Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: D/A-Wandler

Einzeltest: Cambridge Audio DacMagic


Graue Eminenz

1896

Dass D/A-Wandler derzeit so richtig angesagt sind, steht fest. In letzter Zeit trudelten ganz viele Pressemitteilungen bei uns ein, die tolle Wandler anpriesen. Oft hat mir eins gefehlt: Ein richtig guter Wandler in einer vernünftigen, nicht komplet abgehobenen Preisklasse. Bitte schön: Hier ist einer.

Ich meine mich zu erinnern, dass Cambridge Audio Ende der 80er Jahre mit die Ersten waren, die externe Wandlerlösungen anboten (insgesamt waren die Briten auf dem Gebiet quasi Pioniere). Heute fertigen sie (wie fast alle anderen auch) in Fernost, haben sich aber schon seit Jahren einen guten Ruf erarbeitet, indem sie vernünftig bepreiste Produkte mit tollem Gegenwert anboten. Und es sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn das jetzt anders wäre. Das hübscheste HiFi-Gerät auf der Welt ist es nicht, die Optik wird aber auch niemandem übel aufstoßen. Es ist halt eine graue Kiste, die man auch durchaus als dezent durchgehen lassen kann. Wer will, kann ihn auch aufrecht hinstellen, eine entsprechende Gummiauflage liegt bei. Auf der Frontpartie befinden sich An/Aus-Schalter, die Quellenwahl und eine Taste zum Umschalten der Filtereigenschaften. Ganz rechts ist noch eine Reihe von Indikatoren für die Samplingrate. Das ist durchaus praktisch, denn wie oft möchte man doch wissen, was denn nun wirklich am Ende des S/PDIF-Kabels herauskommt.

Preis: um 430 Euro

Cambridge Audio DacMagic


-

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 10.06.2010, 10:04 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

allegro HiFi-Systeme Inh. Wolfgang Pflug