Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Kopfhörerverstärker

Einzeltest: Musical Fidelity M1 HPAP


Darf’s ein bisschen mehr sein?

9054

Mit der M1-Serie bietet der englische Hersteller Musical Fidelity hochwertige HiFi-Elektronik im „Half-size“-Format. Dass es sich dabei keinesfalls um halbe Sachen handelt, beweist der Kopfhörerverstärker M1 HPAP.

Schon die Ausstattung des M1 HPAP ist komplett. Zwei Eingänge für analoge Quellen und ein digitaler USB Eingang, zwischen denen mittels eines kleinen Kippschalters auf der Front umgeschaltet werden kann, sind für einen Kopfhörerverstärker schon mehr als üblich. Neben einem Line-Ausgang, der die ankommenden Signale durchschleift, bietet der M1 HPAP noch einen geregelten Ausgang, an dem das Signal mit der getroffenen Lautstärkeeinstellung ausgegeben wird. Damit kann er auch als kompakte Vorstufe eingesetzt werden. Ansonsten bietet das Gerät auf der Front zwei Kopfhörern mit 6,35-mm-Klinkensteckern Anschluss. Musical Fidelity bietet in der M1-Serie verdammt gute DACs (M1 DAC) und Streaming Devices (M1 CLiC) an. Im Fall des HPAP sollten man die Digitalsektion aber besser als nettes Feature ansehen, das zum Einsatz kommt, falls wirklich mal kein anderes Quellgerät als ein Computer zur Verfügung steht. Sein volles Potenzial spielt der M1 HPAP nämlich aus, wenn er an hochwertige Quellen angeschlossen ist. Dann zeigt er, dass er klanglich auf einem sehr hohen Niveau agiert. Tonal ausgewogen bietet er tiefe, knackige Bässe, sauber durchgezeichnete Mitten und fein aufgelöste Höhen. Dabei spielt er dynamisch und insgesamt sehr stimmig. Im Vergleich zum deutlich teureren Luxman (S. 82) fällt auf, dass Letzterer Töne noch etwas plastischer moduliert und dem Klangbild so noch mehr Tiefe verleiht.

Auch zeigt der Luxman, dass in Sachen Auflösung noch ein Quäntchen mehr geht. Dafür bietet der M1 HPAP eine hohe Leistungsbandbreite. Die Lautstärkergelung hat einen weiten Regelbereich, so dass er, ohne seine Empfindlichkeit umschalten zu müssen, souverän Kopfhörer aller Impedanzen und Wirkungsgrade bedient.

Fazit

Sehen wir vom eher mäßigen USB-Eingang ab, bietet der M1 HPAP eine komplette Ausstattung und vor allem einen toll neutralen, dynamischen Klang. Darüber hinaus kommt er mit allen gängigen Kopfhörern bestens zurecht.

Preis: um 650 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Musical Fidelity M1 HPAP

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70%

Ausstattung: 15%

Bedienung 15%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: 650 
Vertrieb: Reichmann Audiosysteme, Niedereschach im Schwarzwald 
Telefon: Nein 
Internet: www.reichmann-audiosysteme.de 
B x H x T (in mm): 220/100/300 
Gewicht: 3,4 
Ausführungen: Schwarz, Silber 
geeignet für: HiFi 
Ausstattung D/A Wandler 
Anschlüsse: Eingänge: 2 x analog, Cinch;1 x USB, Ausgänge: 2 x Kopfhörer 6,35-mm-Klinkenbuchsen, 1 x Line-out Cinch, 1 x Pre-out Cinch 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Martin Mertens
Autor Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 27.02.2014, 10:57 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages