Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Kopfhörer Hifi

Einzeltest: Oppo PM-3


Highest-End auf Reisen

11639

Mit den Modellen PM-1 und PM-2 hat sich  Oppo als feste Größe unter den Herstellern  magnetostatischer Spitzenkopfhörer etabliert.  Mit dem PM-3 stellt Oppo nun auch eine  reisetauglichen Modell vor.

Sicherlich kann man auch mit den großen Modellen auf Reisen gehen. Aber  der kleinere PM-3 weist einige konstruktive Besonderheiten auf, die ihn  ganz besonders als Reisekopfhörer qualifizieren. 

Ausstattung


Warum ich beim PM-3 überhaupt von einem „kleinen“ Modell rede? Äußerlich ist der PM-3 kaum nennenswert kleiner als die beiden anderen Modelle.  Allerdings setzt Oppo beim PM-3 einen kleineren magnetostatischen Treiber  ein. Die Membran des eingesetzten „Planar-Magnetic-Driver“ hat lediglich  einen Durchmesser von 55 mm. Die großen Modelle setzen dagegen auf  ovale Membranen mit einer Abmessung von 85 x 69 mm. Für einen der  üblichen, dynamischen Around-Ear-Kopfhörer sind 55 mm übrigens immer  noch riesig – hier sind 40 mm der Standard. Die kleineren Treiber des PM-3  haben den Vorteil, dass auch das Magnetsystem kleiner ausfällt, was eine  ordentliche Gewichtsersparnis bringt. Theoretisch muss man bei kleineren  Treibern dafür Einschränkungen im Bassbereich hinnehmen. Theoretisch,  denn auf der anderen Seite nutzt Oppo das durch die geringere Größe der  Treiber übriggebliebene Volumen in den Gehäusen, um den PM-3 als geschlossenen  Kopfhörer zu bauen. Das hat zwei Vorteile: Erstens helfen geschlossene Gehäuse dem  Bass auf die Sprünge und zweitens ist die akustische Isolation geschossener Kopfhörer deutlich besser als bei offenen Systemen. So bekommt der Träger weniger von den  Geräuschen der Umgebung mit und umgekehrt die Umgebung weniger von der Musik  der Trägers. Fassen wir zusammen: Weniger Gewicht plus höhere Geräuschisolierung  macht den optimalen Reisekopfhörer. Und weil der PM-3 deshalb eher Chancen hat, in  der Öffentlichkeit gesehen zu werden, gibt es ihn neben der schwarzen auch in einer  modischen weißen Variante. Noch schnell zu den restlichen Ausstattungsdetails: Elektrisch verträgt sich der PM-3 problemlos mit mobilen Abspielgeräten sowie Smartphones. Zum Lieferumfang gehören drei kurze Anschlusskabel für unterwegs – eines  ohne und je eines mit Fernbedienungen für iPhone und Android – sowie ein langes Kabel für daheim und ein praktisches Hardcase für den Transport und zur Aufbewahrung. 

Passform


Wie von Oppo gewohnt, sind Passform und Tragekomfort exzellent. Da hier ähnlich  üppige und weiche Kopf- und Ohrpolster zum Einsatz kommen wie bei den großen  Modellen, der PM-3 dabei aber leichter ist, ist sein Tragekomfort vielleicht sogar noch  etwas besser. Dafür macht die geschlossene Bauform im Dauereinsatz tendenziell  eher heiße Ohren als die großen, offenen Modelle. Aber dieses Schicksal teilt der PM-3  mit prinzipiell mit allen geschlossenen Kopfhörermodellen. Die Verstellmöglichkeiten  sind riesig, lediglich sehr große Ohren müssen sich in den Ohrpolstern etwas kleiner  machen. 

Preis: um 530 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Oppo PM-3

Referenzklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Martin Mertens
Autor Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 24.01.2016, 14:58 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann