Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Fernseher

Einzeltest: TCL 55DC660


Faires Angebot

16952

TCL bringt mit dem Modell 55DP660 einen neuen 139-cm-Fernseher auf den Markt, der gutes Fernsehen zum günstigen Kurs verspricht. Wir haben eines der Geräte im TV-Labor auf den Prüfstand gestellt.

Das Design des 140-cm-Fernsehers 55DP660 von TCL ist schnörkellos-funktionell: klare Linien und einfache Standfüße für sicheren Halt. Das in Metall gefasste LC-Display mit LED-Randbeleuchtung ist nur rund einen Zentimeter dünn und trägt damit zum eleganten Erscheinungsbild dieses UHD-TVs wesentlich bei. Bis auf das Netzkabel befinden sich alle Anschlüsse rechts hinter dem Bildschirm im unteren Bereich des TV-Gehäuses. Etwas unglücklich ist, dass der CI+-Schacht in dem dicht bepackten Anschlussfeld so vor einer USB-Schnittstelle und einer HDMI-Buchse eingebaut ist, dass ein zuvor eingestecktes CI-Modul herausgenommen werden muss, um an diese Anschlussmöglichkeiten heranzukommen.


*********************

Ausstattung

*********************Bei der Ausstattung haben wir den Eindruck, dass der 55DP660 so etwas wie der „kleinere Bruder“ des bereits getesteten 55DC760 ist. Im Ge

*********************gensatz zu den DC760-Modellen mit seiner JBL-Soundlösung hat TCL dem 55DP660 nur Standard-Breitbandlautsprecher spendiert und sich auf ein etwas einfacheres Smart-TV-System auf der Basis von Android beschränkt. Dementsprechend gibt es auch keine Smart Remote mit Spracheingabe, sondern nur eine klassische Infrarot-Fernbedienung. Zur Smart-TV-Funktion gehört selbstverständlich auch HbbTV mit den beliebten Mediatheken. Als Mittelklasse-Fernseher verfügt der TCL 55DP660 über einen einfach bestückten Multituner für Kabel, Satellit und Antenne. Seine drei HDMI-Eingänge sind für UHD mit HDR ausgelegt und nehmen bis zu 60 Bilder pro Sekunde entgegen. Neben einem Kopfhörer-Ausgang gibt es einen Adapter-Eingang für analoge AV-Anschlüsse. Bluetooth hat der DP660 außerdem an Bord. Eine Surroundanlage oder Soundbar lassen sich zudem über HDMI-ARC oder den digitalen Tonausgang anschließen. Zur Verbindung des Smart-TVs mit dem Heimnetzwerk und dem 

*********************Internet stehen selbstverständlich LAN und WLAN bereit. Außerdem lassen sich digitale Medien direkt im TV über USB abspielen. Es gibt insgesamt zwei USB-Schnittstellen ohne USB-Recordingfunktion, die als Media player genutzt werden können.

*********************

Preis: um 700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
TCL 55DC660

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 05.01.2019, 15:00 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages