Ein HDMI-Fronteingang zeigt zudem seine Modernität und topaktuelle Ausstattung. Die Rückseite des lediglich 88 Millimeter hohen Gehäuses ist randvoll bestückt mit AV- und Steuerungs-Anschlüssen. Sage und schreibe neun HDMI-Eingänge stehen dort zur Auswahl. Allesamt natürlich 3D-fähig. Über zwei entsprechende Ausgänge (mit ARC-Funktion) verteilt der Foundation die Signale zum Beamer und/oder zum TV-Gerät. Ankommende analoge Videosignale werden selbstverständlich konvertiert und ebenfalls über HDMI ausgegeben. Die Ausgabe der Tonsignale erfolgt über eine symmetrisch und asymmetrisch ausgeführte Preout- Sektion. Zur Integration in eine Haussteuerungsanlage bietet der Foundation vier Triggerausgänge, RS232-Schnittstelle und Ethernet- Anbindung an. Diese dient, wie der Mini-USB-Anschluss, auch zum Aufspielen von Software-Updates. Eine zweite Hörzone lässt sich unabhängig von der im Hauptraum ausgewählten Quelle mit Audiosignalen versorgen. Audiosignale von HDMI-Quellen werden dazu analog umgewandelt. Die Bedienung des Foundation erfolgt über eine Krelltypische, schwergewichtige Fernbedienung aus Metall mit kleinen Tipptasten und direktem Zugriff auf die wichtigsten Funktionen. 

Preis: um 7100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Krell Foundation

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

 
Autor Heinz Köhler
Kontakt E-Mail
Datum 27.06.2013, 09:54 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

XODIAC Heimkinowelt GmbH