Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Fernseher

Einzeltest: Sharp LC-70LE835E


Grandioso

5670

Darf’s ein wenig mehr sein? Mit fast 1,8 Metern  Bilddiagonale bringt der brandneue Sharp  LC-70LE835E tolle Kino- und Stadion-Atmosphäre  ins Haus. Wir haben ihn für Sie getestet.

Kinofilme und große Sportereignisse haben eines gemeinsam: Beides wirkt auf einer großen Leinwand  noch faszinierender als auf einem üblichen Fernseher. Mit dem  70-Zoll-Boliden LC-70LE835 von Sharp gibt es eine neue Alternative zu Beamer und Leinwand.

Clevere Ausstattung



Der HDTV-taugliche LC-70LE835E ist mit einem Multituner  für Kabel, Satellit, DVB-T und analoges Fernsehen ausgerüstet.  Und wenn ein USB-Speicher angedockt wird, können digitale  TV-Sendungen per Timeshift angehalten und später weitergeschaut werden, einschließlich Vor- und Zurückspulen.  Über Sharps Internetportal „Aquos Net+“ gibt es Zugang zu  zahlreichen Apps und Online-Videos. Als Puffer für Videos aus  dem Internet wird eine zusätzliche SD-Karte (8 GB für HD-Filme) in den seitlichen Kartenleser eingesetzt. Zudem versteht  sich der TV-Gigant auf Heimvernetzung per DLNA (Digital  Living Network Alliance) – sein Mediaplayer spielt Musik oder  Videos ab und gibt Fotos als Diaschau wieder. Drei USB-Schnittstellen schaffen komfortable Erweiterungsmöglichkeiten. Sie können so einen Memorystick am seitlichen USB-Anschluss  einsetzen, während eine USB-Festplatte für zeitversetztes Fernsehen  und der WLAN-Stick auf den rückseitigen Anschlüssen eingesetzt sind.

Erstklassige Bildtechnik



Sharp setzt beim 70LE835E auf Spitzentechnik. Das Display bezieht seine Strahlkraft aus einer Full-LED-Beleuchtung, die aktiv gedimmt wird  und durch Scanning Backlight (mit 200 Hertz) Bewegungsunschärfen  sichtbar reduziert. Lobenswert ist, dass Sharp ehrliche 200 Hertz angibt  und keine übertrieben hohe „Motion Rate“ oder „wahrgenommene  Bildfrequenz“ angibt. Dazu kommt die einzigartige Quattron-Technologie, die alle Farben  aus vier statt nur drei Pixelfarben mischt. Quatttron-Bildpunkte (Pixel) sind nämlich aus Rot, Grün, Blau und Gelb zusammengesetzt,  während die herkömmlichen Bildschirme mit Rot-Grün-Blau-Pixeln  arbeiten (RGB-Technik). Im Bildmenü hat der Anwender die Wahl  zwischen einem erweiterten Farbraum (Werkseinstellung) und dem  HDTV-Standard-Farbraum, der  sehr normgerecht abgestimmt ist.  Unter den vielfältigen Abgleichmöglichkeiten ist auch ein professionelles Kalibrierungsmenü.  Sharps Quattron-Technik ist  zudem sehr sparsam im Energieverbrauch und trägt das EU-Label A+.

Preis: um 4500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sharp LC-70LE835E

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 26.03.2012, 13:57 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages