Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Mediacenter

Einzeltest: Macrosystem DVC3000


Komplettpaket

2576

Bereits im letzten Jahr überzeugte uns Macrosystem mit seinem Mediacenter DVC2000. Jetzt legt der Hersteller mit dem DVC3000 und einigen neuen Features nach. Wir haben uns sofort ein Testmuster organisiert.

Rund 3.000 Euro muss man investieren, um dieses voll ausgestattete Mediacenter zu bekommen. Den DVC3000 gibt es wahlweise mit Doppeltuner für Kabel und Satellit. Frontseitig ist ein hochauflösendes 4,3“-TFT-Display platziert, welches neben den Bildschirmmenüs auch die Senderlogos darstellen kann. Hinter einer Klappe finden zwei CA-Module und zahlreiche externe Zuspielmedien via MiniDV und USB eine Anschlussmöglichkeit. Die Rückseite glänzt mit umfangreichen Schnittstellen. So gibt es eine komplette Phalanx an analogen Bild- und Tonanschlüssen, DVI- und HDMI-Ausgang, sechs USB-Schnittstellen, eSATA, Firewire, Ethernet und WLAN. Im Inneren sorgen eine 2.000 Gigabyte große Festplatte und ein Blu-ray-Laufwerk für echten Home-Entertainment-Genuss.

Umfangreich


Auch die Software-Ausstattung des DVC3000 kann sich mehr als sehen lassen. Neben den umfangreichen Grundfunktionen des „Relax Vision“ getauften Betriebssystems bringt es erweiterte Netzwerkfunktionen inklusive Internet-Zugriff und eine sehr leistungsfähige und einfach zu bedienende Videoschnittlösung mit ins Wohnzimmer. Von „Grundfunktionen“ zu reden, ist fast schon unangebracht, denn mit dem DVC-System kann man schließlich in SD- und HD-Qualität fernsehen, TV-Programme aufnehmen, zeitversetzt schauen, archivieren, bearbeiten, auf DVD oder BD-ROM brennen, Radio hören sowie die eigene Sammlung von MP3-Musik und digitalen Fotos erstellen, verwalten und schneiden. Der Macrosystem leistet weit mehr als ein reiner Festplattenrekorder. So kann man die Senderliste beispielsweise nach der Programm-Reihenfolge diverser Programmzeitschriften auflisten lassen. Sind beide Sat-Tuner mit Signalen versorgt, lassen sich bis zu 8 Aufnahmen parallel aufzeichnen. Dank der integrierten Funktion „Empfangsanalyse“ erkennt das DVC3000 die zur Verfügung stehenden Signale selbstständig. Die Anbindung ans heimische PC-Netzwerk und Internet ermöglicht neben dem komfortablen Zugriff auf alle im Netzwerk befindlichen freigegebenen Rechner und Dateien auch das Surfen im Internet. Über die zum Lieferumfang des DVC3000 gehörende Bogart-SE-Video-Nachbearbeitungssoftware können Filme, Fotos, Musik beliebig umfangreich und individuell angepasst werden. Zum Anschauen von Blu-rays wird das zum Lieferumfang gehörende Cyberlink Power DVD10 gestartet. Hierfür schaltet der Macrosystem auf das Windows-Betriebssystem um.

Preis: um 3000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Macrosystem DVC3000

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 01.10.2010, 12:21 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages