Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: E-Book Reader

Einzeltest: Pocketbook InkPad 3 Pro


Der Profi

18395

PocketBook hat seinem InkPad 3 mit der Pro-Version ein Update gegönnt. Das InkPad 3 Pro kommt ebenfalls mit einem stattlichen 7,8-Zoll Display daher und hat auch sonst viele der bekannten Features übernommen. Neu hinzugekommen ist die Bluetooth-Schnittstelle, außerdem ist das InkPad 3 Pro jetzt nach Schutzklasse IPX8 wasserdicht. Wir haben uns den neuen großen Reader genauer angeschaut.

Die wohl aufwendigste Verbesserung beim InkPad 3 gegenüber seinem Vorgänger ist sicher die Wasserdichtigkeit. Hierzu musste das komplette Gehäuse überarbeitet werden, wovon man von außen allerdings nichts sieht. Der Lohn dieses Aufwandes ist allerdings beträchtlich, das Lesen am Pool oder in der Wanne ist jetzt erheblich ungefährlicher für die Elektronik, außerdem kann selbst ein überraschender Sommerschauer dem Reader nicht mehr schaden. Der Aufwand ist dem Hersteller 40 Euro Aufpreis gegenüber dem Vorgänger wert, allerdings ist das nicht das einzige Upgrade. Wo man den Reader ohnehin schon offen hatte, hat der Hersteller sich entschieden, dem InkPad 3 Pro gleich ein Bluetooth- Modul zu spendieren, Sie können jetzt also Ihre Hörbücher oder andere Audiodateien drahtlos über einen Bluetooth- Kopfhörer genießen. Eine schöne Vorstellung, gerade auf langen Reisen mit einem Kopfhörer, der zusätzlich die Außengeräusche ausblendet.


Bewährtes

Sie können natürlich nach wie vor einen verkabelten Kopfhörer anschließen, dazu liegt extra ein Adapter für die USB-Buchse bei, eine dedizierte Kopfhörerbuchse gibt es nicht, was das eben erwähnte Abdichten etwas erleichtert haben dürfte. Die Verbindung zur Außenwelt, wie dem Internet, wird wie üblich per WLAN realisiert. Das Display ist das gleiche wie beim Vorgänger, mit automatischer Helligkeitsregelung und automatischer Anpassung der Farbtemperatur, die in den Abendstunden etwas wärmer wird. Beides können Sie aber auch per Hand fest einstellen beziehungsweise die Beleuchtung komplett abstellen. Das spart Akku, denn der ist mit seiner Kapazität von 1.900 mAh ebenfalls gleich geblieben. Das soll keinesfalls heißen, dass er zu knapp bemessen ist, je nach Bildschirmhelligkeit werden Sie immer noch tagelang lesen können, ohne einen Gedanken ans Ladegerät verschwenden zu müssen. Nutzen Sie allerdings dauerhaft die Bluetooth-Schnittstelle beispielsweise für einen Kopfhörer, dann saugt die natürlich auch permanent am Akku. Da ist es gut, dass das neue Case, welches dem InkPad 3 Pro beiliegt, diesen nicht nur vor Staub und anderen Unannehmlichkeiten schützt, sondern ihn, sobald Sie den Reader korrekt eingeschoben haben, in den Spar modus schaltet, der außer der Beleuchtung eben auch WLAN und Bluetooth abschaltet.

Fazit

Mehr Komfort, besserer Schutz und umfassendere Vernetzung – das neue InkPad 3 Pro ist ein würdiger Nachfolger der Standardausführung. Der leichte Aufpreis entspricht locker dem Mehrwert, den Sie dafür bekommen.

Preis: um 270 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Pocketbook InkPad 3 Pro

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Pocketbook, Radebeul 
Telefon 0800 1873003 
Internet www.pocketbook.de 
Technische Daten
Abmessungen 195 x 136.5 x 8 mm 
Gewicht ca. 225 g 
Schutzklasse IPX8 (Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen) 
Rechenleistung Dual-Core-Prozessor bei 1 GHz mit 1 GB RAM 
Betriebssystem Linux 3.0.35 
Firmware-Version beim Test U740.-2.5.20.1155 
Kommunikation WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth microUSB, microUSB-Audio-Adapter 
Verfügbarer Speicher intern 16 GB, davon etwa 14 GB für Inhalte verfügbar / 32-GB-microSD-Karte 
Versorgung interner Akku Li-Pol mit 1.900 mAh 
E-Book-Formate PDF, PDF(DRM), EPUB, EPUB(DRM), DJVU, FB2, FB2.ZIP, DOC, DOCX, RTF, PRC, TXT, CHM, HTM, HTML, MOBI, ACSM 
Fotos JPEG, BMP, PNG, TIFF 
Audio MP3 via microUSB-Adapter 
Online Dienste PocketBook Cloud, ReadRate, Dropbox, Send-to-PocketBook 
Lieferumfang Micro-USB-Kabel, Micro-USB-Audioadapter, Schutzhülle 
Kurz und knapp
+/- + hervorragendes Display mit angenehmer Beleuchtung 
+/- + wasserdicht 
Praxis 1,1 
Display
Ausstattung
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung gut – sehr gut 
Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 06.09.2019, 10:03 Uhr
189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
QLED_zum_Kampfpreis_1598610071.jpg
TCL 65C815

Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH