Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Beamer

Einzeltest: Epson EH-TW9100W


Machtwort

8222

Epson schickt sich mit dem EH-TW9100W an, ganz oben in der Spitzenklasse ein Wörtchen mitzureden. Ob ihm das gelingt, erfahren Sie im folgenden Test.

Epson hatte mit dem EH-TW9000W im letzten Jahr bereits ein Gerät im Programm, das uns in allen Belangen überzeugen konnte, was die Frage aufwirft, an welchen Stellen der Hersteller hier noch einmal ansetzen konnte, um Verbesserungen zu erwirken. Die Spannung war dementsprechend hoch, als wir den Beamer aus seinem Karton nahmen. 

Projektor und Technik


Der EH-TW9100W wird in Weiß ausgeliefert und nutzt das gleiche schicke Gehäuse wie sein Vorgänger. Hinzugekommen ist eine Abdeckklappe, die sämtliche Anschlüsse verdeckt, sollte der Beamer mit Wireless HDMI betrieben werden. So wird der Beamer sogar an der Decke zum Schmuckstück. Beim Auspacken der Accessoires kommt der Wireless-HDMI-Transmitter zum Vorschein, der im Gegensatz zum simplen Ein-Ausgang-Vorgänger massiv erweitert wurde. Gleich fünf HDMI-Eingänge besitzt der Sender nun, einen davon leicht zugänglich an der Geräteseite. Dazu kommen ein parallel geschalteter Ausgang, der die eingehenden Signale zu einem TV weiterleiten kann, sowie ein optischer Digitalausgang für den Ton. Zu guter Letzt findet man am Transmitter auch den USB-Anschluss für die 3D-Brille, die nun einen Akku besitzt und ohne Knopfzellentausch auskommt. Apropos Brille: Diese ist gegenüber dem Vorgängermodell spürbar leichter, angenehmer zu tragen und empfängt die Signale nun per Funk. Man verzichtet also auf die alte Infrarottechnik, die häufig zu störenden Interferenzen mit Fernbedienungen führte. Weitere Änderungen finden sich in der Software. Vor allem der 3D-Bereich wurde durch eine neue Panelansteuerung modifiziert und bietet nun erweiterte Einstellungsmöglichkeiten. Geblieben ist die 240-Hz-Umschaltzeit, die durch den Trick der Halbbild-Übertragung auf 480 Hz Taktfrequenz kommt und somit für kaum wahrnehmbares Flackern und eine gesteigerte Helligkeit im 3D-Betrieb sorgt. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit der Panelausrichtung. Wie von einigen Beamern bereits bekannt, kann man hierdurch die Konvergenz elektronisch anpassen, Farbsäume auslöschen und somit die Schärfe intensivieren. Insgesamt 180 Positionen können dafür manuell ausgewählt werden, um die Konvergenz dann stufenlos bei den Grundfarben Rot und Blau vertikal und horizontal perfekt auszurichten. In Sachen Lampe vertraut Epson weiter auf die eigene E-TORL-Technologie. Diese bleibt in ihrer Leistung dem Vorgänger gleich bei 230 Watt, was eine unveränderte Lichtausbeute von 2400 Lumen ermöglichen soll, wohingegen der Maximalkontrast von 200.000:1 auf 320.000:1 gestiegen sein soll. Ebenfalls geblieben ist die Angabe für die maximale Laufzeit. Diese liegt im Ecobetrieb bei 5000 Stunden. Die Fujinon-Optik wird von einer automatischen Schutzkappe vor Staub bewahrt und gehört mit ihrem 2,1-fach- Zoom und dem Lens-Shift, das einen Versatz von +/– 96 % in der Vertikalen und +/– 47 % in der Horizontalen erlaubt, zu den flexibelsten überhaupt. 

Preis: um 3200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Epson EH-TW9100W

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Timo Wolters
Autor Timo Wolters
Kontakt E-Mail
Datum 26.08.2013, 12:01 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Studio Bramfeld