Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Subwoofer Chassis

Einzeltest: Rockford Fosgate T2D212


Expect more bass

Car-Hifi Subwoofer Chassis Rockford Fosgate T2D212 im Test, Bild 1
2907

Kaum eine Marke erreicht einen derartigen Kultfaktor wie Rockford Fosgate. Gerade wenn es um Bass geht, führt für viele Fans kein Weg an den Amis vorbei. Jetzt werden gerade die Top-Subwoofer der Power-Serie neu vorgestellt. Wir sichern uns den allerdicksten Zwölfzöller zum Test.

Rockford Fosgates Power-Serie maktiert so etwas wie die Spitze des Car-HiFi-Markts, was Output und Pegelfähigkeiten betrifft. Hier werden die neuen Technologien eingeführt, und die Amps und Woofer dürfen ruhig etwas aufwendiger werden. Leider schlägt sich das in nicht ganz niedrigen Preisen nieder, die der Car-Audio-Fan berappen muss. Auch unser T2- Woofer kostet 750 Euro und ist damit in erster Linie für Hardcore-Freaks interessant, von denen es gerade unter den Rockford-Anhängern ja viele gibt. Wenn es etwas weniger sein darf, kann man noch zum ebenfalls neuen T1, dem „kleinen“ Power-Woofer, greifen. Dieser sollte als 12" unter 500 Euro kosten. Unser T2 ist als 12" und als 15" erhältlich, beide Größen gibt es als Doppel-2- und Doppel-4-Öhmer. So erklärt sich unser Testwoofer T2-D2-12 als T2- Serie, 2 x 2 Ohm Impedanz und 12" Korbmaß.

Aufbau


Gleich geblieben gegenüber dem bisherigen T2 ist der ultrastabile Druckgusskorb mit seiner ernormen Tiefe. Die geschraubte, zweiteilige Konstruktion besteht aus einem inneren Topf, der den Antrieb umfasst und als Kühlkörper dient und der von den riesig breiten Streben umfasst wird, die den Korbflansch halten. Dieser sehr charakteristische Rücken verführt zum Über-Kopf-Einbau, wozu der beiliegende Alu-Zierring auch andersherum verwendet werden kann, er passt auch auf die Rückseite des Montageflanschs. Mit dem Korb hat es sich dann aber auch mit den Gemeinsamkeiten zum Vorgänger. Die Rückansicht offenbart einen bisher nicht vorhandenen Kranz Lüftungslöcher genau auf dem Umfang der Schwingspule. Damit haben die Rockford-Techniker auch den letzten Hohlraum im Woofer belüftet.

Car-Hifi Subwoofer Chassis Rockford Fosgate T2D212 im Test, Bild 2Car-Hifi Subwoofer Chassis Rockford Fosgate T2D212 im Test, Bild 3Car-Hifi Subwoofer Chassis Rockford Fosgate T2D212 im Test, Bild 4Car-Hifi Subwoofer Chassis Rockford Fosgate T2D212 im Test, Bild 5Car-Hifi Subwoofer Chassis Rockford Fosgate T2D212 im Test, Bild 6
Der riesige Kranz deutet es an: Die Schwingspule besitzt einen stattlichen Durchmesser von 4". Gewickelt ist sie auf einem neuerdings geschwärzten Aluminiumträger, dieser kann nun die Wärme nicht nur ableiten, sondern besonders gut abstrahlen. Die Spule besteht standesgemäß aus Flachdraht im XXL-Format. Zur Gewichtsreduktion kommt CCAW zum Einsatz, also Aluminium mit Kupferbeschichtung, das in Bezug auf Gewicht und Leitfähigkeit den Stand der Dinge markiert. Eine Besonderheit, die ich noch nie gesehen habe, findet sich auf der Polplatte: Hier finden wir ein ringförmiges Kupferblech als Auflage, das als sogenannter Faradayloop funktioniert und (infolge der Gegeninduktion der Schwingspule entstehende) Wirbelströme kurzschließt und damit schnell unschädlich macht. Das sieht man an besonders hochwertigen Tiefmitteltönern oder Hochtönern schon mal, weil sich dadurch Verzerrungen reduzieren lassen. Aber an einem Subwoofer? Nur ganz selten und in dieser Form noch nie: Da an der Polplatte auch die höchsten Temperaturen (außer an der Schwingspule) auftreten, haben die Rockford-Jungs das Teil gleich zur Kühlung benutzt, deshalb die hochstehenden „Schaufeln“, die von der sich bewegenden Zentrierung schön angefönt werden. Auch in der Zentrierung steckt Überlegung. Wir haben eine Doppelspider, um die schwere Membran im Zaum zu halten. Aber die beiden Spinnen sind nicht gleich, sondern spielgelverkehrt, so dass sich eventuelle Nichtlinearitäten aufheben. Schön gemacht. Dazwischen lassen sich auch gleich die Spulenzuleitungen unterbringen, so dass sie keinen Unfug machen können. Die Membran besteht wie der Schwingspulenträger aus schwarz anodisiertem Alu und ist mit diesem auch wärmeleitend verbunden. Unter der vollflächigen Dustcap aus demselben Material sitzt ein mächtiger Konus mit einer Stufe, in die die Ränder von Sicke und Dustcap passen – das sieht aus, als ob es halten würde!

Labor


Der Xmax wird von Rockford mit knapp 16 mm in jede Richtung angegeben, das erscheint aber viel zu wenig. Der Überstand der Schwingspule ist locker zweieinhalb Zentimeter, so dass in jedem Fall mehr drin sein sollte. Der Antrieb ist einer der stärksten, den wir je gemessen haben. Dennoch ist der Wirkungsgrad bescheiden – ein Tribut an die hohe Masse und die recht kleine Membranfläche. Da aber jede Menge Leistung in den Woofer geht (und muss), gehört der T2 trotzdem zu den lautesten HiFi- 12ern überhaupt! Die stramme Aufhängung sorgt derweil für ein kleines Vas und damit für kleine Gehäusegrößen. Geschlossen geht der T2 rechnerisch ab 16 Litern (Qtc 0,7), es sollten allerdings mindestens doppelt so viel werden, denn ein Langhubwoofer im Winzvolumen tut sonst nichts außer Luft komprimieren. Bassreflex geht der Spaß ab 50 Liter netto los. Allerdings wird es knifflig, genügend Fläche für Bassreflexrohre oder -port unterzubringen; bei 2 10er-Rohren sind 60, besser 70 cm Länge fällig. Lohn der Mühen ist aber ein kompaktes Monster, das es an Tiefbass mit jedem Subwoofer aufnehmen kann.

Sound


Ab 500 Watt sollte man dem T2 schon gönnen, wobei mehr natürlich besser ist. Dann geht’s kräftig rund, und zwar gerade im Frequenzkeller. Wir haben DMX oder die Black Eyed Peas sehr genossen. Kraft ohne Ende, aber auch Qualität. Wird es etwas gepflegter, z.B. mit der Kirchenorgel auf Arne Domnerus’ „Antiphone Blues“, zeigt sich die Kontrolle, die der T2 auch bei den tiefsten Tönen hat. Bei fett aufgenommenen Bassschlägen haut der Woofer aber genauso gerne in die Magengrube und auch die Kickdrum bei Rockmusik klingt kräftig wie nie. Ein Lauf auf den Toms erhält so einen atemberaubenden Abschluss. Das tut auch dem einen oder anderen Popsong gut, wenn tiefe Töne wirklich abgrundtief und sauber kommen. So lässig, wie der T2 dem Hörer suggeriert, dass er sowieso mehr abkann als die Fahrzeuginsassen, das macht schon Laune. Das ist schon großes Basskino für Erwachsene.

Fazit

Der neue T2 ist eines Topmodells der Firma Rockford Fosgate würdig. Jede Menge Materialeinsatz und dazu die neuesten Technikgoodies aus Tempe, Arizona sprechen im Auto eine laute, tiefe Sprache. Genau das Richtige für Bassfreaks, die den Besten wollen.

Preis: um 750 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Rockford Fosgate T2D212

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

 
Bewertung 
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Hotline 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 31.2 
Einbaudurchmesser (in cm) 27.2 
Einbautiefe (in cm) 22.9 
Magnetdurchmesser (in cm) 22 
Gewicht (in kg) 23.3 
Nennimpedanz (in Ohm) 2 x 2 Ohm 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 3.64 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 1.66 
Schwingspulendurchmesser (in mm)
Membranfläche (in cm²) 422.7 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 34.8 
mechanische Güte Qms 5.56 
elektrische Güte Qes 0.54 
Gesamtgüte Qts 0.49 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 16.6 
Bewegte Masse Mms (in g) 316.7 
Rms (in Kg/s) 13.54 
Cms (in mm/N) 0.07 
B x I (in Tm) 20.73 
Schalldruck 1W, 1m (in dB) 83 
Leistungsempfehlung >750W 
Testgehäuse BR 56 l 
Reflexkanal (d x l) 10 x 34 cm 
Klasse Absolute Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Wahnsinns-Basshammer mit kaum zu toppendem Material- und Technikaufwand“ 

HD Lifestyle Gallery

/test/in-car_subwoofer_chassis/rockford-fosgate_t2d212_2907
Revox- Revox im Wohnraum - Bildergalerie , Bild 1
Revox im Wohnraum
>> zur Galerieübersicht
105_1
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 08.12.2010, 12:28 Uhr
292_20885_2
Topthema: 4K UST Laser TV
Ultrakurzdistanz-Beamer_1632839509.jpg
Der BenQ V7000i im Test

Der Gewinner des EISA-Awards 2021-2022 in der Kategorie "Laser TV Projection System" V7000i ist ein smarter 4K Ultrakurzdistanz Beamer mit Android TV Oberfläche und akkurater Farbwiedergabe und wohnzimmerfreundlichem weißem Gehäuse.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 6/2021

Es ist uns eine große Freude, Ihnen die EISA AWARDS 2021-2022 präsentieren zu dürfen. Zusammen mit den Kollegen von 60 Testmagazinen und -Websites aus Europa, Amerika, Asien und Australien kürt unsere Redaktion als exklusives deutsches Mitglied in der Home Theatre Audio Expert Group jedes Jahr die besten Geräte der Welt.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 6/2021

Ich freue mich, Ihnen ein ganz sicheres Jahreshighlight zu präsentieren. Voll im Wohnmobiltrend und frisch vom Caravan Salon erreichte und Pioneers neues Camper-Navi AVIC-Z1000DAB zum Test. Zugegeben nicht ganz billig, dafür aber voll ausgestattet mit allem, was den Urlaub im eigenen Wohnmobil vom ersten Meter an entspannt und stressfrei macht. Darüber hinaus haben wir natürlich noch über zwei Dutzend weitere Geräte im Test. Da ist alles dabei, günstige Verstärker und Lautsprecher, bezahlbares High-End, die perfekte Mini-Steuerzentrale mit 9 DSP-Kanälen und natürlich jede Menge Subwoofer. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 6/2021

Die neue "LP" ist da!
Und wie üblich haben wir einen genauen Blick auf neue Dinge geworfen, mit denen der Analogfan das Erlebnis Schallplatte zu etwas Besonderem machen kann. Wir hätten unter Anderem drei potente Phonovorstufen in verschiedenen Preisklassen im Angebot, zwei sehr besondere Lautsprecher und einen feinen, erfreulich bezahlbaren Plattenspieler aus Italien. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Hifi Test TV HiFi 5/2021

Nach wochenlangen zähen Verhandlungen sind die EISA-Awards nun vergeben - Sie finden in dieser Ausgabe die Vorstellung sämtlicher Preisträger, die wir Fachjournalisten aus den Testgeräten des letzten Jahres ausgesucht und für preswürdig befunden haben.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.17 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 11.35 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (deutsch, PDF, 3.15 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell