Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Subwoofer Aktiv

Einzeltest: Rockford P300-8P


Edelzwerg

18375

Kompakte Aktivsubwoofer hat mittlerweile jeder namhafte Hersteller im Angebot. Hier kommt die Nobelvariante von Rockford Fosgate.

„Der ist aber süß!“, entfährt es einem bei der ersten Sichtung des neuen P300- 8P. Der 40 Zentimeter lange und nur 14 Zentimeter (inklusive Woofer) dicke Subwoofer ist wirklich schick. Dafür sorgen der nett anzusehende, zähe Vinylbezug und die schlagfesten Seitenwände. Das Gehäuse ist jedoch nicht nur optisch nett gemacht, sondern sehr aufwendig und hochwertig gefertigt. Es besteht aus präzise gefrästen MDF-Platten mit für die Gehäusegröße stattlicher Stärke von 16 Millimetern. Im Inneren finden wir einen Reflextunnel, der sich entlang der gesamten Längsseite und dann noch über den Großteil einer kurzen Seite zieht und es so auf 60 Zentimeter Länge bringt. Der verbaute Woofer ist leicht eingefräst, steht aber doch noch 18 Millimeter über und ist durch ein Lochgitter geschützt. Es handelt sich um einen Achtzöller, der überhaupt kein Sparmodell geworden ist. Der Blechkorb und die Polypropylenmembran sind mehr als ausreichend stabil und der Antrieb ist sowohl kräftig als auch hochwertig gefertigt. Eine große 50-Millimeter- Schwingspule sorgt für den Vortrieb der Membran und bringt reichlich Fläche zur Wärmeabfuhr mit, was wiederum gut für die Belastbarkeit ist. Sehr schön sind die plangedrehten Polplatten, ein Detail, mit dem nicht viele in Aktivsubs verbaute Woofer aufwarten können. Die Schwingspule hat gerade mal 0,3 Ohm Gleichstromwiderstand und ist damit für jede normale Endstufe ein Kurzschluss. Das im P300-8P verbaute Verstärkermodul braucht solch niedrige Lasten jedoch zwingend. Es handelt sich um eine Class-D-Schaltung, die als Besonderheit ohne Netztrafo auskommt. Das bedeutet, die Verstärkung muss mit den 12 bzw. 14 Volt des Bordnetzes arbeiten. Da ist nur Leistung zu erzielen, wenn man die Impedanz des Lautsprechers extrem niedrig hält. Den Saft bekommt die Endstufe über einen sehr gut gemachten Stecker, der wiederum Stromkabel bis 25 Quadratmillimeter aufnimmt. An Ausstattung gibt es eine Pegelfernbedienung, eine schaltbare Phase und dazu Boost und natürlich Tiefpass. Und als aktuelles Modell nimmt der P300-8P natürlich auch Hochpegelsignal vom Werksradio und schaltet sich automatisch ein und aus, hier sogar wahlweise per DC oder per Signal gesteuert.


Messungen und Sound

Preis: um 330 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Rockford P300-8P

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 02.09.2019, 10:01 Uhr
20_7943_1
Topthema: Radio ohne Rauschen
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Anzeige
DAB+

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell