Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Blu-ray Film

Filmrezension: Hugo Cabret (Paramount)


Hugo Cabret

6875

Martin Scorseses erster Kinderfilm ist ein voller Erfolg!

Hugo Cabret lebt seit dem Tod des Vaters, eines begnadeten Uhrmachers, hinter den Mauern des Pariser Bahnhofs und kümmert sich um die vielen großen und kleinen Uhrwerke. Als ihm der Spielwarenkioskbetreiber Méliès sein Notizbuch abnimmt, fürchtet Hugo um das Vermächtnis seines Vaters. Denn nur das Büchlein gibt Preis, wie Hugo den antiken Roboter wieder in Gang bringen kann, den sein Vater eines Tages aus einem Museum rettete. Méliès Patenkind Isabelle hilft Hugo und trägt erstaunlicherweise den notwenigen Schlüssel um den Hals. Doch als der Roboter wieder funktioniert beginnt das Abenteuer erst … Da begibt sich Scorsese erstmalig an ein für ihn vollkommen untypisches Genre und liefert prompt sein Meisterwerk ab. Mit Bildern voller Magie und Poesie, mit Schauspielern, die perfekt gecastet sind und denen man jede Gefühlsregung glaubt, sowie mit einem Filmscore und einer Geräuschkulisse, die dem Film dient, ihn aber nie übertüncht, sitzt man zwei Stunden wie gebannt vor der Leinwand. Jede Einstellung, jede Szene ist eine Liebeserklärung an das Kino und die frühen Vertreter dieser Kunst. Dass Scorsese dabei scheinbar mühelos auch noch den bisher besten 3D-Realfilm abliefert, wird schon bei der Eingangssequenz deutlich, wenn die Kamera über den Bahnsteig fährt. Selten sah man eine derart plastische Tiefenstaffelung ohne jede Doppelkontur. Die 3D-Wirkung im Bahnhof mit all ihren Details darf als Referenz für zukünftige Produktionen gelten. 

Bild und Ton


Lange gab es kein so gutes Realbild mehr. Die Blu-ray ist extrem ruhig und dennoch scharf. Dazu ist es kontraststark bis in dunkelste Szenen und mit tollen, lebhaften Farben ausgestattet. Ebenfalls großartig ist das Sounddesign. Das Ticken und Klacken der Uhrwerke, die Dampfgeräusche der Lokomotiven, das Leben auf dem Bahnhof – dies alles wird so effektvoll wiedergegeben, dass man den Film sogar mit geschlossenen Augen genießen könnte. 

Extras


Das Making-of ist zwar etwas kurz geraten, dafür entschädigen Featurettes über den Kinomagier George Méliès, den Automaten, den Zugcrash-Effekt und über Sacha Baron Cohen.

Fazit

„Hugo Cabret“ ist ein optisch berauschendes Meisterwerk, das darüber hinaus eine bewegende Geschichte erzählt und von grandiosen Darstellern
Ganze Bewertung anzeigen
Hugo Cabret (Paramount)

5.0 von 5 Sternen

-

Timo Wolters
Autor Timo Wolters
Kontakt E-Mail
Datum 18.12.2012, 11:57 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

allegro HiFi-Systeme Inh. Wolfgang Pflug