Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player

Einzeltest: Xtreamer Prodigy


Ausnahmetalent

5714

Zuspieler, die digitale Fotos, Musik und Videodateien zum Fernseher bringen, gibt es viele. Mit dem Xtreamer Prodigy können Sie nicht nur alle Medieninhalte nach Hause holen, sondern sogar noch einiges mehr. Lesen Sie hier, was der Mediaplayer alles zu bieten hat.

Der Prodigy aus dem Hause Xtreamer arbeitet auf Basis des neuen Realtek-Chipsatzes 1186 und ist damit in der Lage, auch 3D-Inhalte darzustellen. Das Gerät wird in der Standardversion ohne Festplatte ausgeliefert, kann aber dank Wechselrahmen auf der Frontseite mit 3,5-Zoll-Harddisks aufgerüstet werden. Ebenfalls gegen Aufpreis gibt es einen eingebauten DVB-T-Empfänger. Wir haben uns ein Testmuster mit 2-Terabyte-Festplatte und TV-Empfänger organisiert. Der Prodigy wird mit umfangreichem Zubehör ausgeliefert. So finden wir im Karton neben einer DVB-T-Stabantenne auch reichlich Anschlusskabel. Das Gerät selbst ist von einem hochwertigen Aluminiumgehäuse umgeben und wird mit einer mit vielen Tasten versehenen Fernbedienung ausgeliefert. Auf der Frontseite sind ein Multifunktionsdrehrad und ein SD/MMC-Karteneinschub zu finden. Wie schon erwähnt, kann man den Wechselrahmeneinschub auf der rechten Frontseite mit einer 3,5-Zoll- Festplatte bestücken. Die Rückseite eröffnet eine sehr umfangreiche Anschlussvielfalt. Im Einzelnen finden wir hier zwei USB-Host-Anschlüsse, eine USB-3.0-Schnittstelle, FBAS, Audiocinchbuchsen, Komponenten, HDMI, LAN-Schnittstelle, einen optischen und koaxialen Digitalausgang und den DVB-T-Empfänger. Außerdem war bei unserem Testmuster eine WLAN-Antenne zu finden.

Übersichtlichkeit


Nach dem Einschalten dauert es einen Moment, bis der Prodigy startklar ist und das Hauptmenü erscheint. In unterschiedlichen Kategorien lassen sich jegliche Einstellungen vornehmen oder Inhalte aus dem Heimnetzwerk, des DVB-T-Tuners und natürlich der eingesteckten Festplatte aufrufen. Unser Testmuster war bereits mit der erst kurz vor Redaktionsschluss erschienenen neuen Softwareversion 3.0.3 versehen und hatte viele internetbasierte Applikationen an Bord. Hier finden wir nicht nur beliebte Dienste wie Youtube, Facebook oder Internetradio, sondern auch den Menüpunkt „Xtreamering“, welcher dank einer aktiven Internet-Community interessante Videoinhalte bereitstellt. Durch Implementierung des Android-Markets stehen viele weitere Inhalte wie Youtube, Facebook, Twitter oder ein Webbrowser mit Flash-Unterstützung bereit. Möchte man externe Inhalte auf die Festplatte kopieren, geschieht dies dank USB-3.0-Schnittstelle und Gigabit-LAN schnell und zuverlässig. Selbstverständlich können auch Dateien von eingelegten Speichern oder direkt aus dem Netzwerk und PC auf die HDD kopiert werden. Eine praktische Suchfunktion erleichtert das Auffinden der gewünschten Datei.

Preis: um 200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Xtreamer Prodigy

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 20.04.2012, 09:41 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

allegro HiFi-Systeme Inh. Wolfgang Pflug