Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smartphones

Einzeltest: Oppo N1


Wertarbeit

9767

Als Marke geistert Oppo schon seit 2009 durch die europäische Unterhaltungselektronik. Bekannt wurde der chinesische Hersteller vor allem durch die legendären Blu-ray-Player. Seit einiger Zeit sind unter dem Label der Oppo Group auch Smartphones in Europa erhältlich. Über den Oppostyle-Shop kann man diese interessanten Smartphones nun auch hierzulande unkompliziert erwerben. Wir holten uns das aktuelle N1 zum Test.

Das N1 kommt im eleganten weißen Gewand daher und ist wahlweise mit 16 oder 32 GB internem Speicher ausgestattet. Der Preisunterschied zwischen den beiden Varianten beträgt 30 Euro, die man tunlichst in die doppelte Speicherkapazität investieren sollte, da das N1 sich nicht per microSD-Karte erweitern lässt. Das Display und damit die gesamten Abmessungen des N1 sind großzügig; fast sechs Zoll und damit gut 15 Zentimeter misst das Full-HD-Display in der Diagonalen. Darunter ist genug Platz für einen großen Akku und diverse hochwertige Elektronik vorhanden, da reicht dann eine Gehäuse-Dicke von nur neun Millimetern vollkommen aus. Das Gehäuse besteht übrigens überwiegend aus Kunststoff, fasst sich jedoch aufgrund der leicht satinierten Oberfläche besonders edel an und ist ausgesprochen stabil. Umrahmt und eingefasst werden obere und untere Gehäuseschale mit einem Edelstahlrahmen, das Ganze ist nahtlos zusammengefügt, Spaltmaße sind beim Gehäuse des Oppo kein Thema. 

Den Dreh raus


Die Drehkamera war zugegebenermaßen anfangs Stein des Anstoßes oder wurde zumindest skeptisch von mir und Kollegen beäugt, stellt sie doch, ähnlich wie bei Slidern oder Klapp-Smartphones, eine potenzielle Fehlerquelle dar, zudem noch eine mechanische. Schnell konnte uns aber die hohe Fertigungsqualität besagter Mechanik davon überzeugen, dass es durchaus Sinn macht, auf ein zweites Kameramodul zu verzichten und stattdessen das eine vorhandene schwenkbar zu machen. Schließlich lässt sich damit ein Selfie mit voller 13-Megapixel-Auflösung machen, wo andere sich mit der sparsamer ausgestatteten Frontkamera bei deutlich unter 10 Megapixeln zufriedengeben müssen. Auslösen lässt sich die Kamera übrigens auch per Bluetooth- Fernbedienung, die beim N1 O-Click heißt, am Schlüsselbund befestigt werden kann und zum Lieferumfang gehört. Auch seitens der installierten Software hat man bei Oppo den Dreh offenbar raus; hier verrichtet keinesfalls ein Standard-Android seinen Dienst. Ausgeliefert wird das N1 mit der hausgemachten Color-Oberfläche, die das zugrunde liegende Android 4.2.2 um einige Features bereichert. Außerdem gehört Oppo zu den Herstellern, die ihre Smartphones auch für andere Betriebssystem-Varianten offenhalten und eine breite Community bei Entwicklung und Support unterstützen.

Einen kleinen Eindruck davon, wie einfach es ist, dem Oppo eine besondere, persönliche Note zu geben, indem man ein stark modifiziertes Android installiert, bekommen Sie auf den nächsten Seiten. Ganz gleich, welches Betriebssystem installiert ist, Sie können bequem mit dem Finger auf der Gehäuserückseite durch die Menüs scrollen, die entsprechende Fläche nennt sich O-Touch Panel. Der installierte Quad-Core-Prozessor sorgt derweil für flüssige Arbeitsabläufe im schönen Oppo-Smartphone.

Fazit

Mit seiner Leistungsfähigkeit und pfi ffi gen Ausstattungsdetails spielt das Oppo N1 ganz oben mit. Das Gehäuse ist zwar zum großen Teil aus Kunststoff, dennoch von höherer Qualität und besser verarbeitet als bei manch teurem Konkurrenten.

Preis: um 450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Oppo N1

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität 50%

Ausstattung 20%

Bedienung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Oppostyle, Ratingen 
Telefon 01803 115411 
Internet www.oppostyle.eu 
Ausstattung
Firmware N1_13_140320 
Betriebssystem Android 4.2.2 
Abmessungen (B x H x T in mm) 171/83/9 
Gewicht (in g) 213 
Display 14,98-cm-Full-HD-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung (377 ppi) 
Rechenleistung Quad-Core-Prozessor bei 1,7 GHz mit 2GB RAM 
Kommunikation UMTS/HSDPA/HSUPA/HSPA+/ HSPA+42 (WCDMA 850/900/1700/1900/2100MHz GSM/EDGE (850/900/1800/1900MHz), 802.11a/b/g/n Wi-Fi Bluetooth 4.0 LE, NFC, Wi-Fi Direct, Wi-Fi Display 
Sensoren Annäherungssensor, Helligkeitssensor, Gyroskop, Beschleunigungssensor, GPS, digitaler Kompass 
Verfügbare Speicher intern wahlweise 16 oder 32 GB 
Kameras Schwenkkamera (206°) mit 13 MP und Autofokus, LED Flash 
Akku Interner Li-Ion-Akku 3.610 mAh 
Audioformate: WAV, AMR, AWB, OGG, WMA, APE, FLAC, MIDI, IMY 
Bildformate: PNG, JPG, BMP, WBMP, GIF 
Videoformate MP4, 3GP, WMV, ASF, AVI, MKV, FLV, MOV, F4V 
Stamina 10 Stunden HD-Video 
Bootzeit (in sec) 35 
+ hohe Fertigungsqualität 
+ enorme Akkulaufzeit 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 22.08.2014, 17:23 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH