Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Komponist: Aaron Copland · Interpret: Minnesota Orchestra · Dirigent: Eiji Oue - Fanfare for the Common Man, Third Symphony (Reference Recordings)


Komponist: Aaron Copland · Interpret: Minnesota Orchestra · Dirigent: Eiji Oue - Fanfare for the Common Man, Third Symphony

11707

Die Geschichte der „Fanfare for a Common Man“ und der dritten Symphonie von Aaron Copland sind untrennbar mit dem Zweiten Weltkrieg verbunden. Die Fanfare war Teil eines großen Kompositionsauftrags im Jahre 1943 von Eugene Goossens und dem Cincinnati Orchestra. Achtzehn Fanfaren zur Hebung der Moral in der amerikanischen Bevölkerung wurden komponiert. Meines Wissens ist von den Auftragswerken im öffentlichen  Bewusstsein nur Coplands Werk übrig geblieben, das dafür aber einen einmaligen Siegeszug angetreten hat – bei der kommerziellen Verwertung,  aber auch durch seine Andersartigkeit. Mehr euphorisch als martialisch ist die kurze Fanfare ein absolut erhebendes Stück Musik und damit ein  würdiger Auftakt für dieses Album. Coplands dritte Symphonie wurde 1944 begonnen und 1946 vollendet – ein Werk also, das zumindest historisch die Kriegszeit und deren unmittelbare Folgen reflektiert.

Auch wenn Copland sich einer solchen Interpretation äußerer Einflüsse stets verweigert hat, so kann man dem Werk  zumindest zugestehen, dass es die Sieges- und Aufbruchsstimmung im Lande  sehr gut widerspiegelt – das Thema der „Fanfare for the Common Man“ wird  dabei auch immer wieder aufgenommen.  Im  Gegensatz  zu  seinen  eher  etwas  obskuren  ersten  beiden  Symphonien  ist  die Dritte tatsächlich ein großes Werk für ein volles Symphonieorchester, mit  vier Sätzen und einer Spieldauer von vierzig Minuten. Die Moderne hält sich im  Hintergrund, wenn es auch immer wieder kühne Melodiebögen und abstrakte  Klangcollagen gibt – dennoch ein im positiven Sinne positives Werk, das von der zeitgenössischen Kritik auch einhellig gelobt  wurde als eine der größten amerikanischen Kompositionen überhaupt.  Eiji Oue und sein Minnesota Orchestra entlocken der kurzen Fanfare und der epischen Symphonie ein wahres Feuerwerk an  Klangfarben – man musiziert diszipliniert, wo es sein muss, und entfesselt, wo es geht. Das mag nun nicht die werkgetreueste  Interpretation aller Zeiten sein – sie macht aber eine Menge Spaß, vor allem, wenn sie noch in einem so faszinierenden Klangbild auf Schallplatte gepresst wird wie beim vorliegenden Album.

Aufnahmeleiter war niemand anderer als Tonstudio-Guru  Keith Johnson.  Auch hier steht Reference Recordings in der Label-Zeile – mithin ja ein Garant für vorzügliche Klangqualität und sorgfältiges  Mastering, wie auch eine ausgezeichnete Pressqualität und gute Ausstattung. Wer immer eine Schwäche für amerikanische Komponisten hat oder einfach mal über den Tellerrand der europäischen Klassik  hinaussehen möchte (ohne allzu viel musikalisches Neuland betreten zu müssen), dem sei dieses exzellente Album wärmstens ans Herz gelegt. 

Fazit

Ausgezeichnet gemachte Aufnahme der zwei populärsten Stücke Aaron Coplands.
Komponist: Aaron Copland · Interpret: Minnesota Orchestra · Dirigent: Eiji Oue - Fanfare for the Common Man, Third Symphony (Reference Recordings)


-

Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 23.03.2016, 12:02 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

AUDIO INSIDER