Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: D/A-Wandler, Endstufen

Systemtest: AVM Ovation SD 8.2, AVM Ovation MA 6.2


Applaus, Applaus

14751

Bei einer Referenzserie rufen Hersteller gerne ihr ganzes Können ab. AVM möchte mit der Ovation Line schon beim Auspacken ein besonderes Erlebnis bieten.

Ein AVM-Gerät der Ovation Serie zu erhalten, ist immer etwas Besonderes. Da kommt nicht ein ordinärer brauner Karton, der aussieht als wäre er mittels Faustkampf transportiert worden, sondern ein enormes Flightcase. Schwarzes Holz mit schweren Metallbeschlägen. Zwei Verankerungen werden gelöst, um den großen Deckel zu entfernen, dessen dicke Polsterung sich zuvor saugend um das darin befindliche Gerät gelegt hatte. Zunächst noch eingehüllt in weißes Tuch, wird dann das Objekt der Begierde aus seinem Transportpanzer befreit. Vorsichtig wird zu Werke gegangen, denn man merkt, dass man hier nichts Alltägliches in Händen hält. Abgesehen davon vermeidet das Eigengewicht des Ovation-Systems eh, dass man allzu ruckartige Bewegungen macht, wenn man es an den dafür vorgesehenen Platz befördert. Ist die Stoffhülle dann entfernt, sieht man auch, woher das Gewicht stammt, denn ein AVM Ovation System geizt nicht mit Materialstärken. Ein enormes Kleid aus Aluminium hüllt die Komponenten ein. Dabei sitzen die einzelnen Teile so passgenau, dass selbst deutschen Autoherstellern beim Anblick der Spaltmaße die Tränen in die Augen steigen würden. In den Deckel eingefräst findet man die drei Buchstaben, die den Namen der Audio Video Manufaktur aus Malsch repräsentieren. Darüber ein Fenster, das den Blick auf die im Innern befindliche Hardware freigibt.

Kenner der Marke merken an diesem Detail bereits, dass es sich beim beschriebenen Gerät um ein Exemplar mit Röhrenstufe handeln muss, denn nur hier wird der Gehäusedeckel von der durchsichtigen Abdeckung durchbrochen. Die Front ist AVM-typisch klar strukturiert. Das blau leuchtende Display des Gerätes zeigt beim Einschalten zunächst das Firmenlogo, bevor die Anzeige auf den zuletzt gewählten Eingang umspringt. Fünf kleine Tasten dienen zur Navigation durch kleinere Einstellungsmenüs, während die entscheidenden Funktionen Quellenwahl und Lautstärke an anderer Stelle kontrolliert werden. Dazu bietet unser Ovation-Line-Gerät nämlich zwei enorme, verchromte Drehregler, deren spiegelnder Glanz im Kontrast zum matten Aluminium oder dem alternativ erhältlichen schwarzen Finish des Gehäuses steht. Egal in welcher Position die Regler stehen, eine Schraube oder sonstige Befestigung ist nicht zu sehen. Das gesamte Gerät wirkt wie aus einem Guss, denn auch ein CD-Schlitz durchbricht hier nicht die Front, denn unser Gerät trägt die Kennung SD 8.2 aus der sich die Funktion des Systems direkt ablesen lässt. Das „S“ steht hier für Streaming, auch wenn der Netzwerkanschluss des Gerätes nur eine von vielen Möglichkeiten ist, Signale zuzuspielen. Das „D“ weist auf den verbauten DAC hin, denn bei der einfachen Wiedergabe von Musikdateien möchte es AVM nicht belassen.

Preis: um 9490 Euro

AVM Ovation SD 8.2


-

Preis: um 7490 Euro

AVM Ovation MA 6.2


10/2017 - Philipp Schneckenburger

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

186_19805_2
Topthema: Verführerisch
Das_Bessere_ist_der_Feind_des_Guten_1598251375.jpg
Bowers & Wilkins 705 Signature

Wir haben den neuen Regallautsprecher 705 Signature auf den Prüfstand gestellt.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 25.10.2017, 11:56 Uhr