Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Aurum Vulkan VII


Kraft & Dynamik

400

Mit Vulkanen verbindet man Hitze, Temperament und unbändige Kraft. Und genau das bewies Quadrals gleichnamiger Drei-Wege-Bolide in unserem Testraum, indem er so richtig Feuer versprühte.

Allgemein gelten Vulkane als massive, geologische Strukturen, die vor allem aufgrund ihrer unglaublichen Kraft und ihres impulsiven Temperamentes gleichermaßen bewundert wie gefürchtet werden. So ist es nicht verwunderlich, dass die Quadral-Ingenieure ihre knapp 50 Kilo schwere Box mit der imposanten Titulierung „Vulkan“ schmückten, die seit mehr als einem Vierteljahrhundert zu den schillerndsten Schallwandlern Europas gehört. Kein Wunder also, dass wir uns entschieden, die bereits in siebter Generation gefertigten Kraftprotze einmal einem ausführlichen Test zu unterziehen.

Technik

Irgendwie hatte ich sie mir größer vorgestellt, denn dank ihrer eher zurückhaltenden, gräulich schimmernden Farbgebung, die ich für diesen Test wählte, erscheint die hier vor mir befindliche Vulkan VII zwar stattlich, aber keineswegs klobig oder übertrieben groß. Auffälligstes Merkmal ist das 320 Millimeter messende Tieftonchassis, das im unteren Teil der nach oben hin verjüngten Box sitzt und hinter soliden Metallgittern vor neugierigen Fingern geschützt wird. Hier besteht die Membran, genau wie die seines kleineren Bruders, der oberhalb des Basstreibers als Mitteltöner eingesetzt wird, aus einem Verbundmaterial namens Altima, das sich aus einer Verbindung der Leichtmetalle Aluminium, Titan und Magnesium zusammensetzt. Das Ergebnis ist eine federleichte und zugleich extrem steife Membran, die ein kontrolliertes Hubverhalten des Treibers garantiert. So sollen Bässe, Instrumente und Stimmen präzise dargestellt und Verzerrungen auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Damit dies auch in höheren Pegellagen so bleibt, sitzt die Tieftonsektion in einer separierten Bassreflexkammer des mehrfach verstrebten Aurum-Gehäuses, das übrigens in rund 190 verschiedenen Farbvariationen zu bekommen ist. Zwei nach unten gerichtete, riesige Reflexrohre sorgen hier für eine ausreichende und gleichzeitig geräuschlose Bassunterstützung.

Preis: um 8000 Euro

Aurum Vulkan VII

Referenzklasse


-