Kategorie: Schallplatte


Musikrezension: Mark Knopfler – Privateering (Mercury Records)


Mark Knopfler – Privateering

Es geht los wie auf den letzten Alben vorgemacht: „Redbud Tree“ und „Haul Away“ zelebrieren entspanntes Songwriting, englische Musiktraditionen und die typische wehmütig klagende Mark-Knopfler-Gitarre. Dann die Überraschung: „Don´t Forget Your Hat“ - ein waschechter Blues mit dreckigen Riffs, Bluesharp und mehr Groove als auf den letzten drei Soloalben des Altmeisters zusammen. Aufs Altenteil hat er sich also noch nicht zurückgezogen, der Mann, der unter den Altmeistern vielleicht am erfolgreichsten seine Mitte gefunden hat. Bei „Privateering“ klingt dann das großartige „The Man´s too Strong“ von „Brothers in Arms“ durch – Mark Knopfler steht zu seiner Vergangenheit, wenn er auch den Song erst mal alleine nur mit Gesang und Steel Guitar durchzieht – bis stampfend die Band einsteigt. Dann wird es wieder wehmütiger – symptomatisch für dieses Album, das mit einer größeren stilistischen und dynamischen Bandbreite operiert als die Vorgänger und dennoch in sich geschlossen wirkt, wozu natürlich Knopflers markanter Gesang und sein unverwechselbares Gitarrenspiel beitragen. In Sachen Klangqualität ist das Doppelalbum ebenfalls nicht von Pappe: Der Sound ist satt, dennoch nicht totkomprimiert, obwohl man bei manchen Songs noch etwas filigraner hätte arbeiten können. Leider hat die erste Seite frisch aus der Hülle schon etwas geknistert.

Fazit

Tolles Album, das einen gereiften Künstler in seiner ganzen Souveränität und Kreativität zeigt.

Mark Knopfler – Privateering (Mercury Records)



-

WIMP HiFi Top 20

Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 04.01.2013, 14:57 Uhr
Folgen Sie uns:
Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi HiFi & Video Technik Oliver Gogler e.K.