Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: D/A-Wandler

Einzeltest: Musical Fidelity M6 DAC - Seite 2 / 2


Der Mundöffner

Einstellungen


Ein Feature ist mir schon beim Einrichten der Höranlage sehr positiv aufgefallen: Der Ausgangspegel ist für optimale Anpassung an eine Vorstufe oder einen Vollverstärker feinfühlig justierbar, zwischen 0,7 und 2,2 V (am asymmetrischen Ausgang, die XLR-Ausgänge liefern dementsprechend das Doppelte) kann man den Wert getrennt für jeden Eingang einpegeln. Achtung! Das sollte man nicht mit Lautstärkeregelung verwechseln. Die hätte ich mir als Einziges noch von dem M6-DAC gewünscht, aber so passt er besser zum Rest der Familie, beispielsweise dem hervorragenden M6-Vollverstärker. Trotzdem ist das Umschalten der Quellen nur eine der vielen Möglichkeiten, die der Besitzer zum Spielen mitbekommen hat. Die Güte des digitalen Filters ist variabel, die Filtercharakteristika „slow“ und „fast“ stehen zur Verfügung. „Fast“ bedeutet, dass das Signal relativ steil gefiltert wird, was den Nutzbereich sauber hält, jedoch auch mit Ringing-Effekten verbunden ist. „Slow“ geht gemächlicher vor und schützt vor diesem Effekt. Die Filtereinstellung arbeitet global und greift dementsprechend auf allen Eingängen. Doch da sich das Filter per Fernbedienung in Sekundenschnelle wechseln lässt, ist das nicht weiter wild. Die ist mit digitalen Quellen des Herstellers kompatibel, so dass man mit ihr auch den CD-Player der M6-Serie bedienen kann. Jeder Eingang lässt sich zudem mit einem aussagekräftigen Namen belegen, damit im Display immer etwas steht, womit man auch was anfangen kann; außerdem wird dort auch die gerade gespielte Samplingrate angezeigt. Wenn man sich überlegt, was dieser DAC alles zu bieten hat, dann muss man schon den Daumen nach oben strecken. Das ist ein nahezu komplett ausgestatter Wandler, der auch dem Experimentierfreudigen eine Menge zu bieten hat.

Musik


Da ein Redakteur grundsätzlich faul ist habe ich mich erst mal gemütlich im Hörraum hingefläzt, mein Telefon herausgeholt, per Bluetooth verbunden und Musik herausgedudelt, bevor ich dann aufstand und mal ernsthafte Zuspieler dazuholte. Und Sie denken es sich schon: Gegen die elektrischen und optischen Eingänge des M6 hat die Bluetooth-Strecke zwar immer noch keine Chance, doch für das bequeme, schnelle Abspielen ist sie sehr geeignet. So kann man trotzdem sicher sein, dass jeder Smartphone-Besitzer, der zu Besuch vorbeikommt, mal eben seine neuesten Musikeinkäufe vorführen kann, ohne dass er einen Computer anwerfen muss. Meine Liebe gilt trotzdem dem stationären HiFi, das gewissenhaft verkabelt wird und dann klanglich doch noch etwas mehr zu bieten hat. Und da zeigt der M6, was wirklich in ihm steckt. Es baut sich wieder der bekannte und beliebte Music-Fidelity-Sound auf, der mit seinem kräftigen Auftritt und viel Souveränität schon viele Audiophile überzeugt hat. Dieser Wandler ist absolut unbestechlich und macht so ziemlich alles richtig. Er schmeißt einem die Details nicht um die Ohren, sondern dosiert sie eher feinfühlig, spielt aber ansonsten mit ordentlich Muckis und Tatendrang. Da werden Müde munter!

Fazit

Wenn Musical Fidelity sich vornimmt, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu realisieren, dann klappt das eigentlich immer. Wenn es sich dann um ein Gerät der höheren Preiskategorie handelt, dann können Sie sich denken, was dabei rauskommt – ein Top-Wandler, ganz einfach.

Preis: um 2550 Euro

Musical Fidelity M6 DAC


-

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Reichmann Audiosystem, Niedereschach 
Telefon 07728 1064 
Internet www.reichmann-audiosysteme.de 
Eingänge: 2 x S/PDIF RCA (bis 192 kHz, 24 Bit) 
Ausgänge: 1 x analog RCA / 1 x analog XLR 
Abmessungen (in mm): 440/125/400 
Besonderheiten
checksum Wenn Musical Fidelity sich vornimmt, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu realisieren, dann klappt das eigentlich immer. Wenn es sich dann um ein Gerät der höheren Preiskategorie handelt, dann können Sie sich denken, was dabei rauskommt – ein Top-Wandler, ganz einfach. 
Frage des Tages:
Nutzen Sie Musikstreamingdienste wie z.B. Spotify?
Ja
Nein
Ja
42%
Nein
58%
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Kopfhörer liegen im Trend!

Die Corona-Krise hält die Gesellschaft alle trotz leichter Lockerungen weiterhin gewaltig auf Trab. Eine Produktkategorie aus der Unterhaltungselektronk erfreut sich trotz – oder sogar gerade wegen – der besonderen Umstände wachsender Beliebtheit: Praktische Funkkopfhörer liegen laut einer aktuellen Studie der gfu gerade voll im Trend!
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
Mehr Vielfalt

Kennen Sie schon DAB+? Der digitale Nachfolger des UKW-Radios bietet eine größere Programmvielfalt, rauschfreien Empfang und attraktive Zusatzdienste. DAB+ ist vollkommen kostenlos, benötigt keinen Internetzugang und wird deutschlandweit ausgestrahlt. In Norwegen ist DAB+ seit Ende 2017 sogar der einzige terrestrische Übertragungsweg für Radio.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Eine_glatte_Eins_1585740698.jpg
Philips 55OLED804

Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.
Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 11.06.2013, 09:11 Uhr
JETZT ONLINE GEÖFFNET

Liebe hifitest.de User,

auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichen wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.

Diese Unternehmen stehen für eine HiFi, High End, Heimkino oder Car&Hifi Beratung zur Verfügung.

Weitere Händler und Hersteller können sich bei uns melden für einen kostenlosen Eintrag unter
online-geoeffnet@brieden.de


Die komplette Liste in alphabetischer Reihenfolge finden Sie hier


EP: Pilz
www.ep.de/pilz
Beratungshotline:
Tel.: 034298 68 488


Fa. Radio Schwarze Elektro
iq-radio-schwarze-mettenheim.de/
Beratungshotline:
Mo-Fr: 9-18:30 Uhr
Sa: 9-12 Uhr
Tel.: 08631 71 84


Kramer Sound & Musik
kramersoundundmusik.de/
Beratungshotline:
Tel.: 06472 832 545


SP: Deytronic GmbH
www.deytronic.de
Beratungshotline:
Tel.: 06221 410 335


TV SAT Elektro Sezgin
www.tv-sat-service.de/Index-Dateien/slide0001.htm
Beratungshotline:
Tel.: 0172 742 62 70

zur kompletten Liste