Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Kopfhörer Noise Cancelling

Einzeltest: Philips NC1 - Seite 2 / 2


In der Stille liegt die Kraft

Klang


Wie gesagt hat mich in den letzten Monaten kein Modell der Niederländer enttäuscht,  und der NC1 macht da keine Ausnahme. Nach etwa 20 Stunden Einspielzeit normalisiert sich der anfangs etwas dumpfe, bassige Klang und offenbart eine tonal immer  noch minimal warm gefärbte, dadurch aber auch unglaublich angenehme Charakteristik. Die Abstimmung des Philips ist tonal wirklich gelungen: Druck und Wärme  verschmelzen mit seidiger Auflösung im Hochton und preisklassenbezogen sehr guter  Transparenz im Mittelton. Auf „No Way Out of Here“ von Iron & Wine ertönen Stimme  und Akustikgitarre glasklar und mit schönen Klangfarben, das einsetzende Schlagzeug  hat Punch und Speed, und der Bass drückt rund und voll, während die Schlagzeugbecken eher gülden als silbrig glänzen. In räumlicher Hinsicht gibt sich der Philips  nicht verschwenderisch, aber präzise, und er schafft es, auch mit klassischer Musik  glaubhafte und schön durchzeichnete Bilder aufzuspannen, denen allerdings die letzte  Information über die Weite des Raumes fehlt – aber das schaffen meistens nur deutlich teurere Kopfhörer. Nachvollziehbar wird das zum Beispiel mit den „Mozart String  Quartets“ des Armida Quartetts. Hier sind zwar die einzelnen Instrumente sauber getrennt und auch Hintergrundgeräusche kommen durch.

Doch den Feinheiten des Halls  im Raum, die die Definition der Größe desselben ermöglichen, bringt der Philips etwas  weniger Aufmerksamkeit entgegen. Noch etwas deutlicher wird das, wenn die Active Noise Cancellation eingeschaltet ist. Dann erscheint das gesamte Klangbild auch  etwas schlanker und weniger direkt, jedoch ist dieser Effekt deutlich weniger stark  ausgeprägt als bei anderen ANC-Kopfhörern, die ich kenne. Das Gefühl von „Druck auf  den Ohren“, das einige ANC-Hörer produzieren, kennt der Philps NC1 nicht. Man kann  also nur zu einem durchweg gelungenen Erstlingswerk gratulieren!

Fazit

Superb verarbeiteter On-Ear mit mitreißend-kräftigem aber ausgewogenem und angenehmem Klang. Wirkungsvolles Noise Cancelling ohne störende Nebeneffekte.

Preis: um 250 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips NC1

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 50%

Passform 20%

Ausstattung 20%

Design 10%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: 250 
Vertrieb: Gibson Innovations Germany, Hamburg 
Internet: www.philips.de 
Typ: geschlossener On-Ear mit Active Noise Cancelling 
Anschluss: 3,5-mm-Klinke, USB zum Aufladen 
Frequenzgang: 7 – 25.000 Hz 
Impedanz (in Ohm): 16 
Wirkungsgrad: 107 dB/mW 
Kabellänge: 1,2 m 
Gewicht (in g): 191 
geeignet für: Mobile Player, Smartphones, Tablets 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
163_18984_2
Topthema: Think different
Think_different_1579769545.jpg
Block Stockholm

Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 28.01.2016, 09:55 Uhr