Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Blu-ray Film

Filmrezension: Der Adler der neunten Legion (Concorde)


Der Adler der neunten Legion

4703

Zwei-Mann-Mission 140 n. Christus

Seitdem die neunte Legion 5000-Mann-stark mitsamt dem symbolträchtigen Adler Roms im nördlichen Britannien verschwand, ist sie nicht nur dem Gespött des Reiches ausgesetzt, sondern man nahm dies direkt zum Anlass, den riesigen Hadrianwall zu errichten. Nördlich davon herrschen die in Roms Augen barbarischen Stämme, und nur einer traut sich dort hinein: Marcus Flavius Aquila, Sohn des damaligen Führers der neunten Legion. An seiner Seite der britische Sklave Esca, dem er einst das Leben rettete. Doch kann Marcus Esca dauerhaft trauen und die goldene Standarte nach Hause bringen? „Die Adler der neunten Legion“ zeigt Anleihen bei „Braveheart“, ist aber mitunter fast so surreal wie „Walhalla Rising“ und basiert größtenteils auf Westernprinzipien. Gedreht an Originalschauplätzen in den schottischen Highlands, überzeugt vor allem das Zusammenspiel der beiden Hauptdarsteller Channing Tatum und Jamie Bell. Der Konflikt aus Vertrauen und Misstrauen ist allgegenwärtig und bis auf die nicht schlüssige Reaktion Escas am Ende des Films wirkt „Adler“ durchweg authentisch. Das verdankt der Film größtenteils seiner fantastischen Ausstattung und den intensiven Kameraeinstellungen. Die Kritik an der imperialistischen Politik Roms hätte allerdings noch stärker ausfallen dürfen.

Bild und Ton


Das körnige Bild könnte mehr Kontrast haben und ist nicht immer gleichmäßig scharf. Deutlich besser macht es der Ton, der nicht nur die Schlachtenszenen effektvoll und dynamisch präsentiert, sondern auch die stillen Momente real und atmosphärisch präsentiert. Schön, dass in den Actionszenen auch Stimmen nicht untergehen – Tonspur des Monats!

Extras


Kernstück der Extras ist das 48-minütige und wirklich aufschlussreiche Making-of. Zwar liegt dies nicht in HD vor, zeigt aber intensive Einblicke in die Entstehung der Sets, die Vorbereitung der Darsteller und die Dreharbeiten an sich. Das Feature „Entstehung der epischen Geschichte“ ist im Prinzip nur eine elfminütige Ausdehnung des Making-ofs, aber genauso interessant.

Fazit

Sandalenfilm oder Western? „Die Adler der neunten Legion“ verlässt ausgetretene Pfade und beschreitet neue Wege. Gut so, denn so muss ein zeitgemäßer Film über das römische Imperium aussehen.
Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung
Die neuen Hifi Tassen sind da!
Ganze Bewertung anzeigen
Der Adler der neunten Legion (Concorde)

5.0 von 5 Sternen

-