Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: HiFi
Definitive Technology

Neue Standlautsprecher und ein Center von Definitive Technology

24.02.2020 16:39 Uhr von Jochen Wieloch

Definitive Technology hat neue Standlautsprecher und einen Center-Lautsprecher aus der Demand-Serie auf den Markt gebracht.

Der Demand D15 und Demand D17 sowie der D5c Center sind wie die kleineren Modelle der Demand-Serie aus edlen Materialen hergestellt. Zudem verwenden sie neueste Technologien wie den Carbon-Tieftöner und den typischen Aluminium-Hochtöner.

13
qc_eckig_1598968229.jpg
Anzeige
Car&Hifi Highlight: Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din

Mit offenem Android-9.0-Betriebssystem bringen die beiden neuen Modelle von Radical App-Vielfalt ins Armaturenbrett. Ein Highlight in der Oberklasse.
Dipl.-Ing. Guido Randerath, Chefredakteur Car & Hifi
>> Mehr erfahren

Der Aluminium-Hochtöner mit der 20/20-Wave Alignment Lens ermöglicht ein präziseres Stereo-Image, indem unerwünschte symmetrische Beugungen aus den Ecken der vorderen Blende eliminiert werden, was zu einem verfeinerten und ausgewogenen Hörerlebnis führt, verspricht der Hersteller.

Größerer Hub

Der patentierte Balanced Double Surround System (BDSS) Midrange Woofer von Definitive Technology soll mit seiner Doppelsicke einen größeren Hub erzeugen und überlegene Mitten und einen schlagkräftigen Mid-Bass im Vergleich zu konkurrierenden Treibern ähnlicher Größe liefern. Darüber hinaus erweitert der Linear Response Waveguide sowohl den On- als auch den Off-Axis-Frequenzgang und verbessert gleichzeitig die Streuung für ein natürlicheres Mittelklasse-Timbre und eine präzise Klangbühne. Bei dem D15 kommt dabei eine 5,25 Zoll- und bei dem D17 eine 6,5 Zoll-Membran aus Mineral-Polymer zum Einsatz.

Neu in der Demand Serie sind die beiden 5,25-Zoll- (D15) bzw. 6,5-Zoll-Carbonfaser-Bass-Treiber (D17), zusammen mit zwei 8-Zoll- bzw. 10-Zoll-Passivmembranen in den Seitenwänden. Der Center-Lautsprecher D5c ergänzt die Demand-Serie, um ein immersives Heimkino-Erlebnis für das moderne Wohnzimmer zu schaffen. Der Zwei-Wege-Center nutzt dabei eine Anordnung, in der zwei 5,25-Zoll-BDSS-Mittel-/Tieftöner den Aluminium-Hochtöner flankieren. Auch dieser Hochtöner ist mit der gleichen Wave Alignment Lens und Linear Response Waveguide ausgestattet wie alle anderen Lautsprecher der Demand Serie.

12
Anzeige
Radical Naviceiver, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg

>> Mehr erfahren

Perlgestrahlte Aluminiumblende

Die Demand-Serie bietet einen modernen Look mit einer perlgestrahlten Aluminiumblende, die Zeitlosigkeit ausstrahlt und sich mühelos in jedes Dekor einfügt. Das Gehäuse wird akribisch geschliffen und mit fünf Schichten Premium-Glanzfarbe bemalt und mit einer spiegelnden Oberfläche (Level 6) versehen. Die akustisch transparenten magnetischen Gitter jedes Lautsprechers lassen sich leicht entfernen, wenn die Chassis gezeigt werden sollen. Alle drei Ergänzungen der Demand Serie sind sowohl in schwarzem Klavierlack als auch in weißem Farbton erhältlich.

Die neuen Standlautsprecher der Definitive Technology Demand Serie sind r bei ausgewählten Fachhändlern in Deutschland und Österreich erhältlich. Die Preise für die Demand-Serie betragen 3.399 Euro pro Paar (D15), 4.999 Euro pro Paar (D17) und 899 Euro pro Stück (D5c).

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
207_20082_2
Topthema: Atemberaubend
Atemberaubend_1604910786.jpg
Trinnov Altitude 32

Neue 3D-Tonformate erfordern enorme Rechenpower und sollte der AV-Prozessor über eine Raumeinmessung verfügen. Der Altitude 32 von Trinnov beherrscht das alles auf absolutem Profi-Niveau und ist sogar für zukünftige Erweiterungen bestens gerüstet.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 24.02.2020, 16:39 Uhr