Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Denon AVR-2113


Generation 2012

6348

Mit dem AVR-2113 läutet Denon die neue AV-Receiver-Generation des Unternehmens ein. Womit dieser 600-Euro-Receiver überzeugt, erfahren Sie im nachfolgenden Testbericht.

Bereits auf den ersten Blick erkennt man beim AVR-2113 das „Facelifting“ durch das fast komplett über die Bauhöhe abgesetzte und leicht nach innen gesetzte Feld mit Frontdisplay und den hinter einer Abdeckung befindlichen AV-Frontanschlüssen. Die Glossy- Ausführung des Feldes setzt dieses neue Design zudem noch mehr in Szene. Auch die Front insgesamt hat gegenüber den Vorgängermodellen an der oberen Kante einen etwas anderen Schwung bekommen. Übrigens gab es den letzten 21er von Denon mit dem AVR-2106 im Jahre 2005, der auch aufgrund seines sehr guten Klangs äußerst erfolgreich war. Der AVR-2113 soll daran anknüpfen und sich von seinem direkten Vorgänger, dem AVR-1912, klanglich abheben. Daran und an der technischen Ausstattung haben die Denon-Ingenieure ordentlich getüftelt.


Ausstattung & Multimedia


Der AVR-2113 präsentiert sich mit sieben voll-diskret aufgebauten Endstufen, die mit reichlich Power die angeschlossenen Lautsprecher antreiben. Möglichst kurze Signalwege sollen die optimale Wiedergabe von Bild und Ton ermöglichen. Für die Soundoptimierung ist das große Audyssey-Paket „MultEQ XT“ mit bis zu 8 Einmesspositionen, Raumkorrektur, Dynamic Volume und Dynamic EQ an Bord. Für die 4k-Videoverarbeitung und das Scaling zeichnet der nagelneue Analog-Devices-Chip ADV8003-3 verantwortlich. Ein neuer Einrichtungsassistent leitet den Besitzer Schritt für Schritt mit hilfreichen Erklärungen und Bildern durch die Ersteinrichtung des Receivers. Die grafische Benutzeroberfläche legt sich ohne Unterbrechung des Tons überlagernd auf das Filmbild. In Sachen Multimedia bietet der AVR-2113 über die Netzwerkschnittstelle den Zugang zum Heimnetzwerk und zum Internet. Das Internetradio baut bewährtermaßen auf vTuner auf. Mögliche Erweiterungen auf Spotify oder andere Dienste werden eventuell durch spätere Updates möglich. AirPlay hat der Receiver natürlich auch implementiert. Gapless- und Apple-Lossless-Unterstützung wird es laut Denon durch ein Firmware-Update im Sommer geben, ebenso wie eine Android-App zur Steuerung des Receivers. Aktuell steht für die iOS-Plattform die Denon-Remote-App in der Version 3.0.1 kostenlos zur Verfügung. Per USB lassen sich iPhone, iPod und iPad ohne zusätzliche Dockingstation mit dem Receiver verbinden. Natürlich können auch USB-Sticks und -Festplatten mit Musik- oder Fotodateien angeschlossen werden. Auch hochaufgelöste FLAC-Dateien lassen sich abspielen. Last but not least bietet der frontseitige HDMI-Eingang eine schnelle Anschlussmöglichkeit für Kameras und Spielekonsolen.

Preis: um 600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Denon AVR-2113

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Autor Heinz Köhler
Kontakt E-Mail
Datum 16.08.2012, 09:08 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH