Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: CD-Player, Vollverstärker

Systemtest: Primare CD22, Primare I22


Nachschlag aus Skandinavien

4751

Die schwedische HiFi-Schmiede Primare hat mit der edlen Serie 32 bereits vor einem halben Jahr neue Maßstäbe in Sachen Klangqualität und Verarbeitung gesetzt. Nun legen die Skandinavier nach und wollen mit ähnlich hohem Anspruch zu deutlich attraktiverem Preis preisbewusste Kundschaft locken – daher haben wir die brandaktuellen Primare I22 und CD22 zu einem ersten Test geladen.

Peripherie:


 Apple Macbook Pro, OSX 10.7, iTunes 10
 Lautsprecher: KEF XQ 40, Nubert NuPro A-20

Wie schon bei den großen Geschwistern der 32er-Serie ist die Verarbeitungsqualität und der Material- Einsatz auch beim Vollverstärker I22 und CD-Player CD22 vom Allerfeinsten. Ein massives Metallgehäuse und puristische Formen: so präsentiert sich die brandneue HiFi-Serie. Und damit bleibt sich Primare seiner eigenen jahrzehntelangen Tradition treu, unverkennbar im Design, treffsicher in der Materialauswahl und intuitiv in der Bedienung. Gerade mal ein massiver Vollmetall-Lautstärkeregler und drei Tasten am Vollverstärker, dass nenne ich wirklich übersichtlich!

Vollverstärker I22


So puristisch der I22 auch aussehen mag, im Inneren steckt wie beim großen Bruder I32 effiziente digitale Verstärkertechnik vom Allerfeinsten, wenn auch mit etwas abgespeckter Leistungsfähigkeit. Übrigens: Herkömmliche Digitalverstärker liefern neben ausreichender Leistung meist auch hohe Verzerrungen, Rauschen und ungünstiges Lastverhalten. Nicht so der I22, der die hauseigene UFPD-Technologie an Bord hat: Dank spezieller Rückkopplungsschleifen und einem „intelligenten“ Schaltnetzteil soll der I22 laststabil und verzerrungsarm bleiben. Ob das auch stimmt, wird unser Labortest zeigen müssen. Für den Anschluss von Musikquellen stehen beim I22 vier Cinch-Eingängen parat, auf symmetrische XLR-Eingänge wie beim I32 muss man beim I22 aus preislichen Erwägungen leider verzichten. Auf eine ganz besondere Option darf man sich allerdings freuen, denn der I22 lässt sich mit einer digitalen Netzwerk- Karte aufrüsten – für Streaming- Fans (Mac oder PC) und iPod-Besitzer ist die Netzwerk-Karte mit TOSLink-, S/PDIF- und USB-Anschluß geradezu ideal. Musik vom PC oder iPod kann somit direkt mit dem I22 mit bis zu 24 Bit Auflösung und einer maximalen Samplingrate von 192 kHz abgespielt werden – perfekt! Für die Integration in eine Haussteurung stehen eine RS232-Buchse und Trigger-Signal- Anschlüsse zur Verfügung.

Preis: um 1350 Euro

Primare CD22


-

Preis: um 1350 Euro

Primare I22


09/2011 - Michael Voigt

Michael Voigt
Autor Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 29.09.2011, 11:21 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann