Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Soundbar

Einzeltest: Samsung HW-F751


Brückenschlag

8221

Wie die Schallplatte erlebt auch die Elektronenröhre bei HiFi-Fans schon seit Jahren ein Revival. Besonders in High-End-Geräten setzen Hersteller gern auf die für ihren warmen und natürlichen Klang bekannten Glaskolben. Samsung verwendet als erster Hersteller Röhren nun auch im Heimkino.

Moderne Heimkinogeräte arbeiten heute ausschließlich digital. Vom digitalen Signalinput an der HDMI-Schnittstelle über digitale Surround- und DSP-Prozessoren bis zu den Digitalverstärkern der Endstufe. Samsung geht bei einigen Audio-Geräten einen anderen Weg und setzt auf die mehr als 100 Jahre alte analoge Röhrentechnik, um für eine besonders warme und angenehme Tonwiedergabe zu sorgen. Im Fall des Samsung-HW-F751-Sets werden die zwei Vorstufenröhren vom Typ ECC82 nicht versteckt, sondern stolz unter einem schützenden Glas in der Front zur Schau gestellt. Links daneben befindet sich eines der zwei Displays, die geschickt unter der gelochten Metalloberfläche versteckt sind und aktiv werden, sobald die Quelle gewechselt oder eine der sehr umfangreichen Einstellmöglichkeiten verändert wird. Das andere Display befindet sich an der Oberseite des Soundbars, so dass zwischen zwei möglichen Aufstellungsarten gewählt werden kann: an der Wand hängend oder flach auf dem TV-Rack liegend. Ein eingebauter Sensor registriert die gewählte Aufstellungsart und sorgt dann für die optimale Abstrahlung des Schalls. Auf der Rückseite befinden sich neben einem HDMI-Eingang und einem HDMI-Ausgang mit ARC-Funktion ein Analog- Eingang, ein optischer Digital-Eingang und der Anschluss für das mitgelieferte Einmessmikrofon. Die Einmessung gestaltet sich kinderleicht: Sie wird automatisch durchgeführt, sobald das Messmikro angeschlossen wird, und richtet das Klanggeschehen optimal auf den Hörplatz aus. Der optisch sehr dezente und mit täuschend echt aussehender Aluminium-Look-Oberseite versehene Subwoofer mit rückseitig angeordneter 140-mm-Membran begnügt sich dank Wireless- Signalübertragung mit einer Steckdose als einzige Bedingung für den Aufstellungsort. Ebenfalls kabellos lassen sich Smartphones und Tablets via Bluetooth mit dem Soundbar verbinden, um Musik oder Videoton direkt wiedergeben zu können. Für die kabelgebundene Wiedergabe steht außerdem ein USB-Anschluss zur Verfügung. In Sachen Klangeinstellungen hat Samsung dem Soundbar die volle Packung angedeihen lassen. Zur Auswahl stehen neben sechs Klangmodi von Music über News zu Cinema und Sports zwei „3D-Sound-Plus“- Einstellungen für Musik und Film sowie die Funktionen „Smartvolume“ und „Dynamic Range Compression“ (DRC). Smartvolume sorgt ähnlich einem Loudnessfilter dafür, dass auch bei geringer Lautstärke das volle klangliche Potenzial ausgeschöpft wird und die 3D-Surroundeffekte besser zur Geltung kommen. Natürlich lassen sich alle diese Funktionen auch einfach abschalten, um die gewählte Quelle möglichst unverfälscht wiedergeben zu können. 

Preis: um 700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Samsung HW-F751

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Autor Jonas Bednarz
Kontakt E-Mail
Datum 19.08.2013, 10:15 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann