Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Aktivlautsprecher

Einzeltest: Elac AIR-X 403 - Seite 2 / 3


Völlig losgelöst

Technik


Am Air-X-Base-Sender stehen verschiedene analoge und digitale Eingänge zur Verfügung, die es ermöglichen, bis zu vier Quellgeräte gleichzeitig anschließen zu können. Die USB-Buchse ist für den Anschluss eines Bluetooth-Dongles vorgesehen, Elac hat ein passendes Produkt im Programm. Gesteuert wird die Air-X-Base von einer kleinen Infrarot-Fernbedienung. So hat man bequem bis zu drei Air-X-Lautsprecher im Griff, die verschiedenen Zonen zugewiesen werden und zur gleichen Zeit Musik von unterschiedlichen Quellgeräten abspielen können. Als Basis für die Air-X 403 dienen die passiven Regallautsprecher BS 403. In der Air-X 403 sorgt ein Verstärkereinschub in jedem Lautsprecher für die Aktivierung. Bis zu 225 Watt Leistung stehen jeder Box zur Verfügung, intern sorgt ein DSP für die korrekte Zuweisung der Audiosignale. Um die Lautsprecher in nahezu jeder Situation perfekt klingen zu lassen, bietet Hersteller Elac ein „Mäuseklavier“ auf der Rückseite des Lautsprechers an. Hiermit können die Vollaktivboxen im Frequenzgang entzerrt und an den persönlichen Hörgeschmack angepasst werden. Eine vorbildliche Bedienungsanleitung erläutert an verschiedenen Fallbeispielen, wie die Air-X-Base mit den Air-X-Lautsprechern zusammen spielen und in welchen Situationen das Mäuseklavier zum Einsatz kommen sollte. Elac ermöglicht hiermit auch das Zuschalten einer dynamischen Loudness-Funktion. Bei geringer Lautstärke werden Bässe und Höhen angehoben, steigt die Lautstärke, wird der Effekt wieder zurückgenommen. Elacs bewährte und optisch einzigartige ASXR- Konustreiber sorgen im 150-mm-Format für die Wiedergabe tiefer bis mittlerer Frequenzen. Die Aluminium-Sandwichmembran ist leicht, dabei hochstabil und sehr resonanzarm. Im Hochton vertraut man bei Elac auf die Wiedergabe des ebenfalls in Kiel gefertigten JET-Hochtöners, der auf dem Prinzip des „Air Motion Transformers“ von Dr. Oskar Heil basiert. Das Bassreflexrohr befindet sich in der Gehäuseunterseite und strahlt auf eine Bodenplatte ab, die im genau definierten Abstand mit dem Lautsprecher verschraubt ist. Die perfekt verarbeiteten Elac Air-X-Lautsprecher sind in weißem oder schwarzem Hochglanzlack für 1.450 Euro pro Stück erhältlich. Hinzu kommen rund 390 Euro für die Funk- Basisstation. 

Preis: um 2900 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Elac AIR-X 403

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Neuer hifitest.de Chefredakteur

Liebe Leser,
an dieser Stelle möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen. Denn ab sofort bin ich der neue Chefredakteur von hifitest.de und werde aktiv daran arbeiten, diese Website noch spannender und informativer zu gestalten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
149_18782_2
Topthema: Clever gelöst
Clever_geloest_1573556023.jpg
Geneva Cinema+

Erst ein kraftvoller Filmsound macht bewegte Bilder am Fernseher zum authentischen Kinoerlebnis. Geneva bieten mit ihrem Cinema+ ein intelligentes TV-Soundsystem an, das sich vom Gros der Soundbarlösungen abhebt. Wir haben´s getestet.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 17.03 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 01.08.2014, 09:05 Uhr