Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car-Lautsprecher 16cm

Vergleichstest: Ground Zero GZNK 165SQ/GZNT 25SQ


Ground Zero GZNK 165SQ/GZNT 25SQ

11217

Ganz neu kommen die neuen SQ-Komponenten ins Testfeld, wo sie mit klassischem Design und Top-Verarbeitung in bester Gesellschaft sind.

Die neuesten Komponenten aus Ground Zeros Nuclear-Serie sind mit dem Zusatz SQ sehr vielversprechend. Wir haben zwei bildschöne Chassis zum Test bekommen, nämlich den Hochtöner GZNT 25SQ (Paar 280 Euro) und den Tiefmitteltöner GZNK 165SQ zum Preis von 220 Euro. Der 16er baut auf einem Alu-Druckgusskorb auf, der selbstredend Hinterlüftungsöffnungen aufweist, die zur Kühlung und zum kompressionsfreien Arbeiten des Antriebs gut sind. Der Antrieb ist im Prinzip vom letztjährigen Sondermodell GZPC 163SQ-LTD übernommen, wo er allerdings eine Keramikmembran getrieben hat. Unser GZNK 165SQ arbeitet dabei mit einer großen 36-mm-Schwingspule, die auf einen Glasfaserträger gewickelt ist. Für den Träger nimmt man üblicherweise Aluminium; die Glasfaservariante ist zwar nicht leichter, ihr Vorteil liegt darin, dass sie elektrisch nichtleitend ist und so Wirbelstöme im Träger verhindert. Diese entstehen unweigerlich per Induktion in leitfähigen Antriebskomponenten. Auch hat Ground Zero vorgesorgt und den GZNK mit einer Kupferkappe über dem Polkern ausgestattet. Der Hochtöner im edel-schwarzen Gehäuse sieht nicht nur gut aus, sondern hat es auch technisch faustdick hinter den Ohren. Obligatorisch für den (wie der Woofer) in Deutschland gefertigten Töner ist das Koppelvolumen, das eine Resonanz von 75 Hz ermöglicht. Die Membran besteht aus einem Ground-Zero-eigenen Spezialgewebe, das erstmals im Reference-Hochtöner für helle Aufregung in der SQ-Szene sorgte. Messtechnisch verhält sich der Tweeter unauffällig, was bei einer Gewebekalotte der Spitzenklasse nahezu Perfektion bedeutet. Das Teil ist pegelfest und in unserem Härtetest ohne jede Frequenzweiche nicht zum Zerren zu bewegen. Nicht ganz so perfekt misst sich der Tieftöner. Seine Papiermembran sorgt zwar für einen Amplitudenfrequenzgang ohne störende Resonanzspitzen, eine gewisse Welligkeit verspricht allerdings Charakter. Bei den Klirrmessungen leistet sich der GZNK eine ausgeprägte Spitze um 800 Hz. Diese besteht allerdings aus dem guten K2. Der unangenehme K3 liegt am Boden und auch der Wasserfall ist blitzsauber, so dass hier nichts Negatives im Hörtest zu erwarten ist.

Sound


Der Soundcheck zeigt sofort, dass das GZ-Duo seinen Namen SQ zu Recht trägt. Hier wird richtig musiziert mit Gefühl und Verstand. Großartige räumliche Eindrücke lassen die Musik livehaftig rüberkommen. Bei Sängerinnen in Bühnenmitte hängt der Zuhörer gebannt an deren Lippen. Ein perfekter Hochton fügt sich ins Klangbild und bei tiefen Tönen wie Kontrabass präsentiert das Ground Zero alles in perfekter Größe. Mit schönen Klangfarben hat die Papiermembran des 16ers keine Probleme, sie sorgt aber auch dafür, dass es nicht wie eingeschlafene Füße klingt. Frech legen wir Disturbed auf, wobei die metallischern Gitarrenwände auch bei gehobenem Pegel nicht unangenehm werden. Genauso gut macht sich das Ground-Zero-Set bei leisen Tönen, hier stimmt die Feindynamik, so dass auch Leisehörer in den Genuss explosiver Details gelangen.

Fazit

Das Ground-Zero-Gespann trägt den Zusatz SQ zu Recht, es ist ein exzellent klingendes System für anspruchsvolle Hörer.

Preis: um 500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Ground Zero GZNK 165SQ/GZNT 25SQ

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

 
Bewertung 
Klang 55% :
Bassfundament 11%

Neutralität 11%

Transparenz 11%

Räumlichkeit 11%

Dynamik 11%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Verzerrung 10%

Verarbeitung 15% :
Verarbeitung 15%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Hama, Monheim 
Hotline: 09091 5020 
Internet: www.hama.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser in mm 165 
Einbaudurchmesser in mm 145 
Einbautiefe in mm 69 
Magnetdurchmesser in mm 90 
Membran HT in mm 25 
Gehäuse HT in mm 44 
höchste Trennfreq. TT ohne 
niedrigste Trennfreq. HT 1,8 kHz 
Trennfreq. im Test 2,5 kHZ 
EQ im Test Nein 
Gitter Ja 
Sonstiges Nein 
Nennimpedanz in Ohm
Gleichstromwiderstand Rdc in Ohm 3.52 
Schwingspuleninduktivität Le in mH 0.15 
Schwingspulendurchmesser in mm 36 
Membranfläche Sd in cm² 135 
Resonanzfrequenz fs in Hz 51 
mechanische Güte Qms 6.1 
elektrische Güte Qes 0.69 
Gesamtgüte Qts 0.62 
Äquivalentvolumen Vas in l 18.1 
Bewegte Masse Mms in g 13.7 
Rms in Kg/s 0.72 
Cms in mm/N 0.71 
B*l in Tm 4.73 
Schalldruck 2 V, 1 m in dB 85 
Leistungsempfehlung in W 30-150 W 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Spitzenklasse 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 07.08.2015, 09:55 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik