Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Beamer

Einzeltest: ViewSonic Pro8200


Frischer Wind

4418

Konkurrenz belebt das Geschäft und Produktvielfalt garantiert eine größere Auswahl. Unter diesem Aspekt luden wir erstmals ein Gerät der Marke ViewSonic zum Test ein. Was der Pro8200 leistet, erfahren Sie in unserem Test.

Der Pro8200 markiert den Full-HD-Einstieg des Herstellers und zeigt sich nicht nur reichhaltig ausgestattet, sondern auch in einem edlen Schwarz-Hochglanz-Finish mit strukturiertem grauen Frontbereich. Die berühmten Symbole von ViewSonic, drei farbenfrohe Gouldamadinen, prangen auf der Gitterfront und sollen als Symbol für einzigartige, überragende Qualität, sowie für den lebhaften, warmen und freundlichen Charakter des Herstellers stehen. ViewSonic selbst wurde von dem aus Taiwan stammenden James Chu 1990 in den USA ins Leben gerufen.

Projektor und Technik


Äußerlich macht der Pro8200 klar, dass er zu den flexibel einsetzbaren Geräten gehören möchte. Mit seinen knappen Abmessungen und dem geringen Gewicht von 3,9 kg ist er schnell in der komfortablen und mitgelieferten Softmaterial-Tasche verstaut und tritt seinen Weg zum abendlichen Filmgucken oder Zocken bei Freunden an. Seine Optik ist mit einem 1,5-fach-Zoom für einen DLP-Beamer erstaunlich flexibel gehalten, Zoom und Fokus werden an den großen und griffigen Drehreglern justiert. Die 230-Watt-UHP-Lampe, die im ViewSonic arbeitet, soll im Maximalfall für 2000 Lumen gut sein, wird selbst im Normal-Modus mit 4000 Stunden Betriebsdauer angegeben (Eco: 6000 Std.) und ermöglicht einen Kontrast von 3000:1. Das Betriebsgeräusch des Pro8200 wird mit 27 dB im Eco-Modus angegeben. Wie hörbar das ist, wird unser Test zeigen, denn andere Hersteller liegen da ein wenig niedriger. Wie bei den meisten aktuellen DLP-Beamern arbeitet auch im ViewSonic ein 0,65’’-DLP-Chip mit Full-HD-Auflösung. Das verwendete Farbrad geht einen ganz eigenen Weg und besitzt Elemente in folgender Reihenfolge: Rot, Grün, Blau, Rot, Gelb, Cyan, Blau. Fast schon überausgestattet zeigt sich die Anschlusssektion. Neben den üblichen Video- und S-Video-Inputs stehen gleich zwei VGA- und zwei HDMI-Eingänge zur Verfügung. Dazu kommen ein PC-Ausgang, ein Komponenteneingang, zwei Audioeingänge, ein Audioausgang, ein 12-Volt-Triggerausgang und ein USB-Input. Sogar ein Mikrofoneingang ist vorhanden und entsprechende Signale werden über die beiden 10-Watt-Lautsprecher ausgegeben.

Preis: um 1700 Euro

ViewSonic Pro8200

Oberklasse


-

 
Timo Wolters
Autor Timo Wolters
Kontakt E-Mail
Datum 12.07.2011, 12:23 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

allegro HiFi-Systeme Inh. Wolfgang Pflug