Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Komponist: Diverse Interpreten: Laura Manzini, Salvatore Accardo - Il Cremonese (Fonè)


Komponist: Diverse Interpreten: Laura Manzini, Salvatore Accardo - Il Cremonese

12098

Einem Instrument und einem seiner größten und bekanntesten Virtuosen  ist diese Platte des Fonè-Labels gewidmet. Den Titel schmückt eine Geige  des wohl berühmtesten aller Geigenbauer – Antonio Stradivari: „Il Cremonese“ von 1715. Wie wir Giulio Cesare Ricci nennen, nimmt er das Thema seiner  Klassik-Alben immer sehr ernst, auch in Bezug auf den Aufnahmeort. Und so  hat man sich mit Neumann-Mikrofonen, Bandmaschinen und Künstlern in das  Stradivari-Museum in Cremona begeben, um dort dem großen Meister seines  Fachs zu huldigen.  Salvatore Accardo, den wir ja schon aus einigen vorzüglichen Fonè-Produktionen kennen, hat sich musikalisch Fritz Kreisler vorgenommen, jenen legendären Meister des Instruments, dem wir etliche „Standard-Kadenzen“ in  berühmten Instrumentalkonzerten verdanken – ein nicht unbegabter Komponist ist er nämlich auch gewesen, der 1962 in den USA verstorbene Virtuose,  der wie so viele herausragende Künstlerpersönlichkeiten seiner Zeit in der  NS-Zeit aus Deutschland emigriert war und jenseits des Atlantiks eine neue  künstlerische Heimat gefunden hatte.  Ein buntes Programm hat sich Accardo da zusammengestellt, das er mit seiner Begleiterin am Klavier, Laura Manzini, be- schwingt und dynamisch spielt.

Das ist jetzt nicht unbedingt immer alles tiefschürfend – aber temperamentvolle Kabinettstückchen dürfen es ja auch mal sein, wenn sie so voller Spielwitz interpretiert werden. Man stelle sich einfach einen bunten  Reigen an Zugaben nach einem Instrumentalkonzert vor – dann hat man ungefähr das Programm beieinander.  In Sachen Aufnahme bewegt sich Ricci mit seiner Mikrofonaufstellung in einer eigenen Welt – niemand anders sonst bezieht  den Aufnahmeraum so sehr mit ein wie der Fonè-Chef. Mitunter ist das schon mal etwas hallig – in diesem Falle „sitzt“ die  Akustik und die beiden Instrumente werden ungemein plastisch und akkurat wiedergegeben.  Die Pressqualität ist einwandfrei.

Fazit

Es macht einfach Spaß, diese Platte anzuhören –  sie bietet ein Programm abseits der üblichen Verdächtigen, zwei hervorragend aufgelegte Musiker und einen wie immer  hervorragenden Klang
Komponist: Diverse Interpreten: Laura Manzini, Salvatore Accardo - Il Cremonese (Fonè)


-

Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 25.07.2016, 11:54 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann