Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Blu-ray Film

Filmrezension: Terminator: Genisys (Paramount)


Terminator: Genisys

12185

1984 inszenierte James Cameron „Terminator“, der von der  verwüsteten Zukunft in die Gegenwart geschickt wurde, um  die Menschheit zu retten. Alan Taylor („Thor 2 – The Dark  Kingdom“) setzt mit „Terminator: Genisys“ das Franchise  fort: Rebellenanführer John Connor (Jason Clarke) kämpft  im Jahr 2029 mit seinen Truppen gegen die Übermacht des  Skynet-Maschinenimperiums. Um Sarah Conner (Emilia  Clarke) zu vernichten und dadurch die Geburt ihres Sohnes  John zu verhindern, schickt Skynet einen Terminator ins Jahr 1983. Um den Plan zu  vereiteln, kehrt auch Kyle Reese (Jai Courtney) in die Vergangenheit zurück. Zusammen mit Sarahs Android des Modells T-800 (Arnold Schwarzenegger) setzen sie sich  gegen den feindlichen T-1000 (Byung-Hun Lee) zur Wehr und fliehen ins Jahr 2017. Nur wenn sie den Launch von Genisys verhindern, können sie die Menschheit retten. Die Handlung spielt sich in drei verschiedenen Zeitebenen ab, die über Rückblenden und Zeitsprünge miteinander verbunden sind. Mit einem konstanten Actionlevel und großen Effekten wird die Vernichtung des Betriebssystems Genisys zelebriert. Arnold Schwarzenegger („Expendables“) überzeugt trotz seines Alters in seiner Paraderolle und meistert rasante Kampfszenen. Emilia Clarke („Games of Thrones“) und Jason Clarke („Planet der Affen: Revolution“) können als extravagantes Mutter- Sohn-Gespann in Actionszenen für Spannung sorgen.

Bild und Ton


Der Science-Fiction-Film verfügt über sehr hohe Farbkontraste. Die brillante Bildschärfe präsentiert Großaufnahmen und Close-ups gut, wobei einige Nahaufnahmen etwas weicher ausfallen. Gelegentlich kommt es bei Schusswechseln zu verpixelten Bildern (0:36:35). Während die englische Tonspur mit wuchtigem Dolby Atmos beispielsweise im Anfangskapitel und im Kampf zwischen T-800 und T-1000 für dynamischen Sound sorgt, bleibt die deutsche Version mit Dolby Digital 5.1 hinter ihren Möglichkeiten. Dennoch sorgt der räumliche Klang mit präzise gesetzten, dreidimensionalen Effekten für eine packende Atmosphäre, die der Subwoofer druckvoll und tief reichend umsetzt.

Extras


Drei Featurettes liefern Einblicke in die Drehaufnahmen und lassen Cast und Crew zu Wort kommen

Fazit

Alan Taylor liefert eine gelungene Fortsetzung. Trotz zwischenzeitlichem Spannungsabfall bietet „Terminator: Genisys“ Unterhaltung für Action- Fans.
Ganze Bewertung anzeigen
Terminator: Genisys (Paramount)

4.0 von 5 Sternen

-

Sandy Kolbuch
Autor Sandy Kolbuch
Kontakt E-Mail
Datum 01.08.2016, 11:54 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages