Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Games Playstation 3

Einzeltest: Namco Bandai Soul Calibur V


Großes Kaliber

6034

Mit „Soul Calibur V“ geht das 3D-Beat’em-Up aus dem Hause Namco Bandai auf der aktuellen Konsolengeneration bereits in die zweite Runde. Macht es seine Fans glücklich?

Story


Hier wird einmal mehr die Geschichte um Gut und Böse erzählt. 17 Jahre sind vergangen, seit die mächtige Waffe „Soul Edge“ zerstört wurde. In 20 Kapiteln (im besonders schön anzuschauenden Comicstil) wird erklärt, warum die neuen Charaktere Pyrrha und Patroklos hinter den Bruchstücken des Schwerts her sind. Sind sämtliche Kämpfe geschafft, folgt nach etwa drei Stunden bereits der Abspann der Solo-Kampagne.

Gameplay


Anfänger können durch wildes Tastengedrücke schnell Erfolge erzielen, egal ob Spieler gegen Spieler oder gegen den Computer. Durch den gut gelungenen Trainingsmodus sind die Feinheiten des Spiels erlernbar. Bei den vielen Kämpfern mit unterschiedlichen Eigenschaften hat man ganz schön viel zu tun, bis alles verinnerlicht ist. Am schnellsten und effektivsten lernt man beim Kämpfen in der Arena hinzu. Kenner der Serie werden einige liebgewonnene Charaktere vermissen; neue kommen hinzu, wie beispielsweise Ezio Auditore aus Assassin’s Creed. Und der spielt sich übrigens dank seiner Armbrust und Assassinenklinge ganz hervorragend.

Grafik und Sound


Haare fliegen, Schwerter klirren und die Rüstungen platzen aus allen Nähten. Soul Calibur V bietet viel fürs Auge: Kaum ein anderer Prügler bietet so flüssige und schöne Animationen. Wuchtig und pompös sind die Kampfgeräusche und orchestrale Begleitung inszeniert.

Suchtfaktor


Gut, die Single-Kampagne ist ein schlechter Scherz – Soul Calibur V bietet dafür jedoch noch viel mehr. Erstens den großartigen Charakter-Editor, mit dem sich eigene Kämpfer erstellen oder vorhandene Recken in allen Details, bis hin zur Körbchengröße, editieren lassen. Prügeleien bis zum Umfallen in allen Schwierigkeitsgraden bietet der Onlinemodus – hier wird wirklich jeder glücklich.

Fazit

Soul Calibur V ist, vom dünnen Storymodus mal abgesehen, ein sehr solides Prügelspiel geworden, das vor allem im Spiel gegen echte Gegner riesigen Spaß macht.

Preis: um 60 Euro

Namco Bandai Soul Calibur V


-

Bewertung 
Atmosphäre / Story 25%

Gamesplay 25%

Grafik 20%

Sound 20%

Suchtfaktor 10%

Ausstattung & technische Daten 
Plattform PS3 
Vertrieb Namco Bandai 
Alterseinstufung (USK) 16 
Preis (UVP) 60 
Schwierigkeitsgrad Anfänger, Amateur, Profi 
+ superflüssige Animationen · präzise Steuerung · tolle Arenen 
- ganz schwache Einzelspieler-Kampagne · recht hektisch · Legendäre-Seelen-Modus ist extrem schwer 
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 25.06.2012, 13:08 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH