Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
20_7943_1
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Topthema: Radio ohne Rauschen Digitalradio

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+, fünf Jahre später sind dort zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Gehäuse

Serientest: Emphaser EBR110-P6, Emphaser EBR112-P6


Powerboxes

6660

Die Generation 5, kurz G5, waren die letzten Gehäusesubwoofer des Spezialisten Emphaser, die den Weg in unsere Testredaktion fanden. Das war 2010 – höchste Zeit für neues Bassfutter!

Diesen Sommer kommt Emphaser mit einer wahren Neuheitenflut zu den Fachhändlern. Alleine im Subwooferbereich gibt es mit den SP-Ligen T6-Chassis und den Allroundern P6 zwei komplett neue Serien. Bei den Gehäusen bleiben die bewährten G5er-Bandpässe im Programm, neu dazu kommen die Gehäuseversionen der P6-Serie, die wir hier behandeln wollen. Es gibt zwei Modelle in den Größen 10 und 12 Zoll, beide EBRs funktionieren nach dem Bassreflexprinzip. Die Bezeichnung als Gehäuseversion der P6-Einzelwoofer ist dabei irreführend, denn bei den Treibern der EBR-Reflexkisten handelt es sich nicht um die P6-Einzelwoofer. Vielmehr hat man sich die Mühe gemacht, extra für die Gehäuse optimal passende Treiber zu entwickeln. Und diese zwei Dickschiffe sind sehr eindrucksvoll geraten. Die Kombination aus stabiler und leichter Papiermembran und Schaumstoffsicke gehört zu den bewährten Teams, wenn es um Output und Wirkungsgrad geht. Sowohl beim 10” als auch beim 12” stecken sie in soliden Druckgusskörben mit schmalen Korbspeichen. Für Belüftung ist also erst einmal gesorgt, zumal die obligatorischen Polkernbohrungen bei beiden großzügig angelegt und strömungsgünstig angefast sind. Die Antriebe arbeiten mit jeweils einem Doppelmagnetsystem, das beim kleinen 110er eine 2”-Spule, beim 112er sogar eine 2,5”-Spule versorgt. Mit Liebe zum Detail sind sowohl die außen liegende Polplatte bearbeitet und ein wenig hochgezogen, als auch der innere Polkern hochgezogen und innen aufgeweitet. Auch von innen sind die P6er keine Stangenware. Beide Woofer sind mit Doppelabgrifffen von 2 x 2 Ohm sowohl an einer besseren Zweikanal als auch an einem 1-Ohmstabilen Monoblock bestens aufgehoben. Mit 84 bzw 86 dB Kennschalldruck an einem Watt gehören sie nicht zu den Wirkungsgradstärksten ihrer Zunft, daher sollten mindestens 250, besser 300 Watt und mehr an den Spulen zerren – das ist ja heutzutage kein Problem. Statt Wirkungsgrad sind die Boxen eher auf Tiefgang getrimmt, das verraten unsere Messungen. Tuningfrequenzen von 37 Hz (EBR110-P6) bzw. 32 Hz (EBR112-P6) deuten einiges an Tiefgang an. Dass dies nicht zulasten des Maximalpegels geht, ist der Standfestigkeit der Schwingspulen und den sauber arbeitenden Antrieben zu verdanken.

Sound


Wir starten in freudiger Erwartung mit dem Black Eyed Peas, die jedem Woofer pegeltechnisch einiges abverlangen, wenn man denn richtig Spaß haben will. Mit den Emphasern (und zwar mit dem kleineren EBR110-P6 genauso!) tönt es fett, satt und überaus druckvoll. Auch, wenn es tief runter geht, geben sich die beiden keine Blöße. Erst die sehr anspruchsvolle Massive Attack mach ihrem Namen nicht nur Ehre, sondern offenbart auch Unterschiede. Der zwar gelassen aus den Boxen perlende Trip-Hop ist extrem schwierig für den Subwoofer, so dass sich der größere 112er erstmals als untenrum souveräner hervortun kann. Ungekehrt verhält es sich mit Rockmusik und Techno: Hier gefällt besonders der 110-P6 mit bester Impulsverarbeitung. Beide klingen eher wuchtig als trocken, so dass Freunde von „richtigem“ Bass, also jeder Menge davon, ganz sicher auf ihre Kosten kommen.

Fazit

Im Grunde genommen kann der EBR110-P6 alles, was ein guter Sub können muss: jede Menge Tiefgang, genug Pegel und fettes, dabei konturiertes Aufspielen. Nur die ganz harten Bassfreaks werden den etwas lauteren und tieferen EBR112-P6 bevorzugen, so dass der kleinere als der bessere Woofer aus dem Vergleich herausgeht.

Preis: um 260 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Emphaser EBR110-P6

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 280 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Emphaser EBR112-P6

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

10/2012 - Elmar Michels

 
Bewertung: Emphaser EBR110-P6
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten: Emphaser EBR110-P6
Vertrieb ACR, CH-Zurzach 
Hotline info@acr.eu 
Internet www.acr.eu 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 26.1 
Einbaudurchmesser (in cm) 23.6 
Einbautiefe (in cm) 13.6 
Magnetdurchmesser (in cm) 13,3 
Gehäusebreite (in cm) 48.5 
Gehäusehöhe (in cm) 34.5 
Gehäusetiefe (in cm) 27,5 / 40 
Gewicht (in Kg) 16.4 
Nennimpedanz Box (in Ohm) 2 x 2 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 3.16 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 1.99 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 50 
Membranfläche (in cm²) 308 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 31.9 
mechanische Güte Qms 5.77 
elektrische Güte Qes 0.44 
Gesamtgüte Qts 0.41 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 26.3 
Bewegte Masse Mms (in g) 125.5 
Rms (in Kg/s) 4.36 
Cms (in mm/N) 0.2 
B x l (in Tm) 13.43 
Schalldruck 1 W, 1 m (in dB) 84 
Leistungsempfehlung 200 - 400 W 
Testgehäuse BR 40 l 
Reflexkanal (d x l) 72 cm² x 28 cm 
Preis/Leistung hervorragend 
Klasse Spitzenklasse 
Bewertung: Emphaser EBR112-P6
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten: Emphaser EBR112-P6
Vertrieb ACR, CH-Zurzach 
Hotline info@acr.eu 
Internet www.acr.eu 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 31.4 
Einbaudurchmesser (in cm) 28.4 
Einbautiefe (in cm) 14.6 
Magnetdurchmesser (in cm) 13,9 
Gehäusebreite (in cm) 58.5 
Gehäusehöhe (in cm) 38.5 
Gehäusetiefe (in cm) 31 / 44 
Gewicht (in Kg) 21.5 
Nennimpedanz Box (in Ohm) 2 x 2 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 3.3 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 1.91 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 64 
Membranfläche (in cm²) 468 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 30.2 
mechanische Güte Qms 5.48 
elektrische Güte Qes 0.49 
Gesamtgüte Qts 0.45 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 55.8 
Bewegte Masse Mms (in g) 152 
Rms (in Kg/s) 5.26 
Cms (in mm/N) 0.18 
B x l (in Tm) 13.99 
Schalldruck 1 W, 1 m (in dB) 86 
Leistungsempfehlung 200 - 600 W 
Testgehäuse BR 64 l 
Reflexkanal (d x l) 87 cm² x 30 cm 
Preis/Leistung hervorragend 
Klasse Spitzenklasse 
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 05.10.2012, 09:28 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

AUDIO INSIDER