Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
20_7943_1
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Topthema: Radio ohne Rauschen Digitalradio

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+, fünf Jahre später sind dort zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Naviceiver

Einzeltest: Pioneer AVIC-F40BT


Die logische Konsequenz

5944

Mit dem AppRadio hat Pioneer vor einem Jahr eine revolutionäre Headunit auf den Markt gebracht, die sich wie keine andere mit Apples beliebtem Smartphone versteht und durch das Installieren von Apps ständige Erweiterbarkeit bietet. Die Umsetzung war so gut gelungen, dass wir seinerzeit den Daumen weit nach oben strecken konnten. Irgendwie war klar, dass es Pioneer nicht dabei belassen würde.

Man konnte förmlich riechen, dass die tolle iPhone-Integration des AppRadios in zukünftige Pioneer-Geräte einfließen würde. Und genau das ist nun eingetroffen. Das brandneue AVIC-F40BT vereint die Vorzüge eines hochwertigen Navitainers mit denen des AppRadios. Die App-Funktionen sind ausschließlich iPhone-Nutzern vorbehalten, Handys mit anderen Betriebsystemen wie Windows Phone, Android oder Symbian finden zumindest auf „App-Ebene“ Unterstützung. Die benötigte Pioneer-Applikation ist kostenlos über den AppStore erhältlich und muss gestartet werden, wenn man den umfassenden Funktionsumfang der Pioneer-App-Welt nutzen möchte. Seit der Markteinführung des Appradios sind jede Menge Applikationen dazugekommen, die den Funktionsumfang und Spaßfaktor erhöhen. Natürlich sind diese Apps uneingeschränkt auch mit dem F40BT nutzbar. Mit einer schnell erreichbaren Taste schaltet man zwischen „Normal“- und Appbetrieb um, was ich als absolut praktisch empfinde. Es dauert Sekunden, bis man sich zurechtfindet, so dass man nach Einrichtung der Apps (ein paar davon benötigen Registrierung für vollen Funktionsumfang) spielend loslegen kann. Und dann geht‘s los, dann steht einem eine Welt offen, die jetzt schon umfangreich und deren Potenzial für zukünftige Erweiterung enorm ist.

Das beginnt mit der Darstellung von Kontakten und Kalendereinträgen, geht weiter über den vollen Zugriff auf die iPod-Funktion des Telefons und endet ... nirgends, denn neue Apps sind immer denkbar. Pioneer war jedenfalls ganz fleißig und hat jede Menge Drittanbieter von iPhone-Apps ins Boot geholt, die eigene Programme nur für Pioneer-Headunits geschrieben haben. Das F40 holt genau wie das AppRadio Teile des Internets ins Auto. Dazu gehören das Abrufen aktueller Verkehrsinfos über die App INRIX, die Staus und Baustellen in der unmittelbaren Umgebung anzeigt, und das Durchstöbern der Kartendaten von Google Maps. Dieser Kartendienst könnte natürlich auch zur Navigation benutzt werden, besser geht das jedoch mit der kostenlosen Navigationssoftware Navfree. Diese Software benötigt keine permanente Internetverbindung, empfiehlt sich also ganz besonders für Reisen ins Ausland, wo das Benutzen von Online-Navisystemen mitunter zu hohen Roaming-Gebühren führt. Ganz besonders elegant ist schließlich die kostenpflichtige Navi „NavGateDrive“ mit Kartendaten von 45 Ländern und toller grafischer Darstellung. Klar, das F40 hat jenseits der App-Welt sowieso schon die exzellente Pioneer-Navigation an Bord, so dass man natürlich auf den Griff ins Portemonnaie verzichten kann, doch AppRadios (und zukünftige Pioneer-Geräte) lassen sich damit aufwerten.

Preis: um 1200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Pioneer AVIC-F40BT

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 13.06.2012, 15:51 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann