Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
20_7943_1
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Topthema: Radio ohne Rauschen Digitalradio

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+, fünf Jahre später sind dort zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Car-HiFi Endstufe Mono

Serientest: ESX SE7000D, ESX SE3500D, ESX SE2000D


Powertrio

8169

In der Signum-Serie bietet ESX nicht weniger als zehn Verstärkermodelle an. Angefangen vom Zweikanäler für Einsteiger für gerade mal 120 Euro bis zum 60-Zentimeter-Brett mit 3,5 Kilowatt ist für jeden etwas dabei. Wir haben uns die Bassabteilung ausgesucht, die ein brandneues „Juniormodell“ namens SE2000D als Zuwachs begrüßen darf. 

Das umfangreiche Verstärkersortiment von ESX umfasst drei Signum-Monoamps, die SE2000D, die SE3500D und die SE7000D. Bereits der Neuzugang, die kleine SE2000D ist ein Verstärker, der sich gewaschen hat. Natürlich ist bei allen Modellen die Familienähnlichkeit nicht zu übersehen. Sie basieren auf dem gleichen Stranggusskühlkörper, die Abmessungen sind bis auf die Länge des Kühlkörpers identisch. Natürlich kommen sie in gebürstetem Aluminium daher – das macht man einfach so. Die Fronten sind mit stabilen, schwarz lackierten Stahlblechabdeckungen verschlossen, von denen die eine Seite für die Bedienung zuständig ist, währen die andere die Anschlüsse trägt. Hier finden wir sehr massive Terminalblocks mit doppelt ausgeführten Lautsprecherklemmen, die locker 10-Quadrat-Strippen aufnehmen. Die Stromklemmen der beiden kleinen Modelle sind mit 2 x 50 A bzw. 2 x 70 A abgesichert, bei der SE7000D hat man sich das direkt gespart. Bei den Leistungsregionen, die diese Endstufe erreicht, ist nur eine Kabelsicherung sinnvoll. Und beim dB-Drag werden sowieso keine benutzt – ohne ist eben ein klein wenig lauter. Nach dem Aufschrauben zeigt sich die enge technische Verwandschaft der beiden kleinen Modelle, die 7000er ist eine Klasse für sich. Allen gemeinsam sind die Hauptplatinen aus sehr hochwertiger Fertigung und die durchweg erstklassige Bauteileauswahl. Die Kabelbrücken zum Netzteil und ganz zum Schluss zu den Lautsprecherklemmen sind keinesfalls Layoutfehler oder fehlende Ordnung, sie tragen ganz einfach der Tatsache Rechnung, dass Leiterbahnen ab einer gewissen Stromstärke einfach zu wenig Querschnitt haben. ESX-typisch sind Details wie die zusätzlichen blauen Kühlkörper auf den Transistoren. Diese müssen sowieso auf den Hauptstrang geschraubt werden, hier geschieht dies nicht mit schnöden Blechstreifen, sondern mit kleinen Aluminiumkühlkörpern. Die sich an die Terminals anschließende Gehäusehälfte ist der Stromversorgung vorbehalten. Die 2000er und 3500er sind identisch mit Dioden und Transistoren bestückt. Der größeren SE3500D haben die Erbauer jedoch kräftigere Trafos und mehr Siebkapazität gegeben. Überhaupt sind alle drei Endstufen symmetrisch aufgebaut, das heißt es gibt zwei Netztrafos und das Signal wird bis zum Schluss zweigleisig verstärkt, eine Halbwelle pro Seite. In der Vertärkersektion finden wir bei den beiden Kleinen wieder das gleiche Bild. Das Grundlayout ist identisch und die SE3500D ist etwas großzügiger bestückt. Hier sind es 4 Transistoren pro Halbwelle gegenüber 3 bei der 2000er. Alle drei Endstufen arbeiten selbstverständlich nach dem Class-D-Prinzip, so dass nach der Verstärkung das Signal mittels Tiefpass rückgewonnen werden muss. Dafür sind die dicken Spulen ganz hinten im Signalweg zuständig, ihre Dimensionierung ist wichtig, da das komplette verstärkte Signal durch sie hindurch muss. Zu guter Letzt finden wir bei den kleinen Modellen noch eine Filterung des PWM-Taktes. Diese ist hier sorgfältig mit in dritter Ordnung ausgeführt, so dass Reste des hochfrequenten Taktes recht sicher aus dem Signal verschwinden. Die große SE7000D ist eine Augenweide, vollgepackt mit Material. In der Netzteil

Preis: um 900 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
ESX SE7000D

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 470 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
ESX SE3500D

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2013 - Elmar Michels

Preis: um 350 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
ESX SE2000D

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2013 - Elmar Michels

Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 22.07.2013, 11:05 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann