Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Leinwände

Einzeltest: Celexon HomeCinema Frame


Gut betucht

744

Bei der Installation eines Heimkinos kommt es nicht nur auf den guten Ton und ein tolles Projektorbild an. Denn was nutzt der beste Beamer, wenn er nicht auf eine angemessene Leinwand trifft?

Die Firma Celexon aus dem nordrhein-westfälischen Emsdetten hat sich ganz dem Zubehör für das Heimkino verschrieben. Neben Deckenhaltern und -liften gibt es noch Projektionstische und eben auch Leinwände. Wir luden uns zum Test eine zwei Meter breite Rahmenversion im Format 16:9 ein (erhältlich sind auch Formate von 4:3 und 1:1) und waren gespannt auf ihre Performance in unserem Heimkino-Testraum.

Die Technik

Bei den 16:9-Screens ist bei einer Breite von drei Metern das mögliche Ende der vorgegebenen Größe erreicht. Der robuste, mattschwarze Aluminiumrahmen ist 8 cm breit und unsere Zwei-Meter-Version hat ein Gesamtgewicht von 14kg. Zur Kontrastintensivierung ist die Rückseite des Tuches schwarz beschichtet. Dies bewirkt, dass etwaiges Streulicht, das durch das Material hindurch auf die Wand scheint, nahezu vollständig eliminiert wird. Die dezent beschichtete Vorderseite des Tuches hat einen Gain-Faktor von 1,2, was eine ganz leichte Bündelung zur Folge hat (wie entscheidend der Gain-Faktor für eine Bildwiedergabe ist, lesen sie im Infokasten S.50).

Die Montage

Wie bei den meisten Rahmenleinwänden wird zunächst der eigentliche Rahmen zusammengesetzt. Dies passiert mit vorgeformten Verbindungsteilen, die auf der Rückseite der Aluminiumelemente eingeschoben und verschraubt werden. Dabei ist wichtig, dass man die Verbindungsstücke zunächst in die Seitenteile montiert und erst dann diese komplett in die oberen und unteren Elemente schiebt. Ansonsten wird man nicht ohne extreme (Ver-)Biegungen zum Ziel kommen. Da die Celexon sehr gut gearbeitet ist, stellt die Verschraubung des Rahmens kein Problem dar und fertig montiert sitzt der schwarze Alurahmen recht passgenau aneinander. Bei der Anbringung des Tuchs geht Celexon einen eigenen Weg. Während die meisten Hersteller auf eine Montage per Druckknopf oder Federn setzen, wählt Celexon Haken, ähnlich wie man sie von Bilderrahmen kennt. Unsere Zwei-Meter-Version hat davon fünf auf den schmalen und neun auf den langen Seiten, was für ausreichend Zugentlastung sorgt. Bevor das ausgerollte Tuch (am besten etwas drunterlegen, damit die weiße Projektionsfläche nicht dreckig wird) an den Haken befestigt wird, müssen noch vier dünne Metallstangen durch die Enden des Tuchs gefädelt werden, damit die vorgestanzten Löcher nicht frühzeitig ausreißen und vor allem das Material eine gleichmäßige Spannung bis in die Ecken aufweist.

Preis: um 390 Euro

Celexon HomeCinema Frame


-

 
Timo Wolters
Autor Timo Wolters
Kontakt E-Mail
Datum 28.10.2009, 11:14 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages