Händlersuche

Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihr PLZ-Gebiet oder wählen Sie ein Land:

Österreich
Schweiz

Newsletter

Abonniere den Newsletter und erhalte Informationen über neue Magazine, exklusive Spezial- angebote, Gewinnspiele, neue Features sowie limitierte Angebote unserer Partner.

Newsletter abbestellen

> > > Audio Fidelity Sade - Promise

Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Sade – Promise (Audio Fidelity )

Schmuse-Pop

Sade – Promise (Audio Fidelity )

Tatsächlich habe ich mit der Sängerin Sade Adu und ihrer Band seit der Wiederauflage von „Diamond Life“ nach langer Zeit meinen Frieden gemacht. Eigentlich war mir das Ding immer viel zu Achtziger, aber wenn man sich mit der Distanz drauf einlässt, muss man anerkennen, dass da verdammt gute Musik drauf ist. Jene Wiederauflage verdanken wir dem kleinen Label „Audio Fidelity“, und die bringen nunmehr, neun Monate nach „Diamond Life“ auch den Nachfolger „Promise“ neu heraus. Und zwar so, wie man das heutzutage macht, wenn man mit Vinyl ein bisschen Geld verdienen will: mit einer individuell durchnummerierten limitierten Edelausgabe. Mit einem Listenpreis von 39 Euro ist das Vergnügen selbstverständlich kein beliebig günstiges. Mit „The Sweetest Taboo“ und „Never As Good As the First Time“ enthält „Promise“ zwei der größten Hits der Band, trotzdem unterschreibe ich die Aussage, die im zweiten genannten Titel steckt: „Diamond Life“ ist das etwas weniger glattgebügelte und spannendere Album. Mitunter geht’s hier schon arg bittersüß zu, aber bitte sehr – so war das Mitte der 80er. „Jezebel“ zum Beispiel ist eine Nummer, die mir gut gefällt. Saxofon, ein bisschen Fender Rhodes, das ist trotz aller Harmonie nicht unspannend – allerdings zerrt’s hier ein bisschen, wir befinden uns auch auf den Innenrillen der ersten Seite.

Besagtes „Never As Good As the First Time“ verwöhnt mit ein bisschen Uptempo und ein bisschen Groove, das hilft beim Wachbleiben. Klanglich darf das von Kevin Gray gemasterte Album als gelungen gelten. Es tönt tendenziell sanft, hat aber durchaus Substanz in den tiefen Lagen. Von besagten Verzerrungen abgesehen ist die 180-Gramm-Platte ausgezeichnet gefertigt. Nennenswertes Zubehör gibt’s nicht.

Fazit

Nicht ganz auf dem Niveau des Erstlings, aber auch Sades zweites Album macht sich heute noch gut im Plattenschrank

Holger Barske
Testredaktion LP

Fotostrecke schliessen
Sade – Promise (Audio Fidelity ) - Fotostrecke
hifitest.de Bildergalerie

Wimp Hifi Top 20

Sade – Promise (Audio Fidelity ) - Testergebnis


Keine Bewertung

Preis (UVP)

nicht angegeben

Diese Tests könnten Sie ebenfalls interessieren

Datum Im Test Kategorie Bewertung Tester
22.11.2014
11:55
schallplatte_purple_records_deep_purple_made_in_japan_bild_1413379447.jpg Purple Records Deep Purple - Made in Japan
Schallplatte Keine Bewertung
Thomas Schmidt
21.11.2014
12:00
schallplatte_fon_paolo_conte_concerti_bild_1413379204.jpg Fonè Paolo Conte - Concerti
Schallplatte Keine Bewertung
Thomas Schmidt
20.11.2014
12:01
schallplatte_mercury_tori_amos_unrepented_geraldines_bild_1413379011.jpg Mercury Tori Amos - Unrepented Geraldines
Schallplatte Keine Bewertung
Thomas Schmidt
16.11.2014
11:54
schallplatte_universal_lana_del_rey_ultraviolence_bild_1413202861.jpg Universal Lana Del Rey - Ultraviolence
Schallplatte Keine Bewertung
Holger Barske
15.11.2014
11:54
schallplatte_meyer_records_meyer_records_vol_4_bild_1413202612.jpg Meyer Records Meyer Records Vol. 4
Schallplatte Keine Bewertung
Holger Barske