Anzeige

Händlersuche

Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihr PLZ-Gebiet oder wählen Sie ein Land:

Österreich
Schweiz

Newsletter

Abonniere den Newsletter und erhalte Informationen über neue Magazine, exklusive Spezial- angebote, Gewinnspiele, neue Features sowie limitierte Angebote unserer Partner.

Newsletter abbestellen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
> > > NEC NP40

Kategorie: Beamer

Vergleichstest: NEC NP40

Sieben Projektoren von 1.000 bis 1.500 Euro

NEC NP40

Dass der NEC NP40 tatsächlich der Nachfolger unseres Testsiegers LT25 aus dem letzten Jahr sein soll, sieht man ihm kaum an. Das klassische weiße Gewand ist einem kompakten silbernen Gehäuse gewichen.

Ausstattung

Neben seiner ultrakompakten Bauweise und seiner sehr guten Verarbeitung fallen viele sinnvolle Ausstattungsfeatures auf, die den NEC vor allem für den mobilen Einsatz prädestinieren: Seine Autofokus- Funktion stellt sich auf jeden möglichen Abstand perfekt ein, ebenso wie seine automatische Trapezanpassung. Zusätzlich liefert er die bewährte Wandfarbkorrektur, die Farbstiche bei Präsentationen, hervorgerufen durch farblich unterschiedliche Projektionsflächen, wirkungsvoll neutralisiert. Der NEC hat aber auch eine 16:9-Schaltung und ermöglicht mit seiner Auflösung von 1024 x 768 Heimkinoapplikationen bis 576p. Material bis 1080i wird zwar verarbeitet, leidet allerdings etwas unter dem nicht guten De-Interlacing des Beamers.

Bildqualität

Der NP40 präsentiert sich als ausgewogenster der Präsentationsbeamer und machte im Heimkino eine erstaunlich gute Figur. Seine Schärfe ist als absolut homogen über den gesamten Frequenzbereich zu bezeichnen, und sein ANSI-Kontrast von 155:1 sowie sein Schwarzwert von 1,0 Lumen ließen erstaunlich intensive Filmbilder zu. Zwar ist wie beim Dell und beim Kindermann auch der Regenbogeneffekt deutlich sichtbar, doch darauf wenig ansprechende Menschen werden sich an einem nach der Kalibrierung im Filmmodus und im Gamma-Modus „Natürlich“extrem linearen Graustufenverlauf und damit homogenen Bildeindruck ebenso erfreuen wie an der hohen Helligkeit bei Präsentationen.

Fazit

Verdientermaßen sichert sich der NEC in unserem Testfeld den Testsieg in der Einstiegsklasse. Kein anderer Projektor war ausgewogener und lieferte dynamischere Bilder auch im Heimkinobetrieb: Glückwunsch!

Timo Wolters
Testredaktion Heimkino

ptb979_1259232528.jpg

Optoma HD70

ptb978_1259232551.jpg

Mitsubishi HD1000

ptb977_1259232598.jpg

Sanyo PLC-XU74

ptb976_1259232612.jpg

NEC NP40

ptb975_1259232632.jpg

Kindermann KXD 165

ptb974_1259232677.jpg

Eiki LC-XB24

ptb973_1259232731.jpg

Dell 2400MP

Fotostrecke schliessen
NEC NP40 - Fotostrecke
hifitest.de Bildergalerie

NP40 NEC - Testergebnis

Einstiegsklasse

Keine Bewertung

Preis (UVP)

um 1500 €
Anzeige
Anzeige

Diese Tests könnten Sie ebenfalls interessieren

Datum Im Test Kategorie Bewertung Tester
20.08.2014
09:12
beamer_acer_k137_bild_1407745572.jpg Acer K137
Beamer 4.0 von 5 Sternen
Thomas Johannsen
15.08.2014
09:13
beamer_acer_h9505bd_bild_1407152293.jpg Acer H9505BD
Beamer 4.0 von 5 Sternen
Thomas Johannsen
09.08.2014
17:19
beamer_vivitek_h1185hd_bild_1406629732.jpg Vivitek H1185HD
Beamer 3.5 von 5 Sternen
Thomas Johannsen
03.06.2014
09:27
beamer_epson_eh_tw9200_bild_1401263478.jpg Epson EH-TW9200
Beamer 4.0 von 5 Sternen
Thomas Johannsen
02.06.2014
10:11
beamer_optoma_hd91_bild_1401192277.jpg Optoma HD91
Beamer 4.0 von 5 Sternen
Thomas Johannsen
Anzeige
Anzeige