Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smartphones

Einzeltest: Caterpillar B15


Das Raupen-Phone

8521

Caterpillar ist der englische Ausdruck für Raupe, und bedeutet, wie im Deutschen auch, sowohl das kleine geländegängige Tierchen, das sich in den meisten Fällen zum Schmetterling entpuppt, als auch das ebenso geländegängige Kettenfahrzeug. Die Marke Caterpillar, die mit den Baumaschinen, lässt seit Kurzem auch Smartphones in Lizenz kreieren. Das Design der CAT-Smartphones passt perfekt zum Caterpillar-Maschinenpark, die Robustheit ebenso. Das gilt auch für das aktuelle B15, das uns zum Testen zur Verfügung gestellt wurde.

Lizenzinhaber der Smartphone- Boliden ist die Firma Bullitt Mobile Ltd. Dort bekommt man auch den tastenbestückten Bruder, das B25. Wir wenden uns aber jetzt dem deutlich smarteren B15 zu. Von vornherein ist dem CAT anzusehen, dass es so einiges wegstecken kann. Die empfindlichen Ecken sind abgerundet und mit einem Aufprallschutz versehen; damit es nicht gar so klobig wirkt, hat man die langen Seiten mit Alu-Schalen verschönert. Auf der einen Seite findet sich die gut abgedeckte USB-Buchse zum Laden mit Strom und Daten, gegenüber sind drei gelbe Tasten angebracht, zwei für die Lautstärkeeinstellung, die mittlere dient als Auslöser für die Kamera. Das ist im rauen Alltagsbetrieb zuverlässiger, als eine Schaltfläche auf dem Touchscreen, außerdem schaltet das CAT nach längerem Druck auf die Taste automatisch vom Homescreen in den Fotomodus. Dennoch kann auch herkömmlich per Touch ausgelöst werden. Dabei macht das 5-Megapixel-Kameramodul ganz beachtliche Bilder, insbesondere bei Tageslicht. Indoor-Bilder bei künstlichem Licht sind dagegen etwas verrauscht.

Hart und trocken


Die Schutzmaßnahmen gegen die Folgen von Stürzen oder unbeabsichtigtem, intensivem Kontakt mit Wasser sind so umfassend, dass das Smartphone den Spezifikationen der Schutzklasse IP67 entspricht. Das heißt, es ist selbst bei zeitweiligem Untertauchen (bis zu 30 Minuten bei einem Meter Tiefe) gegen Eindringen von Wasser geschützt, außerdem ist es komplett staubdicht. Stürze aus einer Fallhöhe von 1,80 Metern auf Beton übersteht es funktionstüchtig. Selbst das Display bleibt heil, das ist nämlich aus Gorillaglas. Die versiegelten Anschlussbuchsen hatte ich bereits erwähnt. Wie es sich für ein Smartphone mit Investitionsschutz gehört, verfügt das B15 über einen Wechselakku und damit über eine weitere potenzielle Gefahrenquelle. Daher ist der Deckel des Akkufachs, in dem auch die Sim-Karten und die optionale microSD-Karte untergebracht sind, mit kleinen Häkchen versehen, die, wenn der Deckel korrekt eingeschoben wird, für ein sehr inniges Verhältnis zur Gummidichtung sorgen. Anschließend wird er mit einer Verriegelung gesichert, und alles ist wieder dicht. Besagter Akku sorgt übrigens mehr als sechs Stunden für Betriebsamkeit des Smartphones, in der wir unser beliebtes HD-Testvideo abspielten.

Preis: um 330 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Caterpillar B15

Profiklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 22.10.2013, 10:09 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.spielwaren-check.de
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Detlef Coldewey GmbH