Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Car-HiFi Endstufe Mono, Car-HiFi Endstufe 4-Kanal, Car HiFi Endstufe Multikanal

Serientest: Focal (Car) FPX 1.1000, Focal (Car) FPX 4.800, Focal (Car) FPX 5.1200


Für alle Fälle

19073

Die FPX-Endstufen sind der neueste Streich des französischen Spezialisten Focal. Sie erheben den Anspruch, für jede Anwendung den passenden Amp parat zu haben. Wir schauen uns die Serie einmal an.

Mit der FPX-Serie präsentiert Focal eine komplett neu entwickelte Verstärkerlinie, die zwischen den edlen (und teuren) FPS-Verstärkern und den ultrakompakten FD-Microamps angesiedelt ist. Die neuen FPX decken das komplette Spektrum ab: Es gibt eine Mono, eine Zweikanal, eine Vierkanal und eine Fünfkanal in Class-D-Bauweise, dazu gibt es mit der FPX 4.400 SQ eine analoge Vierkanalendstufe in Class-A/B-Technik. Der Tisch ist also reich gedeckt, für einen ausführlichen Test fiel unsere Wahl auf die Mono FPX 1.1000, die digitale Vierkanal FPX 4.800 und die Fünfkanal FPX 5.1200. Alle Verstärker sind neu entwickelt und kommen mit eigenständigen Layouts – wir haben also nicht die mittlerweile weit verbreiteten Standardlayouts vor uns. Focal legt natürlich Wert auf eine kompakte Bauform, daher gibt es überall SMD-Bestückung, wo es geht. Auch finden sich bemerkenswert viele Vielbeiner auf den Platinen. Focal bestückt seine FPX-Amps zwar nicht mit den vollintegrierten Verstärkerchips, die die komplette Endverstärkung alleine machen, es handelt sich jedoch auch nicht um vollständig diskreten Aufbau mit Einzelbauteilen. Die Franzosen bestreiten einen Mittelweg, indem sie integrierte Treiberchips benutzen, diese treiben dann „richtige“ Leistungstransistoren. So wird auf der Platine Platz gespart und dennoch mit den großen Transistoren viel Leistung erzeugt. Die kleinen Kanäle der Fünfkanal entsprechen im Aufbau weitgehend den Kanälen der Vierkanal, ebenso ähnelt der Basskanal der FPX 5.1200 der Mono FPX 1.1000, die Familienähnlichkeit ist nicht zu übersehen. Jeder der kleinen Kanäle verfügt nur über ein Leistungsbauteil, Focal setzt je einen Dual-FET mit fünf Beinen statt des üblichen Pärchens Dreibeiner ein und spart wiederum Platz. Die Basskanäle sind natürlich großzügiger aufgebaut, hier kümmern sich je ein Treiber-IC und zwei dicke Transistoren um eine Halbwelle des Basssignals. Während die FPX 4.800 mit 237 x 132 mm sehr kompakt ist, bauen die Mono und besonders die Fünfkanal eine Nummer größer, was den dicken Netzteilen geschuldet ist. Alle Verstärker haben darüber hinaus innen liegende Mini-Stecksicherungen und sorgfältige Filterungen an Ein- und Ausgängen. Was die Ausstattung betrifft, brauchen sich die FPX nicht zu verstecken. Zwar gibt es keine Bandpassfilter, doch es ist alles Wichtige vorhanden. Die Basskanäle sind mit Fernbedienung, Boost und Subsonic sogar sehr ordentlich ausgestattet. Einzig wichtiger Kritikpunkt: Allen Endstufen fehlen High-Level- Eingänge und damit natürlich auch Einschaltautomatiken. 

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Focal (Car) FPX 1.1000

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Focal (Car) FPX 4.800

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

01/2020 - Elmar Michels

Preis: um 600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Focal (Car) FPX 5.1200

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

01/2020 - Elmar Michels

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Media@Home Velde
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 24.01.2020, 10:02 Uhr