Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Fernseher

Einzeltest: LG OLED 65W8


UHD-TV (OLED) · LG OLED 65W8

17761

Ein TV-Bild, das wie ein Poster an der Wand hängt: Diesen Traum macht der OLED65W8 von LG wahr. Im TV-Labor haben wir geprüft, was der außergewöhnliche Fernseher leistet.

Ultimativ flach: Das nur 4 Millimeter dünne OLED-Panel schmiegt sich bündig an die Wand und wirkt wirklich wie ein Gemälde an der Wand, nur, dass sich die Bilder hierbei lebendig bewegen. Darunter befindet sich die Surround-Soundbar. Doch halt. Was ist mit den ganzen Anschlüssen, TV-Tunern und so weiter? Das, was optisch wie eine Soundbar daherkommt, ist beim OLED W8 von LG der eigentliche Fernseher. Der Bildschirm ist wirklich einzig und allein das Bild an der Wand, und das lässt sich dank der selbstleuchtenden Pixel aus allen Betrachtungswinkeln perfekt genießen. Der hier getestete 65-Zoll-OLED stammt aus der zweiten „Wallpaper-TV“-Generation von LG. Sehen wir uns an, was er an Anschlüssen und Technik zu bieten hat.     

Ausstattung


Die TV-Elektronik ist, wie gesagt, mit allen Anschlüssen im Soundbargehäuse untergebracht. Der 65W8 hat den besonders leistungsfähigen Bildprozessor Alpha 9 (α9) an Bord. Dieser ist für die bestmögliche Bildwiedergabe zuständig, mehr darüber später. Wenden wir uns zunächst den Anschlussmöglichkeiten zu. Es gibt vier Ultra-HD-fähige HDMI-Anschlüsse für Zuspieler wie (UHD-)Blu-ray-Player, HD-Mediaplayer oder eine Spielekonsole, wobei für Gaming mit Full-HD-Auflösung High Frame Rate (HFR) unterstützt wird. Der HDMI-Audio-Rückkanal ARC, der ebenfalls zur Verfügung steht, hat seine Berechtigung als sehr gute Möglichkeit, um eine große Surround- oder Dolby-Atmos-Anlage mit dem Bild des W8 zu kombinieren. Analoge Videosignale finden bei diesem Gerät (wie schon beim Vorgänger 65W7) keine Eingangsbuchsen mehr. Immerhin gibt es noch einen analogen Kopfhörerausgang, über Bluetooth lassen sich drahtlose Lautsprecher, ein Bluetooth-Kopfhörer oder eine entsprechende Funktastatur mit dem Fernseher verbinden. Drei USB-Schnittstellen dienen zum Anschluss für Speichersticks und Festplatten, um beispielsweise Musik, Fotos oder Videos wiederzugeben. Ist eine USB-Festplatte am TV für Aufzeichnungen registriert, kann man damit Sendungen aufzeichnen oder komfortabel zeitversetzt fernsehen.

Damit man gleichzeitig zwei unterschiedliche Programme anschauen und aufzeichnen kann, hat der LG einen doppelten Multituner für Kabel, Satellit und Antenne an Bord. Ein Highlight der Software-Ausstattung ist das Smart-TV-System „Web OS 4.0“, das eine Weiterentwicklung des bewährten WebOS von LG darstellt.    


Bedienung Während das 2017er-Modell


„65W7“ mit einer exklusiven und relativ großen Version der „Magic Remote“ geliefert wurde, kommt die zweite Generation der „Wallpaper- TVs“ mit der einheitlichen LG-Fernbedienung für alle 2018er-OLED-Modelle. Die Bedienung des Fernsehers mithilfe von Tasten, einem Scrollrad und Bewegungssteuerung läuft in der Praxis zuverlässig, intuitiv und flott. Ein besonderer Tipp ist die programmierbare Schnellzugrifffunktion für die Zifferntasten 1 bis 9. Hält man die 0 etwas länger gedrückt, erscheint ein Bildschirmmenü, mit dessen Hilfe man die Tasten 1 bis 9 als Zweitfunktion mit Apps oder HDMI-Eingängen frei belegen kann. Dann reicht es, eine der programmierten Tasten etwa 2 Sekunden lang zu drücken, um die betreffende Funktion direkt zu aktivieren. Bei einem kurzen Drücken funktionieren die Tasten wie gewohnt als Zifferneingabe. Ein besonderes Gimmick ist die Lupenfunktion, mit der einzelne Bildausschnitte sozusagen „herangezoomt“ und vergrößert angeschaut werden können. Die Fernsteuerung kann zudem als ein Mikrofon zur Spracheingabe genutzt werden. Diese funktioniert im Allgemeinen sehr gut; per Sprachbefehl lassen sich Filme, Videos und TV-Inhalte gut aufspüren, wenn man nach Themen, Titeln oder Schauspielern fragt. Zudem ist der LG-TV mit dem Google Assistant kompatibel. Wie gut es mit dem Google Assistant in der Praxis klappt, hängt unter anderem stark von der Serververbindung per Internet ab. Kurz ein Wort zum USB-Recording: Über die Magic Remote lassen sich TV-Aufnahmen schnell spontan starten, über die elektronische Programmzeitschrift (EPG) lassen sich USBAufzeichnungen zeitgesteuert programmieren. Dabei ist es praktisch, bei der Programmierung eine Vor- und Nachlaufzeit festzulegen für den Fall, dass sich die gewünschte Sendung etwas verschiebt.     

Smart-TV


Der exklusive LG-Fernseher hat mit WebOS 4.0 die aktuelle Version von LGs Smart-TV-Plattform an Bord, die eine flotte Navigation erlaubt und eine sehr gute Auswahl an Internet-Apps bereithält, wozu auch der HDTV-Dienst Diveo zählt. Die führenden VoD-Dienste Netflix und Amazon Video, die auch in 4K mit HDR bzw. Dolby Vision streamen, sind über eigene Tasten auf der Fernbedienung schnell erreichbar. Zudem unterstützt der Fernseher das Smart-Home-System „thinQ“ von LG, mit dem beispielsweise moderne vernetzte Kühlschränke oder Saugroboter von LG ausgestattet sind. Selbstverständlich hat der OLED 65W8 auch die klassische Smart-TV-Funktion HbbTV mit den Mediatheken der Sender und Digitaltext an Bord.      HDR-Technik Wie auch die anderen hochwertigen UHD-Fernseher von LG unterstützt der „W8“ die HDR-Verfahren HDR10, Dolby Vision, HLG und TechniColor-HDR. Während HDR10 und Dolby Vision vor allem für Ultra-


HD-Blu-ray und Streaming


interessant sind, kommen die Verfahren HLG und Technicolor- HDR bei Satelliten- TV zum Einsatz. Außerdem fi ndet man bei LG „HDR10 Pro“. Gemeint ist damit die hochwertige Aufbereitung von HDR10-Signalen mit dem Alpha- 9-Prozessor. Bei der HDR10- Wiedergabe stehen zwei sehr neutral abgestimmte Bildmodi für Heimkino-Enthusiasten zur Verfügung: HDR-Kino mit sehr normgerechten, warmen Farbtönen und das etwas kühler abgestimmte „HDR Kino Home“, welches sehr gefällig ausschaut. Mit Spitzenhelligkeiten, die wir mit rund 800 cd/m2 gemessen haben, und einem absolut tiefen Schwarz erreicht der LG einen HDR-Dynamikumfang vom Allerfeinsten, was uns nun zum Thema Bildqualität führt.     

Bildqualität


Dass der OLED W8 die besten Voraussetzungen für erstklassigen TV- und Filmgenuss schafft, beginnt schon im ausgeschalteten Zustand: Dank seines hocheffizienten Kontrastfilters auf dem Display fallen eventuelle Spiegelungen sehr dunkel aus, sodass sie den TV-Genuss kaum stören können, wenn der Fernseher in Betrieb ist. Der OLED 65W8 überzeugt auf ganzer Linie mit den bekannten Tugenden: Ein unergründlich tiefes Schwarz und pixelgenaue Helligkeitssteuerung bis zum strahlendsten Weiß. Unter den verfügbaren Bildmodi sind der Kinomodus und „Experte Heller Raum“ unsere Favoriten: Hier ist bereits ab Werk alles für den Heimkinofan eingerichtet, der Movies möglichst so erleben möchte, wie die Filmschaffenden in Hollywood sie geschaffen haben. Mit einem Gammawert von 2,2 ist der Bildmodus „Kino“ gut auf ein dezentes Umgebungslicht abgestimmt. So wirken die Hauttöne warm und natürlich, während sich beispielsweise die Lichter des nächtlichen Las Vegas im Film „21“ oder Sterne im Weltraum präzise und klar vom Dunkel des Himmels absetzen. Der Bildprozessor „Alpha 9“ ist mitverantwortlich für die überdurchschnittliche Präzision bei der Farbwiedergabe sowie für die Bewegungsdarstellung und die Verminderung von Bildrauschen. Beispielsweise werden bei eingeschalteter MPEG-Rauschunterdrückung kritische, feine Farbverläufe (etwa ein Himmel bei Sonnenaufgang) durch eine entsprechende digitale Aufbereitung ohne sichtbare Abstufungen sehr sauber dargestellt. Erwartungsgemäß wird HDR-Material vom 65W8 in den Standards HDR10, HLG und Dolby Vision zuverlässig erkannt und entsprechend wiedergegeben. Im Dolby-Vision-Test mit Calman zeigte der LG eine messtechnisch sehr hohe Farbtreue und punktete mit brillanten Farben bei der Wiedergabe von Ausschnitten aus „Pan“ in Dolby Vision. Szenen aus „Mad Max – Fury Road“ mit HDR10 überzeugten mit ihrer hohen Bilddynamik und differenzierter Farbdarstellung. Bei anspruchsvollen HDR-Ausschnitten aus „Exodus“ bewies der OLED, dass die selbstleuchtenden OLED-Pixel in der feinen Detaildarstellung allen anderen Displays immer noch eine Nasenlänge voraus sind. Ein besonderes Schmankerl für Perfektionisten ist, dass der LG mithilfe des Autocal-Programms von Calman innerhalb kurzer Zeit auf absolute Farbtreue in Studioqualität getrimmt werden kann.   

Ton


Die Soundtechnik des OLED 65W8 bietet eine „Lautsprecherkalibrierung auf Sitzposition“ um den Sound und den Raumklang optimal anzupassen. Wenn der TV eingeschaltet wird, erheben sich rechts und links aus seiner „Elektronikzentrale“ runde, nach oben gerichtete Lautsprecher. Damit bringt der Wandbildfernseher einen fülligen, kräftigen und gleichzeitig sehr klaren Klang. Dolby Atmos funktioniert dabei als Raumklang-Simulation, die wir mit dem Ballettfilm „Swan Lake“ getestet haben. Bei ausreichend hoch eingestellter Lautstärke kann man sich wirklich in die Szene hineinversetzt fühlen.     

Fazit

Der OLED 65W8 ist ein außergewöhnlicher Fernseher, der neben einem exklusiven Design eine fantastische Bildqualität und ausgezeichneten Ton liefert. Die umfangreiche Smart-TV-Ausstattung rundet das Gesamtpaket ideal ab.

Preis: um 7500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
LG OLED 65W8

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Bild 40% :
Ausleuchtung 4%

Farbtreue (HDMI) 8%

Kontrastumfang (HDMI) 8%

Bewegtes Bild (HDMI) 7%

Gesamteindruck 8%

Bild DVB-Tuner 5%

Ton 5% :
Ton 5%

Ausstattung 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Bedienung 20% :
Fernbedienung 5%

Recording 5%

Menü Smart TV 5%

Menü Fernsehen 5%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie UHD-TV (OLED) 
Vertrieb LG, Eschborn 
Telefon 01806 115411 
Internet www.lg.de 
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1446/823/4 
Gewicht in kg
Schwarzwert (cd/m2) 0.002 
ANSI-Kontrast 127000:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) um 6400 
Stromverbrauch Betrieb/Standby in W 149/0,5 
EU Energielabel
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm / Auflösung 65/164/3840 x 2160 
Bildfrequenz 100 
Dimming: Global / Zonen / Pixel Nein / Nein / Ja 
Tuner: DVB-T2 / -C / -S/S2 / -IP / HEVC 2/2/2/0/ Ja 
CI+-Schnittstelle
Bild im Bild / mit Twin-Tunern Ja / Ja 
HDR: HDR10 / HDR10+ / HLG / Dolby Ja / Nein / Ja / Ja 
HDMI / Scart / Cinch-AV 4/0/0 
HDMI: CEC / ARC Ja /1 
Audio-out: analog / opt. / koax /ARC Nein /1/0/1 
Kopfhöreranschluss / separat einstellbar 1/ Ja 
Bluetooth: Zubehör / Audio Ja / Ja 
Cardreader / LAN / WLAN 0/ Ja / Ja 
USB: 2.0 / 3.0 / Player / Rekorder 3/0/ Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Online-EPG / Multiroom: Server / Client Nein / Nein / Ja 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Ja / Ja / Ja 
Smart-TV-System WebOS 4.0 
Bildeinstellung pro Eingang Ja 
Weißabgleich / Farbkalibrierung Ja / Ja 
Raumlichtsensor Ja 
Fernbedienung beleuchtet / Funk / NFC Nein / Ja / Nein 
Sprach- / Bewegungssteuerung Ja / Ja 
Sonstiges Alpha-9-Prozessor 
Preis/Leistung sehr gut 
+ sehr guter Ton 
+ überragende Bildqualität 
+/- exklusives Design 
Klasse Referenzklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

190_19865_2
Topthema: Wilson Audio Alexia 2
Wilson_Audio_Alexia_2_1599217214.jpg
Die Profis

25 Jahre als HiFi-Journalist hat es gebraucht, bis meine erste „professionelle“ Begegnung mit einem Lautsprecher aus Provo, Utah Realität geworden ist. Sie dürfen sicher sein, dass ich kaum einem Test in meiner Laufbahn so entgegengefiebert habe wie diesem hier

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 10.05.2019, 14:59 Uhr