Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Teufel Theater 500 Mk2


Theater-Ensemble

7261

Teufels brandneues Theater 500 Mk2 wartet mit überarbeiteter Technik und kosmetischen Veränderungen auf. Ist dieses Set auch klanglich tatsächlich besser als sein Vorgänger?

Als Teufel 2011 seine Standbox T 500 um Center, Subwoofer und zwei Rearlautsprecher zum Theater 500 erweiterte, erreichten die Berliner Audiospezialisten eine ganz neue Zielgruppe. So richtete sich dieses Paket an anspruchsvolle Musikfreunde, die auch in der mehrkanaligen Filmtonwiedergabe keine Kompromisse eingehen wollen. Das überzeugte auch uns, so dass das Theater 500 seit seiner Markteinführung den Platz an der Sonne in der Standlautsprecher- Mittelklasse unserer Bestenliste für sich beansprucht. Jetzt präsentieren die Hauptstädter eine überarbeitete Serie ihres Megasellers, die optisch aufgehübscht und nach Teufel-Angaben auch technisch verbessert wurde. Das machte uns neugierig, weshalb wir die Mk2-Version des Theater 500 zum weltersten Mehrkanaltest in unser Testkino luden.

Ausstattung


T 500 Mk2 nennt sich der Hauptakteur der neuen Serie, dessen äußere Erscheinung zwar unverkennbar an seinen Vorgänger erinnert, allerdings optisch eleganter daherkommt. Diese Tatsache verdankt die Drei-Wege-Box in erster Linie der sogenannten Gunmetal-Schallwand in Titan-Optik und der Tatsache, dass Teufel in den aktuellen Modellen auf ein großes Gewebegitter verzichtete und stattdessen auf magnetisch gehaltene Chassis-Einzelabdeckungen setzt. Auch technisch kann sich die rund 22 Kilogramm schwere und 105 Zentimeter hohe Box sehen lassen. So baut Teufel auch hier auf sein bereits im Vorgänger erfolgreich eingesetztes „Adjusted Group Delay“, bei dem der Hochtöner leicht zurückpositioniert wurde, um ein zeitgenaues Abstrahlverhalten aller Chassis zu erreichen. Gleich darunter findet der 150 Millimeter durchmessende Mitteltöner seinen Platz, der mit einer zellulosebeschichteten Membran ausgestattet wurde und sich im Wirkungsbereich zwischen 275 und 3000 Hertz verantwortlich zeigt. Vervollständigt wird die Chassis-Armada durch gleich zwei mit Kevlar-Membran bestückte 150er-Tieftöner, die laut Hersteller eine Grenzfrequenz von bis zu 42 Hertz erreichen sollen. Auch im Center setzt Teufel auf Altbewährtes und platzierte den Hochtöner, ebenfalls leicht zurückversetzt, unter dem Teufel-typischen Metallbogen oberhalb des MDF-Gehäuses, während sich die 170er-Tiefmitteltoneinheit zentral in der darunter befindlichen Schallwand findet. Zur perfekten akustischen Visualisierung im Rearbereich setzt Teufel auch in der Mk2-Version seines Theater 500 auf Dipol-Boxen. Hier erzeugen gleich vier Schallwände (je zwei in jeder Box), mit je einem 28er-Hochtöner und einem 120er-Tiefmitteltöner üppig bestückt, ein diffuses Klangbild. Legt man den kleinen Kippschalter am Anschlussfeld um, kann die Box als Direktstrahler eingesetzt werden. Wie gewohnt, fahren die Berliner auch in Sachen Subwoofer schwere Geschütze auf und ergänzten ihr Setup mit dem T 2300 SW um einen leistungsstarken Bass-Boliden. Mit einem Kampfgewicht von 24 Kilo und mit einer 350 Watt starken Endstufe bestückt, die das in der Front thronende 300-Millimeter-Chassis antreibt, hat er sich die Bezeichnung „Bolide“ redlich verdient. Je zwei Niederpegelein- und -ausgänge sowie Drehregler für Lautstärke, Trennfrequenz und Phase runden das Ausstattungspaket ab.

Preis: um 1399 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Teufel Theater 500 Mk2

Mittelklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Roman Maier
Autor Roman Maier
Kontakt E-Mail
Datum 07.02.2013, 10:23 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages