Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Blu-ray Film

Einzeltest: Fox Nachts im Museum 2


Es lebt

962

Ein paar Jahre sind vergangen, seitdem Nachtwächter Larry mit lebenden Exponaten im Naturkundemuseum von New York zu tun hatte.

Mittlerweile ist Larry erfolgreicher Chef eines Shoppingkanals, aber irgendwie nicht so ganz glücklich. Als er erfährt, dass seine „Freunde“ einer Renovierung weichen und ins Archiv des Smithsonian gebracht werden sollen, ist er tief betroffen. Doch dabei bleibt es nicht, lässt Kapuzineräffchen Dexter doch die Tafel von Akhmenrah mitgehen und erweckt damit das halbe Smithsonian zu neuem Leben. Larry eilt hinterher und trifft nicht nur auf einen machtsüchtigen Pharaonen, sondern auch auf eine resolute Pilotin und einen quicklebendigen Abraham Lincoln … „Nachts im Museum 2“ toppt den Vorgänger natürlich vor allem in Sachen Spezialeffekte und skurriler Begebenheiten, wenn beispielsweise nun auch Bilder lebendig werden und Larry gar in einem verschwindet. Dass das Ganze nicht zur bloßen Nummernrevue verkommt, ist vor allem den irrwitzigen Ideen und grandiosen Schauspielern zu verdanken: Während Stiller die etwas undankbare Rolle des Gagüberleiters geben muss, genießen Owen Wilson und Steve Coogan ihre Rollen in vollen Zügen, und Nebenrollen wie die von Bill Hader als General-ich-will-mit-dem- Kopf-durch-die-Wand-Custer sind genauso witzig, wie die des von Minderwertigkeitskomplexen zerfressenen Napoleon Bonaparte oder der abenteuerlustigen Amelia Earhart - ihres Zeichens erste Frau, die über den Atlantik flog.

Highlight des Films, und im Original noch viel großartiger, aber ist Hank Azaria als lispelnder großmachtsüchtiger Halbgott und Pharao Kahmunrah, der nicht nur ständig erklären muss, warum er ein Kleid - Verzeihung: eine Tunika - trägt, sondern der einfach sichtlich Spaß an seinem (hier ausnahmsweise erlaubten) Overacting hat. Dazu gesellen sich eine Vielzahl digitaler Charaktere und so viele Ideen, dass auch ein zweites Schauen des Films noch Überraschungen offenbart. Natürlich darf die herrlich politisch unkorrekte Schlag-das-Kapuzineräffchen- Szene (hier gleich mit zwei Primaten, die sich einen Backpfeifenkampf mit Ben Stiller liefern) nicht fehlen.

Bild und Ton

Das Bild zeichnet sich durch leicht bräunliche, aber dennoch natürlich wirkende Farben aus, welche die prächtige Kolorierung der Exponate und Kostüme hervorragend zur Geltung kommen lassen. Die Kontraste sind ebenfalls sehr gut, es sei denn, diffuses Licht scheint durch die Fenster des Museums (ab 7’00) - hier wirkt das Bild dann etwas neblig. Die Bildruhe ist gut, jedoch ist ein feines Korn enthalten, und die Schärfe ist generell eher weich. Der Ton kann schon während des voluminösen Scores von Alan Silvestri voll überzeugen, der alle Kanäle druckvoll beschäftigt. Wenn dann die Exponate zum Leben erwachen, bleibt kaum ein Lautsprecher still, und die direktionalen Effekte sind perfekt ortbar.

Ganze Bewertung anzeigen
Fox Nachts im Museum 2

4.0 von 5 Sternen

-

Timo Wolters
Autor Timo Wolters
Kontakt E-Mail
Datum 25.11.2009, 12:56 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages