Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Zubehör Heimkino

Einzeltest: Icybox IB-RD3262-USE2


Doppelt hält besser

3349


Wer häufig am Rechner arbeitet, sich vielleicht auch noch mit Digitalfotografie beschäftigt oder selbst Videofilme schneidet, kennt das Problem. Wohin mit den ganzen Daten? Und wie bleiben diese dauerhaft erhalten? Von ICYBOX gibt es eine Lösung – und noch elegant dazu.

Die Icybox IB-RD3262 ist speziell für Mac-User gestaltet worden. Das Gehäuse aus Aluminium und weißem Kunststoff passt ganz hervorragend zu den Apple-Rechnern. Aber auch PC-Nutzer dürfen das RAID-System nutzen, da es mit Windows- Rechnern ab Version 2000 kompatibel ist. Die Icybox ist ein externes Gehäuse für zwei SATA-Festplatten im 3,5-Zoll-Format. Eine Beschränkung der Festplattenkapazität gibt es nicht, es sollten allerdings immer zwei baugleiche Typen eingesetzt werden. Die Daten können als RAID 0 („striped“), RAID 1 („mirrored“) oder JBOD („Just a bunch of disks“) gespeichert werden. Auf der Gehäuserückseite gibt es für die Einstellung ein „Mäuseklavier“. In unserem Infokasten finden Sie mehr Details zu den RAID-Betriebsarten. Am interessantesten ist der Betrieb im RAID 1-Modus, da hier Dateien auf beiden Festplatten gespiegelt abgelegt werden. Somit kann eine Platte komplett ausfallen, ohne dass die Dateien verloren sind. Tritt ein Defekt ein, kann die kaputte Festplatte im laufenden Betrieb ausgetauscht werden („Hot swap“). Die Icybox stellt dann die Dateien auf beiden Platten automatisch wieder her, ohne dass der Nutzer im laufenden Betrieb etwas davon merkt. Allerdings leidet die Performance des Systems beim „Rebuild“ für einige Zeit, je nach Festplattenkapazität bis zu mehreren Stunden.

Ausstattung


Die Icybox IB-RD3262 ist sehr gut ausgestattet und punktet mit ihrer hochwertigen Verarbeitung. Auf der Rückseite des Gehäuses finden sich Schnittstellen für jeden Zweck: zwei Firewire-800-Buchsen, ein Firewire-400-, ein USB-2.0- und ein eSATA-Anschluss konkurrieren um die Gunst des Anwenders. Das RAID-System lässt sich komplett am Netzschalter ausschalten – vorbildlich.

Praxis


Die Icybox wird mit zwei baugleichen Festplatten bestückt. Dazu werden diese mit den beiden beiliegenden „SmartGuider-Trägern“ verschraubt. Anschließend werden die Festplatten vorsichtig in das Gehäuse geschoben bis sie einrasten – Deckel drauf, Kabel dran und fertig!

Lesertest


Auf unserer Homepage http://www.digitalhome- magazin.de/dh_blog/ haben wir am 03.10.2010 unsere Leser zu einem Test des Icybox-Raid-Systems eingeladen. Die Leser konnten das System zwei Wochen lang auf Herz und Nieren zu Hause testen. Raidsonic lieferte zwei 500-GB-Festplatten gleich mit, so dass unsere Leser sofort loslegen konnten. Am Ende des Tests mussten unsere Teilnehmer einen Fragebogen ausfüllen. Wir haben die Bögen ausgewertet und die interessantesten Bemerkungen abgedruckt. Wir bedanken uns für das rege Interesse und gratulieren Thomas S., der die Icybox bei unserer anschließenden Auslosung gewonnen hat. 

Preis: um 190 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Icybox IB-RD3262-USE2

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 24.02.2011, 11:37 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

allegro HiFi-Systeme Inh. Wolfgang Pflug