Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Duevel Bella Luna diamante


UFO-Alarm

12440

Der eine oder andere ist sicher schon über Lautsprecher der Firma  Duevel gestolpert und hat sich über die seltsamen Aufbauten auf  den Gehäusen gewundert. Die sehen bei einigen Modellen aus wie  Ufos, bei anderen wie Planeten. Hier handelt es sich allerdings nicht  um den Versuch, den Klang mittels Astrologie oder außerirdischer  Technik zu verbessern, sondern um Schallführungen

Bei Duevel ist man vom Prinzip des Rundstrahlers überzeugt. Das über das Audio-Frequenzband ungleichmäßige Abstrahlverhalten gängiger, direkt strahlender Lautsprecher, die den Bass rundum abstrahlen und zum Hochton hin immer mehr bündeln, machen die Duevels für eine unnatürliche Wahrnehmung des durch die Lautsprecher reproduzierten Schalls verantwortlich. Solche Direktstrahler funktionierten ihrer Meinung nach im schalltoten Raum richtig. In normalen Hörräumen sei es besser, die Reflexionen des Schalls an den Begrenzungsflächen des Raums einzubeziehen und dafür zu sorgen, dass diese nicht wie bei Direktstrahlern mit zunehmender Frequenz abnähmen. Das geschehe bei natürlichen Schallquellen auch nicht. Mit dieser Ansicht stehen die Duevels nicht alleine da. Auch verschiedene Hersteller konventioneller Lautsprecher bauen zum Beispiel auf der Rückseite ihrer direktstrahlenden Lautsprecher zusätzliche Hochtöner ein, um den Anteil von Diffusschall, der durch Raumreflexionen entsteht, zu erhöhen und so die Wiedergabe ihrer Lautsprecher zu verbessern. Der Weg Rundumstrahler zu bauen, den Duevel seit Jahren beschreiten, erscheint da konsequenter. Bei den „Doppeldecker- UFOs“, die oben auf den Bella Luna Diamante thronen, handelt es sich um eine Kombination aus einem Schallverteiler und einem rundum strahlenden Horn.

Auf der Oberseite der Bassgehäuse sind 22-cm- Tiefmitteltöner mit Kevlar-Membran eingebaut, deren Schall durch die Schallverteiler horizontal gleichmäßig verteilt wird. Oben auf den Objekten, gegenüber den Tieftönern, sind die Druckkammertreiber mit 44-mm-Titanmembranen montiert, die in die Hörner arbeiten. Tiefmittelton- und Hochtontreiber sind damit quasi gegenüber montiert und erzeugen eine sich gleichmäßig rund um das Objekt ausbreitende Wellenfront. Das ist technisch und ästhetisch sehr elegant gelöst. Die Tieftöner selber sitzen in Bassreflexgehäusen, die mit ihren unten abgeschrägten Ecken, in denen sich die Bassreflexöffungen und die Anschlussterminals verstecken, an einen Diamantschliff erinnern, was wohl den Namenszusatz erklärt. Bei unserem Testmuster handelt es sich um die frisch überarbeitete Version der Bella Luna Diamante. Das Modell selber gibt es schon länger, doch wurde die Geometrie des Horn/Schallverteilers überarbeitet. In der Folge musste auch die Frequenzweiche angepasst werden. Dazu gibt es das Objekt jetzt nicht nur aus Multiplex, sondern auch aus Vollholz, wie bei unseren Testlautsprechern. Grau ist alle Theorie – also ab in den Hörraum. Markus Duevel empfiehlt ausdrücklich, seine Lautsprecher an Röhrenverstärkern zu betreiben, gerne single-ended.

Preis: um 8000 Euro

Duevel Bella Luna diamante


-

Martin Mertens
Autor Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 12.07.2016, 09:57 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann