Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Advance Acoustic Kubik K9s/Kcenter/K3s/SUB-200


Auffallend unauffällig

8212

Dezent und zurückhaltend gibt sich die neue Kubik-S-Serie des französischen Herstellers Advance Acoustic zumindest optisch und dürfte in ihrem strahlend weißen Kleid damit besonders bei den Damen des Hauses punkten. Für echte Kerle ist sie natürlich auch in Schwarz lieferbar.

Seit der Gründung im Jahr 1995 hat sich der französische HiFi-Vollsortimenter Advance Acoustic einen hervorragenden Namen in Sachen Preis/Leistung seiner Produkte gemacht. Beim jüngsten Spross des nahe Paris beheimateten Unternehmens handelt es sich um eine Lautsprecherserie, die aus sechs Boxen unterschiedlichen Formats besteht. Ergänzt wird das Angebot durch einen passenden Subwoofer und einen Center. Wir griffen für unseren Test zum zweitgrößten Modell K9s als Hauptlautsprecher, zu den kleinen K3s für die Effektkanäle, dem Center KCENTER und dem KSUB genannten Basswandler. Bei den Kubik K9s handelt es sich um ausgewachsene, knapp 1,2 m hohe Drei-Wege-Standlautsprecher. Dank des auf die Seite verfrachteten 170-mm-Tieftöners und der daraus resultierenden geringen Breite wirken sie dennoch zierlich und fügen sich optimal in Wohnräume ein, ohne sie zu dominieren. Auf der Front finden sich zwei 110-mm-Mitteltöner und eine 25-mm- Hochtonkalotte in D’Appolito-Anordnung. Im Center sind natürlich die gleichen Treiber verbaut, diesmal jedoch in horizontaler Anordnung. Der Einsatz identischer Treiber ist die beste Vorraussetzung, um ein nahtlos geschlossenes und homogenes Surroundfeld zu erzeugen. Da die Abstrahlung hoher Frequenzen bei liegenden Centern problematisch ist, findet der Hochtöner seinen Platz leicht aus der Mitte nach oben versetzt. Die sehr kompakten K3s-Rearlautsprecher sind mit den gleichen Tiefmittel- und Hochtönern bestückt. Der KSUB arbeitet im Sidefire-Prinzip mit einer aktiven 210-mm-Membran, die vom integrierten 200-W-Verstärker angesteuert wird und über ein passives Pendant auf der gegenüberliegenden Seite verfügt. 

Verarbeitung


Die Gehäuse bestehen aus tadellos lackierten MDF-Platten. Sie sind im Inneren in mehrere Kammern unterteilt, um störende Eigenresonanzen möglichst zu verhindern. Darüber hinaus verfügen sie über Verstärkungselemente in Form von Verstrebungen, um die Steifigkeit weiter zu erhöhen. Die Chassis sind ohne sichtbare Verschraubungen in eine aufgesetzte Frontplatte mit abgerundeten Kanten eingelassen. Sie werden für Advance Acoustic nach eigenen Vorgaben gefertigt, um gewährleisten zu können, dass das Ergebnis des fertigen Lautsprechers den Anforderungen der Gesamtkonzeption entspricht. Ob das Konzept aufgeht, wird der Hörtest zeigen. 

Preis: um 2780 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Advance Acoustic Kubik K9s/Kcenter/K3s/SUB-200

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Autor Jonas Bednarz
Kontakt E-Mail
Datum 08.08.2013, 10:46 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages