Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Kopfhörer InEar

Einzeltest: Final E1000


Einstiegsdroge

17606

Mit dem E1000 rundet Final seine neue E-Serie nach unten ab. Mit knapp 30 Euro ist der neue In-Ear extrem fair bepreist. Dafür bekommt man zwar nur Gehäuse aus Kunststoff, doch – so viel sei vorweggenommen – auch der kleinste E-Kopfhörer bietet echten Final-Klang.

Neben den vielen aufwendigen, teilweise exotischen, teilweise experimentellen Kopfhörern, die Final im Portfolio hat, haben die Japaner mit der E-Serie, die jetzt fünf Modelle umfasst, eine Reihe optisch schnörkelloser, technisch innovativer In-Ears auf den Markt gebracht, die sich in einer Preisspanne zwischen 30 Euro (E1000) und 250 Euro (E5000) bewegen. Der E1000 ist in dieser Reihe bewusst als „Einstiegsdroge“ konzipiert, damit sich zum Beispiel junge Menschen mit begrenztem finanziellen Etat einen Kopfhörer mit einen hochwertigen, audiophilen Klang leisten können. Wie die teureren Modelle weist der E1000 pfiffige Details auf: Ohrpassstücke, die man anatomisch gerecht anwinkeln kann, und die in unterschiedlichen Größen beiliegen, oder speziell entwickelte Treiber. Den E1000 gibt es in den Farben Blau, Rot und Schwarz. Mit einer Impedanz von 16 Ohm und einem Wirkungsgrad von 102 dB eignet sich der E1000 ideal für den Betrieb an mobilen Geräten wie Smart phones. Der E1000 sitzt sicher in den Ohren. Er neigt dazu, mechanische Geräusche recht unmittelbar in die Ohren zu übertragen – hier verhalten sich die größeren Modelle etwas besser.

Angesichts des mehr als fairen Preises nimmt man diese kleine Einschränkung genauso gerne in Kauf wie die einfachen Kunststoffgehäuse, denn an einem hat Final sicher nicht gespart: an einer sorgfältigen klanglichen Abstimmung nach neuesten Erkenntnissen der Psychoakustik. Eine leichte Schärfe im Hochton legt sich nachkurzer Einspielzeit – Final empfiehlt sogar 150 bis 200 Stunden. Doch schon früher macht der E1000 klar, dass er in Sachen Klang ein echter Final ist. Er bietet ein Final-typisches, weites, entspanntes und gleichzeitig hoch dynamisches Klangbild mit ausgewogener Tonalität und toller Feinzeichnung.

Fazit

Ein echter Final-Kopfhörer für knapp 30 Euro – alleine diese Tatsache ist eine kleine Sensation. Mindestens ebenso sensationell ist, dass Final auch seinem aktuell preiswertesten Modell alle Tugenden der hauseigenen E-Klasse mitgegeben hat, inklusive dieses fantastischen, einnehmenden, süchtig machenden Final-Klangs.

Preis: um 30 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Final E1000

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 50%

Passform 20%

Ausstattung 20%

Design 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Sintron, Iffezheim 
Internet www.snext-final.com/de 
Typ In-Ear 
Anschluss 3,5-mm-Stereoklinke 
Frequenzumfang k.A. 
Impedanz (in Ohm) 16 Ohm 
Wirkungsgrad (in dB) 102 dB 
Bauart: spezielle Akustikkammer 
Gewicht (in g) 15 g 
Kabel: 1,2 m 
geeignet für: Smartphones, mobile Player, mobiles HiFi 
Ausstattung Transportetui aus Silikon, Silikon-Ohrpassstücke in 5 Größen, Ohrbügel, Karabiner 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung exzellent 
Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 03.04.2019, 09:57 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages