Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Stereo, Vollverstärker, CD-Player

Systemtest: Leema Xeta, Leema Pulse III, Leema Stream III


Stream-Team

3037

Wenn die beiden Entwickler und Firmengründer Lee Taylor und Mallory Nichols etwas anpacken, kann man davon ausgehen, dass sie es mit Sinn und Verstand tun. Die rührigen Waliser haben sich ihrer „Einsteiger modelle“ Pulse und Stream angenommen und nebenbei noch einen wunderschönen Standlautsprecher namens Xeta aus der Taufe gehoben.

Die Firmengründer von Leema sind fanatisch, wenn es um die perfekte Wiedergabe von Musik geht. Alles fing damit an, dass die beiden Ex-BBC-Angestellten für eigene Zwecke einen kompakten Studiomonitor entwickelten, der auch wesentlich größere Abhörmonitore in den Schatten stellen sollte. Es entstand ein winziger Monitor mit 100-mm- Tiefmitteltöner und 25-mm-Hochtöner, gerade einmal schuhschachtelgroß. Doch aus der kleinen Kiste kamen große Töne, die auch die kritischsten Ohren zufriedenstellten. Zudem war die Zweiwege-Bassreflexkonstruktion erstaunlich pegelfest. Nachdem immer mehr Anfragen von Studiokollegen und auch aus Fremdstudios nach ebendiesem Lautsprecher kamen, ging es mit der Produktion des „Xen“ getauften Prachtstücks 1998 so langsam los. Eine ganze Weile hat Lee Taylor neben seinem Job bei der BBC abends noch Lautsprecher gebaut. Anscheinend so erfolgreich, dass immer mehr Klangenthusiasten diesen kleinen Xen haben wollten. Zu seiner Überraschung wurden mehr Lautsprecher bestellt, als eigentlich in den Studios hätten eingesetzt werden können. Lee fand heraus, das die Tontechniker die Xen-Modelle auch zu Hause nutzten. So fand der Xen, der aus den Bedürfnissen der Profis im Studio-Alltag entstand, seinen Weg auch in den Home-HiFi- Bereich.

Leema Acoustics


Natürlich arbeiten Lee und Mallory inzwischen nicht mehr bei der BBC. Das Produktportfolio von Leema Acoustics besteht mittlerweile aus mehr als nur dem Xen-Studiomonitor. Neben weiteren Lautsprechern finden sich auch einige Elektronik- Bausteine im Programm, die seit Erscheinung nicht nur in unseren Tests für Furore gesorgt haben. Das liegt einerseits bestimmt daran, dass die Waliser die robuste Bauweise aus dem Studio auf ihre Home-HiFi-Produkte übertragen haben. Massive Gehäuse und aus dem Vollen gefräste Frontplatten sorgen von Anfang an für Vertrauen in die Elektronik-Bausteine. Zum anderen, haben die Firmengründer sich ausgiebig Gedanken darüber gemacht, wie sie die Bedienbarkeit ihrer Geräte möglichst einfach gestalten können. Obwohl die Leema-Produkte über eine erstaunliche Ausstattungsvielfalt verfügen, haben die Entwickler es geschafft, handliche Fernbedienungen mit nur wenig Knöpfen zu gestalten. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gelingen hiermit auch komplexe Einstellarbeiten spielend. Ein weiterer sehr wichtiger Baustein im Zusammenspiel der Geräte ist das Leema-eigene System „LIPS“. Ausgeschrieben bedeutet es „Leema Intelligent Protocol System“. Grob gesagt, sorgt es für die Kommunikation der Geräte untereinander. Was es alles kann, erfahren Sie im Technikkasten auf Seite 126.

Preis: um 3000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Leema Xeta

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 2000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Leema Pulse III

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

12/2010 - Jochen Schmitt

Preis: um 2000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Leema Stream III

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

12/2010 - Jochen Schmitt

 
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 24.12.2010, 13:50 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH