Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smartphones

Einzeltest: Wiko Lenny 2


Das Startphone

12450

Der französische Hersteller Wiko hat sich auf die Fahnen geschrieben,  alltagstaugliche Smartphones mit einen Schuss Esprit zu versehen und für  alle erschwinglich auf dem Markt zu bringen. Knapp unter der magischen 100-Euro-Schwelle ist daher auch das Lenny 2 angesiedelt. Ich war gespannt,  was es dennoch an Charme und Finesse mitbringt.

Charmant ist nicht allein das Gehäuse, das es in fünf Farbvarianten gibt, charmant ist  nach wie vor die Namensgebung, bei der Wiko konsequent auf die Anlehnung an Rockstars oder Bands setzt. Eines dürfte angesichts dieser nahezu unerschöpflichen Quelle klar sein: Damit ist zumindest auf Jahre hinaus die Typenbezeichnung der verschiedenen Wikos gesichert. 

Ausbaufähig


Auch die Ausstattung des Lenny 2 ist ganz entgegen der sonst eher kurzlebigen Produktzyklen in der Mobilbranche auf Nachhaltigkeit ausgelegt: Zwar verzichtet man zumindest beim günstigen Lenny 2 auf das sonst übliche Adapterset zum Einsatz von Mikro- und Nano-SIM-Karten. Dafür befinden sich unter dem abnehmbaren Akku-Deckel  sowohl ein Slot für eine Mikro- und eine Mini-SIM Karte, außerdem ist hier auch der Steckplatz für die optionale microSD-Karte zur Aufrüstung des Speichers um maximal 64 GB zu finden. 

Finessen


Innendrin werkelt ein Vier-Kern-Prozessor mit 1,3-GHz-Taktung, vor einem Jahr noch ein Novum in der Einstiegsklasse, heute beinahe Standard. Der Rechenkünstler treibt zusammen mit 1 GB Arbeitsspeicher das nagelneue Android 5.1 an, das auf den leckeren  Namen Lollipop hört. Das Display ist mit seinen 480 x 854 weit von einer HD-Auflösung entfernt, ist aber vollkommen ausreichend. Auf dem 5-Zoll-Display werden Fotos, Videos und natürlich die Android-Oberfläche ohne sichtbare Pixel dargestellt, das hochwertige IPS-Display sorgt für kontrastreiche und farbreine Wiedergabe von Fotos und Videos. Diese können Sie natürlich auch mit den beiden eingebauten Kameras machen. Die Rückkamera ist dafür mit fünf Megapixeln gut ausgerüstet, die Frontkamera reicht mit zwei Mega pixeln ebenfalls für das eine oder andere Selfie aus. Da Sie mit der Rückkamera sogar Videos in Full-HD-Auflösung aufnehmen können, werden die eingebauten 8 Gigabyte Speicher schnell gefüllt sein, so dass sich eine Aufrüstung mit einer microSD-Karte auf jeden Fall lohnt. Das tut es auch  schon deshalb, weil die standardmäßig installierte Sicherungs-App ebenfalls eine zusätzliche Speicherkarte zur Sicherung der Daten benötigt. 

Dauerläufer


So günstig das Lenny 2 als Smartphone auch ist, der Rotstift wurde praxisgerecht eingesetzt, so dass wichtige Features wie die Akkulaufzeit, die Empfangsqualität und die Qualität der Sprachwiedergabe nicht beeinträchtigt werden. So reicht eine Akkuladung für  eine achtstündige Video-Session, das schaffen manche Premium-Smartphones nicht. Das mitgelieferte Headset vollbringt zwar keine Klangwunder, geht aber zum Telefonieren und zum Radiohören vollkommen in Ordnung. Das Lenny 2 verfügt nämlich über ein integriertes FM-Radio, zu dem das Headset dann nebenbei als Antenne arbeitet.

Fazit

Das Lenny 2 von Wiko ist mehr als ein gutes Zweit-Smartphone, es ist in jedem Fall ein zuverlässiger Begleiter. Die  Hard- und Software-Ausstattung ist besser, als man für diesen Preis  erwartet,  und für den individuellen Touch sorgen die fünf erhältlichen Farbvariationen.

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Wiko Lenny 2

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität 50%

Ausstattung 20%

Bedienung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Wiko 
Telefon k.A. 
Internet www.wikomobile.de 
Ausstattung
Betriebssystem Android 5.1 
Abmessungen (B x H x T in mm) 145.4/73.2/9 
Gewicht (in g) 156 
Erhältlich in: Schwarz, Weiß, Türkis, Koralle, Blau 
Display 12,7-cm-IPS-Display mit 480 x 854 Pixeln Auflösung (196 ppi) 
Rechenleistung Quad-Core-Prozessor bei 1,3 GHz mit 1 GB RAM 
Kommunikation H+/3G+/3G WDCMA 900/2100 MHz GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 
Sensoren Helligkeitssensor, Gyroskop, Beschleunigungssensor, GPS, A-GPS 
Verfügbare Speicher intern 8 GB / microSD 64 GB 
Kameras Rück mit 5 MP und Autofokus, Front 2 MP 
Akku Wechselbarer Li-Ion-Akku 1.800 mAh 
Audioformate: MP3, MIDI, eAAC, WB, AMR, ACC, ACC+, WAV, AWB 
Bildformate: JPEG, GIF, PNG, BMP 
Videoformate MP4, H264, WMV9, VC1, DivX, VP8, HEVC 
Stamina 8 Stunden HD-Video 
Bootzeit (in sec) 28 
+ lange Akkustandzeit 
+ + hervorragende Ausstattung 
Klasse Einstiegsklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 15.07.2016, 14:55 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages