Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Selbstbauprojekt

Einzeltest: Monacor K+T Cheap Trick 267


Wie die Kletten

8244

Und wieder einmal, wenn man zu lange auf einem Projekt herumkaut, kommt etwas dabei heraus, das man zu Beginn der Planungsphase überhaupt nicht auf dem Radar hatte, nämlich eine komplett zerlegbare Box.

Am Anfang stand der Monacor SPX- 200WP, mit dem wir schon seit einiger Zeit etwas vorhatten, letztlich aber nicht so genau wussten, was. Lange Zeit stand ganz oben auf der Favoritenliste ein FAST-System als offene Schallwand – so recht wollte das aber auch nichts werden. Da kam es gerade recht, dass ich zu Hause in letzter Zeit immer mal mit Resonanzgehäusen gespielt habe. 

Technik


Zentraler Bestandteil der Box ist der erwähnte Monacor-Breitbänder, der ganz klassisch mit 20 Zentimetern Durchmesser, einem soliden Stahlblechkorb und Hochton-Schwirrkonus daherkommt. Ungewöhnlich ist dagegen die Materialwahl: Wo bei den altehrwürdigen Vorbildern Papier und Leinen dominieren, gibt es hier eine moderne Gummisicke, eine Membran aus Polypropylen und einen Kunststoff-Schwirrkonus. Das „WP“ im Namen steht nämlich für „Waterproof“ - ein Chassis für den Außeneinsatz. Nun, das interessiert uns eher nicht: Die Messwerte lassen nämlich den Herzschlag des Freunds alter Breitbänder schneller schlagen: Wirkungsgrad ist ebenso vorhanden wie der übliche zu den Höhen hin größer werdende Schalldruckpegel – perfekt. Nur die sehr hohe Gesamtgüte verrät uns, dass der Monacor eher nicht in ein Backloaded Horn gehört. 

Gehäuse


Zuerst sollte es eine offene Schallwand, danach eine Box nach Art der Breezer werden – kurze Schallführung mit extrem großem Querschnitt, nach unten komplett offen und mit schwingenden Seitenwänden. Aber auch das wird durch die hohe Gesamtgüte des Chassis vereitelt: Im Breezer-Gehäuse gäbe es einen gewaltigen Überschwinger und dabei nicht wirklich viel Tiefbass. Also wurde es ein nach hinten offenes Gehäuse, das quasi eine stark vereinfachte Version des berühmten Rondo- Gehäuses darstellt, mit dem vor allem die legendären SABA-Greencone-Treiber zu neuen Ehren gekommen sind. Das Profil wird festgelegt durch zwei verrundet ausgesägte Platten, die Deckel und Boden bilden. Davor sitzt die 30 Zentimeter breite und 125 Zentimeter hohe Schallwand – nach hinten verjüngt sich die Box bis auf 10 Zentimeter Breite. Die Seitenwände bestehen aus nur 3 Millimeter dünnen Birkensperrholz, das sich entsprechend leicht biegen lässt. Im Inneren der spitz auslaufenden Box sitzt noch ein Versteifungsbrett über die komplette Innenhöhe und zwei in der Breite, die aufgrund der speziellen Bauweise nötig sind: CT267 wird nämlich ausschließlich mit Klettband zusammengehalten! Was eigentlich wie eine Spinnerei aussieht, hat ein paar handfeste Vorteile: Zum einen lässt sich die Box extrem leicht zerlegen und transportieren (oder auch wegpacken). Zum anderen sind die einzelnen Bestandteile und damit die möglichen Bauformen variabel. Ein nur nach unten offenes Gehäuse ist ebenso möglich wie der schnelle Austausch der Schallwand. Ein kleiner Tipp: Auf Stirnholz halten die selbstklebenden Klettstreifen nur schlecht – hier sollte die Heftwirkung durch Tackern unterstützt werden. 

Preis: um 80 Euro

Monacor K+T Cheap Trick 267


-

Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 19.08.2013, 10:16 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

XODIAC Heimkinowelt GmbH